Längster Hängeseilbrückenstau Deutschlands

Am Wochenende haben wir einen Ausflug ins Hunsrück gemacht .

Wir wollten endlich mal die längste Hängeseilbrücke Deutschlands , die Geierlay Brücke sehen.

Freitags nachmittags kamen wir in dem Dörfchen Mörsdorf an.

Wir hatten zum Glück eine Übernachtung in einer Pension gebucht und brachten erstmal unser Gepäck..also eigentlich war das meiste mein Gepäck , denn für den einen Tag brauchten meine Menschen nicht so viel wie ich einzupacken.

Das war übrigens meine erste Übernachtung ‚ auswärts‘ seitdem ich hier bei der Simulanton bin und sie hat gesagt , ich wäre der perfekte Reisehund . Selten hätte sie Hunde gehabt die so unkompliziert sofort an anderer Stelle als zu Hause übernachten.

Meine Decke wurde hingelegt und ich wusste Zack…da ist mein Platz . Fand sie ziemlich cool !

Da diese Brücke nur ca 2 km von unserer Pension entfernt war und die Menschen , es waren noch Freunde dabei so neugierig waren zogen wir schon sofort los um das mal zu sehen .

Ausserdem wollte Frau Simulantin testen ob ich Angst habe , denn wir hatten für den nächsten Morgen eine Wanderung mit Brückenüberquerung geplant .

Hätte ich Panik gehabt..dann hätte sie wohl in ihrer Wanderapp einen anderen Weg suchen müssen.

Aber ich ..ich bin doch kein Angsthase . Ich ging auf die Brücke als würde ich sie täglich überqueren .

Frau Simulantin lachte..und sagte wieder …Dieser Hund passt zu mir wie ‚Arsch auf Eimer ‚.Sie freut sich immer wie ein kleines Kind das ich auch etwas aussergewöhnliche Dinge problemlos mitmache . Ich hab sogar Spass daran…genau wie sie .

Wir gingen einmal auf die andere Seite und wieder zurück.

An einem Feldweg stand eine Imbussbude , dort wollten die Menschen einen Kaffee trinken , leider war dieser aber ausverkauft .

Kohldampf hatten sie auch darum wollten sie essen gehen. Weit und breit war kein Lokal zu finden. Gut das ich mir mein eigenes Futter eingepackt gatte , sonst wäre ich noch verhungert und gut das die Freunde ein Auto dabei hatten , denn ein Lokal wo man Essen gehen konnte gabs erst in einem anderen Dorf , dieses war zu Fuss für eine Abendrunde zu weit weg.

Nachdem die Menschen sich alle den Bauch vollgeschlagen hatten gings wieder zu unserer Pension und ich durfte mir auch den Bauch auch vollschlagen bevor wir den Rest des Abends gemütlich im Kaminzimmer der Pension verbrachten und die Menschen noch überlegten welche Wanderung wir denn am folgenden Tag machen würden.

Die Nacht verbrachten wir alle sehr gut .

Mein erstes Morgengassi im Hunsrücker Nebel

Die Menschen frühstückten auch ausgiebig ..und dann gings los.

Wieder zur Brücke , die wir am Morgen und nur mit vereinzelten Menschen wunderschön fanden.

Sie wollte ein Video machen…es hätte so ein schönes Filmchen werden können…wenn sie nicht auf den A…..geflogen wäre 😁

Nochmal alles gut gegangen.Es ist nichts passiert . Sie hat Gummiknochen da passiert so schnell nichts und sie fliegt häufiger mal hin. Was muss sie denn auch während des gehens filmen ? Das sollte sie sein lassen .

Ich kam ihr sofort zur Hilfe und dann gingen wir vorsichtiger über die feuchte Brücke auf die andere Seite .

Unsere Wanderung führte uns durch wunderschöne Waldwege auch unter die Brücke . Wir konnten die Brücke aus allen Perspektiven sehen und wunderten uns wie hoch sie ist.

Von unten bekamen wir auch schon mit das mittlerweile einiges an Menschen über die Brücke lief …wir ahnten schon schlimmes , genossen aber noch weiter unsere schöne Wanderung .

Ich hab sogar einen plätschernden Bach gefunden in dem ich mich kurz erfrischen konnte .

Irgendwann erreichten wir dann wieder unser Ziel , die Hängebrücke und staunten was sich dort an Massen von Menschen drüber bewegte .

Frau Simulantin bekam schon das Grauen …aber wir mussten noch einmal drüber um wieder auf die andere Seite zu kommen.

Wir guckten uns das Spektakel einen Moment an

und dann“ Augen zu und durch“

Was muss das muss !

