Geduldsfäden 

Um den Geduldsfaden nicht reissen zu lassen bedarf es einem täglichem Ausdauertrainings .

Hier hab ich mein Geduldsausdauertrainng an Wollresten versucht .

Und weil es Winter ist…

und ihr Menschen so wenig Fell an den Ohren habt 

befinde ich mich im Mützenausdauertraining 

Mein anderes Ausdauertraining findet draussen statt .


Dabei laufen wir manchmal so weit das wir „Zurück in die Vergangenheit “ laufen.

Neulich haben wir sogar Neandertaler gesehen . 😊

An einem anderen Tag , waren wir in der Vergangenheit von Frau Simulantin .

An einem Ort an dem sie noch jedes Sandkorn und jeden Grashalm und Baum persönlich beim Namen kennt .

Sie nennt den Ort “ Die graue Lagune “ und die befindet sich in Köln. 

Bei diesem Ausdauertraining hat sie sich verliebt .

In diese Alpacas 

Sind die nicht süss ? 

Das braune war nicht so begeistert , es hatte ständig die Ohren angelegt . Gespuckt hat es zum Glück aber nicht .

Aber auch die sind süss


Ja und manchmal machen wir auch Ausdauertraining und gehen mit Pferden und Pinguinen spazieren .

Das in der Mitte ist der Pinguin .

Auf dem Bild ist der Bauch , der mittlerweile im achten Monat ist unter dem Pulli versteckt ..ich kann euch sagen , der ist schon ordentlich dick und unser Menschenkind watschelt ein bisschen wie ein Pinguin .😂

Wir sind sehr gespannt auf das Pinguin Baby .

Meine Simulanten üben schonmal den Umgang mit Babys .

Hier haben sie ein Bärenbaby gefunden .

Nach dem ganzen Ausdauertraining bin ich müde und falle schnell in den Tiefschlaf 

Bis zum nächsten mal .

Bis bald

eure

Donna 

Von Tatsachen und Träumen

 

Hallo ihr lieben

Der Herr Simulant wird noch zum richtigem Cowboy . Er bekommt immer mehr Spass am reiten . Nun durfte er wieder das V8 Pony reiten.

Natürlich hat es einen anderen Namen , aber er nennt das Pony immer so , weil es läft als würde es von einem V8 Motor getrieben. 🙂

Weil ihm das reiten soviel Spass macht , wird er ab nächster Woche Reitunterricht bekommen.

Wer hätte das je gedacht?

Wenn man bedenkt das er mal total gegen reiten war und das viel zu gefährlich fand .

 

Bei dieser kleinen Feldrunde war ich mit dabei .

Aber als Frau Simulantin später noch ein anderes Pferd geritten ist durfte ich nur von der VIP Lounge Tribüne aus zusehen. Damit ich meine Beine schone . Ich würd ja am liebsten auch auf dem Platz Runde um Runde mitrennen.

Boah war das doof! Da sollte ich die ganze Zeit stinklangweilig auf diesem Ding liegen bleiben.

Wisst ihr was ich dann gemacht habe?

Ich hab geträumt , geträumt von schöneren Zeiten , geträumt von Norwegen , diesen Traum erzähle ich euch jetzt.

(Eine Geschichte aus dem Hause der Gebrüder Collie )

20160817_191913-01.jpeg

Ich war im Wald , plötzlich rege ich mich total auf , belle wie eine verrückte , wie soll ich meine Blindfische auch sonst drauf aufmerksam machen? Die kriegen ja nichts mit . Da stand doch voll der gefährliche Troll im Wald!

20160817_192014-01.jpeg

Diese Trolle machten mich verrückt . Du gehst irgendwo spazieren , geniesst die schöne Natur und plötzlich erschrickt dich irgendein dämlicher Troll. Überall stehen die doof rum.

Langsam gingen die mir tierisch auf den Keks . Ich dachte es wär gut den ein oder anderen Troll zu vernichten , also rannte ich zu ihm hin und wollte ihn töten.

Damit hab ich aber nicht gerechnet . Dieser Idiot hielt mich fest und flüsterte mir ins Ohr ich solle mit ihm gehen , er würde mir die schönsten Plätze zeigen .

Ich überlegte kurz , denn eigentlich darf ich nicht mit fremden mitgehen , aber auch ein Streber wie ich , muss ja mal etwas Abenteuer haben und darf auch mal ungehorsam sein , also ging ich mit dem Troll.

Zuerst zeigte er mir den geheimen Troll Grillplatz.

20160817_193316-01.jpeg

Hier halten die TRolle ihre Versammlungen ab . Dort besprechen sie wo sie sich in den Wäldern verstecken und welche Menschen und Hunde sie als nächstes erschrecken.

Dabei grillen sie oft . Zwei Grills gabs dort .

Die Trollkinder können dort auch toll spielen. Da hängen Schaukeln in den Bäumen wo man richtig toll und hoch drauf schaukeln kann.

( Das hat ein Simulantentroll auch schon ausprobiert) 🙂

20160817_195058-01.jpeg

20160817_200056-01.jpeg

Das war ein richtig idylisches Plätzchen . Ich wollte da gar nicht mehr weg.