Ich persönlich fand das gar nicht so schlimm , aber die Frau Simulantin…ihr mögt es glauben oder nicht…aber sie hatte mitten auf der Brücke im Gedränge der Menschenmassen Gedanken…sie hat einen Moment gedacht das sie fast lieber runterspringen würde als weiter zu gehen.

Sie hat zwar keine Panik , aber sie hasst Menschenmassen und die doofe Frau die gesagt hat :“ Was will denn ne Blinde auf dieser Brücke ? “ kann froh sein dasFrau Simulantin das nicht mitbekommen hat.

Dafür hats der Herr Simulant aber mitbekommen und hat ihr sofort so laut das es auch andere hören konnten die passende Antwort gegeben .Das war dann dieser Frau wohl sehr unangenehm und sie entschuldigte sich.

Manno..erstmal Gehirn anschalten bevor man sowas blödes sagt !

Faszit des Wochenendes : Diese Brücke ist wunderschön , aber nur Morgens zu empfehlen.

Es ist die Touristenattraktion an dieser Stelle .Menschen werden mit Bussen angekarrt…alles pilgert zur Brücke …die meisten rennen einmal hin und her und pilgern wieder zum Bus zuück. Dabei kann man dort auch sehr schöne Wanderungen machen.

Mit ein bisschen Infrastruktur drumherum hätten die beiden Dörfer das etwas schöner gestalten können.

Bis bald

Euer Thor

P.S. Fotos zum Teil geklaut von Stefan S. ! Danke Stefan , ich hoffe das war erlaubt! 🙂

Advertisements

Charme des Zerfalls 

Das Simulantenkind fotografiert gerne den morbiden Charme des Zerfalls….sie macht gerne Selfies 😂

Frau Simulantin findet Selfies eigentlich voll blöd und wenn das Kind eins machen will macht sie immer doofe Grimassen . Vor ein paar Tagen hat sie auf Wunsch des Kindes mal einfach ein künstliches Selfie Lachen aufgesetzt , damit das Kind mal zur Erinnerung ein anständiges Foto vom morbiden Zerfall hat .

Ich find die ganze fotografiererei ziemlich unnötig . Ich weiss auch nicht warum ich bei Donna das modeln lernen soll . Ich bin doch auch so der King of Kohl.

Und King of Flowers

King über Tische und Bänke natürlich auch

King des Waldes

Und nicht zu vergessen , nach der Arbeit bin ich auch mal Sofaking

Gestern war ich das erste mal in einer Augenarztpraxis . 

Das war null Problemo . Hätte ich nicht gedacht . Es ist zwar Blindenführhunden grundsätzlich erlaubt ihre Menschen überall hin zu begleiten , wir sind ja schliesslich ein Hilfsmittel , ein gehbehinderter Mensch muss ja auch nicht seinen Rollstuhl draussen stehen lassen , trotzdem haben viele Blindenführhunde an manchen Stellen Einlassprobleme und kommen am Türsteher nicht vorbei.

In unserer Augenarztpraxis haben die sich sogar sehr über mich gefreut .Fand ich toll ! Düsseldorfer halt…die sind einfach behindertenfreundlicher als die Kölner ..diese Erfahrung haben wir schon an verschiedenen Stellen häufiger gemacht .

Trotzdem ist meine Frau Simulantin stolz kölsch zu sein und auch wenn für Kölner die Stadt Düsseldorf als “ verbotene Stadt „😂 gilt , ist sie immer wieder gerne dort unterwegs , weils einfach ne nette Stadt ist.

Mir als Sauerländer ist das ziemlich wurscht ! 

So ich muss mal aufhören zu tippen…hab gleich ein Date mit Flusi..Donna .

Bis bald , ich wünsch euch einen schönen Nieselregentag ! 
(Trotzdem raus mit euch , Regen macht schön ! Und schützt vielleicht auch ein bisschen vor dem morbiden Zerfall 😂)

Euer Thor 

Sachen gibts..

Bei uns im Bus gibts für die blinden sogar Liegeplätze .

Schaut hier : 

oder ist das eher die Rubrik “ Die Blindis sehen es eh nicht “ ? 😂

Ich bin ja sehr gerne unterwegs und liebe es Bus und Bahn zu fahren. Die Frau Simulantin ist immer voll happy wenn sie mit mir unterwegs ist …weil sie so happy ist…bin ich auch voll happy..ich mache gerne Menschen glücklich.

Heute war ich in Neuss und ich hab dort einen Blindgänger gesehen . Die ganze Wiese wurde wegen dem evakuiert .😂


Da ist es voll cool. Da trifft man ganz viel spielfreudige Hunde . Es war für mich wie Weihnachten.

Die Simulantin freute sich besonders über dieses Rotweindöggelchen

Ich fand den für seine 16 Monate ganz schön faltig!

Und der hat auch schon gesabbert , aber angeblich soll das bei Bordeauxdoggen so normal sein

Da gabs auch einen Yachthafen. 

Aber leider sind wir kein Böötchen gefahren. 

Dafür bin ich vor ein paar Tagen gleich zweimal Boot gefahren.

Ich hab ne Rheinkreuzfahrt gemacht . Hab mit einer Autofähre den Rhein überquert

und bin dann mit dem Piwipper Böötchen wieder zurück gefahren

Zwischendurch hab ich etwas modeln geübt .Ich hatte vor kurzem einen Lehrgang bei der Donna .




Und wenn ihr euch fragt wo die Donna denn ist…die Donna ist in der Behindertenbetreuung beim Menschenkind . 

Sie schafft es ja leider nicht mehr so weit zu laufen und sie hat sich jetzt bei Fleurop als Blumenmädchen beworben.




In Sachen modeln kann ich noch viel von der Donna lernen.

Aber, nobody is perfect , ich mach dafür meinen Job absolut perfekt. 


Aber einen Job machen wir perfekt gemeinsam 

Wir sind jetzt Fachkräfte für Babyschutz und Babysicherheit ! 


Bis bald 

Euer Thor 

Geduldsfäden 

Um den Geduldsfaden nicht reissen zu lassen bedarf es einem täglichem Ausdauertrainings .

Hier hab ich mein Geduldsausdauertrainng an Wollresten versucht .

Und weil es Winter ist…

und ihr Menschen so wenig Fell an den Ohren habt 

befinde ich mich im Mützenausdauertraining 

Mein anderes Ausdauertraining findet draussen statt .


Dabei laufen wir manchmal so weit das wir „Zurück in die Vergangenheit “ laufen.

Neulich haben wir sogar Neandertaler gesehen . 😊

An einem anderen Tag , waren wir in der Vergangenheit von Frau Simulantin .

An einem Ort an dem sie noch jedes Sandkorn und jeden Grashalm und Baum persönlich beim Namen kennt .

Sie nennt den Ort “ Die graue Lagune “ und die befindet sich in Köln. 

Bei diesem Ausdauertraining hat sie sich verliebt .

In diese Alpacas 

Sind die nicht süss ? 

Das braune war nicht so begeistert , es hatte ständig die Ohren angelegt . Gespuckt hat es zum Glück aber nicht .

Aber auch die sind süss


Ja und manchmal machen wir auch Ausdauertraining und gehen mit Pferden und Pinguinen spazieren .

Das in der Mitte ist der Pinguin .

Auf dem Bild ist der Bauch , der mittlerweile im achten Monat ist unter dem Pulli versteckt ..ich kann euch sagen , der ist schon ordentlich dick und unser Menschenkind watschelt ein bisschen wie ein Pinguin .😂

Wir sind sehr gespannt auf das Pinguin Baby .

Meine Simulanten üben schonmal den Umgang mit Babys .

Hier haben sie ein Bärenbaby gefunden .

Nach dem ganzen Ausdauertraining bin ich müde und falle schnell in den Tiefschlaf 

Bis zum nächsten mal .

Bis bald

eure

Donna 

Von Tatsachen und Träumen

 

Hallo ihr lieben

Der Herr Simulant wird noch zum richtigem Cowboy . Er bekommt immer mehr Spass am reiten . Nun durfte er wieder das V8 Pony reiten.

Natürlich hat es einen anderen Namen , aber er nennt das Pony immer so , weil es läft als würde es von einem V8 Motor getrieben. 🙂

Weil ihm das reiten soviel Spass macht , wird er ab nächster Woche Reitunterricht bekommen.

Wer hätte das je gedacht?

Wenn man bedenkt das er mal total gegen reiten war und das viel zu gefährlich fand .

 

Bei dieser kleinen Feldrunde war ich mit dabei .

Aber als Frau Simulantin später noch ein anderes Pferd geritten ist durfte ich nur von der VIP Lounge Tribüne aus zusehen. Damit ich meine Beine schone . Ich würd ja am liebsten auch auf dem Platz Runde um Runde mitrennen.

Boah war das doof! Da sollte ich die ganze Zeit stinklangweilig auf diesem Ding liegen bleiben.

Wisst ihr was ich dann gemacht habe?

Ich hab geträumt , geträumt von schöneren Zeiten , geträumt von Norwegen , diesen Traum erzähle ich euch jetzt.

(Eine Geschichte aus dem Hause der Gebrüder Collie )

20160817_191913-01.jpeg

Ich war im Wald , plötzlich rege ich mich total auf , belle wie eine verrückte , wie soll ich meine Blindfische auch sonst drauf aufmerksam machen? Die kriegen ja nichts mit . Da stand doch voll der gefährliche Troll im Wald!

20160817_192014-01.jpeg

Diese Trolle machten mich verrückt . Du gehst irgendwo spazieren , geniesst die schöne Natur und plötzlich erschrickt dich irgendein dämlicher Troll. Überall stehen die doof rum.

Langsam gingen die mir tierisch auf den Keks . Ich dachte es wär gut den ein oder anderen Troll zu vernichten , also rannte ich zu ihm hin und wollte ihn töten.

Damit hab ich aber nicht gerechnet . Dieser Idiot hielt mich fest und flüsterte mir ins Ohr ich solle mit ihm gehen , er würde mir die schönsten Plätze zeigen .

Ich überlegte kurz , denn eigentlich darf ich nicht mit fremden mitgehen , aber auch ein Streber wie ich , muss ja mal etwas Abenteuer haben und darf auch mal ungehorsam sein , also ging ich mit dem Troll.

Zuerst zeigte er mir den geheimen Troll Grillplatz.

20160817_193316-01.jpeg

Hier halten die TRolle ihre Versammlungen ab . Dort besprechen sie wo sie sich in den Wäldern verstecken und welche Menschen und Hunde sie als nächstes erschrecken.

Dabei grillen sie oft . Zwei Grills gabs dort .

Die Trollkinder können dort auch toll spielen. Da hängen Schaukeln in den Bäumen wo man richtig toll und hoch drauf schaukeln kann.

( Das hat ein Simulantentroll auch schon ausprobiert) 🙂

20160817_195058-01.jpeg

20160817_200056-01.jpeg

Das war ein richtig idylisches Plätzchen . Ich wollte da gar nicht mehr weg.

Gleich hinter dem Grillplatz waren Felsen und ein traumhafter Fjord .

Ich kletterte auf den Felsen rum und genoss die Aussicht.

20160817_195516-02.jpeg

20160817_200049-01.jpeg

20160817_193924-01.jpeg

20160817_194315-01.jpeg

Eigentlich träumte ich schon davon für immer hier zu bleiben . Hier gefiel es mir so gut .

Aber der Troll wurde schon unruhig und meinte ich soll mit ihm kommen , er wollte mir noch mehr zeigen.

Also ging ich mit ihm.

Wir stiegen in ein Boot und fuhren los .

20160814_141547-01.jpeg

Ich find Boot fahren ziemlich doff , wie man an meinem bedeppertem Gesicht leicht erkennen kann . Ich werde zwar nicht seekrank , aber mir ist trotzdem zum kotzen!

20160814_141628-01.jpeg

Ich war froh als wir endlich einen Hafen zum anlegen gefunden hatten

20160816_124516-01.jpeg

Endlich wieder festen Boden unter den Pfoten.

Hui , hier wars aber auch sehr schön!

20160816_124200-01.jpeg

Ich stellte mich an die Hafenmauer und sah mich mal um

20160816_125732-01.jpeg

Ich fand diesen tollen Steg mit der Bank. Dort legte ich mich erstmal in die Sonna und machte einen Mitagsschlaf

20160816_123427-01.jpeg

Der TRoll hatte nicht lange Geduld auf mich zu warten . Anddauernd kam er , weckte mich und meinte das wir weiter müssten.

Also ging es weiter .

20160814_122403-01.jpeg

Wir liefen ziemlich weit durch die Wildnis

Ich hatte mittlerweile schon total die Orientierung verloren.

Wir kamen an Fjorden und Seen vorbei

Wir mussten über Felsen klettern

Wir genossen hunderte schöne Aussichten

Wir waren Gipfelstürmer

Wir erkletterten einen Berg nach dem anderen und überall standen oben tolle Grillhütten.

Mir gefiel alles so gut .

 

Ich konnte mich gar nicht an dieser schönen Umgebung satt sehen.

Der Troll meinte , er müsste mich nun zu einer einsamen Waldhütte bringen.

Dort würden meine Simulanten mich abholen, denn sie vermissten mich sehr und haben mich schon überall gesucht.

Das ist die Waldhütte . Es sah genauso aus als wir dort ankamen. Kerzen auf dem Tisch, Schaffelle auf den Sitzen, einfach toll eingerichtet und das tolle , in Norwegen gibt es keine Idioten die solch schöne Plätze zerstören.

Ich sags euch , dieses Land ist einfach ein Traum von dem ich immer wieder gerne träume .

Am liebsten würde ich die Koffer packen und wieder hin in dieses traumhafte Land.

Bis bald

Eure Donna