Gleich hinter dem Grillplatz waren Felsen und ein traumhafter Fjord .

Ich kletterte auf den Felsen rum und genoss die Aussicht.

20160817_195516-02.jpeg

20160817_200049-01.jpeg

20160817_193924-01.jpeg

20160817_194315-01.jpeg

Eigentlich träumte ich schon davon für immer hier zu bleiben . Hier gefiel es mir so gut .

Aber der Troll wurde schon unruhig und meinte ich soll mit ihm kommen , er wollte mir noch mehr zeigen.

Also ging ich mit ihm.

Wir stiegen in ein Boot und fuhren los .

20160814_141547-01.jpeg

Ich find Boot fahren ziemlich doff , wie man an meinem bedeppertem Gesicht leicht erkennen kann . Ich werde zwar nicht seekrank , aber mir ist trotzdem zum kotzen!

20160814_141628-01.jpeg

Ich war froh als wir endlich einen Hafen zum anlegen gefunden hatten

20160816_124516-01.jpeg

Endlich wieder festen Boden unter den Pfoten.

Hui , hier wars aber auch sehr schön!

20160816_124200-01.jpeg

Ich stellte mich an die Hafenmauer und sah mich mal um

20160816_125732-01.jpeg

Ich fand diesen tollen Steg mit der Bank. Dort legte ich mich erstmal in die Sonna und machte einen Mitagsschlaf

20160816_123427-01.jpeg

Der TRoll hatte nicht lange Geduld auf mich zu warten . Anddauernd kam er , weckte mich und meinte das wir weiter müssten.

Also ging es weiter .

20160814_122403-01.jpeg

Wir liefen ziemlich weit durch die Wildnis

Ich hatte mittlerweile schon total die Orientierung verloren.

Wir kamen an Fjorden und Seen vorbei

Wir mussten über Felsen klettern

Wir genossen hunderte schöne Aussichten

Wir waren Gipfelstürmer

Wir erkletterten einen Berg nach dem anderen und überall standen oben tolle Grillhütten.

Mir gefiel alles so gut .

 

Ich konnte mich gar nicht an dieser schönen Umgebung satt sehen.

Der Troll meinte , er müsste mich nun zu einer einsamen Waldhütte bringen.

Dort würden meine Simulanten mich abholen, denn sie vermissten mich sehr und haben mich schon überall gesucht.

Das ist die Waldhütte . Es sah genauso aus als wir dort ankamen. Kerzen auf dem Tisch, Schaffelle auf den Sitzen, einfach toll eingerichtet und das tolle , in Norwegen gibt es keine Idioten die solch schöne Plätze zerstören.

Ich sags euch , dieses Land ist einfach ein Traum von dem ich immer wieder gerne träume .

Am liebsten würde ich die Koffer packen und wieder hin in dieses traumhafte Land.

Bis bald

Eure Donna

Besteigung des Mount Everest

Heute zeige ich euch wie wir im Urlaub den Mount Everest bestiegen haben.
Ihr wusstet noch nicht das dieser Berg in Norwegen liegt ?
Ich auch nicht .
Nein , das war natürlich nicht der Mount Everest sondern irgendein popeliger Berg in Norwegen.
Es fühlte sich für meine Simulanten aber so an als wäre es der Mount Everest, denn der Aufstieg nahm kein Ende .
Dieser Berg .. der wird uns für immer in Erinnerung bleiben .
An diesem Teil kamen die Simulanten an ihre optischen Grenzen.
Die haben eigebtlich kaum was von dieser wunderschönen Umgebung mitbekommen , weil sie mit ihren Augen nur auf dem Boden hingen um zu sehen wohin sie als nächstes treten.
Kurz vor oben…..hätten sie fast aufgegeben und wollten umkehren ..weil sie Schiss hatten, das sie da niemals heil wieder runter kommen.
Zum Glück haben sie es durchgezogen und sind bis ganz hinauf .
Allein hätten sie das niemals geschafft .
Unser grösster Dank geht an unsere liebe BostonTerrier Mutti , die die beste Blindenbergführerin der Welt war .
Die arme , das war gar nicht so einfach auf zwei Simulanten gleichzeitig aufzupassen.
Geflogen und gerutscht sind sie beide häufig , verletzt hat sich aber niemand .
Nun zu den Bildern.

image

Zuerst war das ja unspektakulär.Es ging durch Wasser und Torfgebiete .

image

Dann wurde es immer steiniger und felsiger

image

image

Hinter dieser angenehmen Treppe fing dann aber der reinste Höllentrip an.
Klettern klettern klettern …auf nassen glibschigen Steinen , auf denen auch noch Wasser hinunter lief.

image

Steil hoch …bestimmt eine Stunde lang
Viele Bilder gibts davon leider nicht .

image

Geschafft ! Oben angekommen !
Grandiose Aussicht ! Wenn man sie dann sehen kann ! 😂

image

image

image

image

Und ein See

image

Dort gab es auch eine Grillhütte .Dort haben wir eine kleine Pause gemacht bevor es dann wieder zum Abstieg ging.
Auf dem Rückweg haben wir uns auch noch verlaufen .
Wir kamen ganz woanders an als wir eigentlich wollten.
SIE war völlig fertig

image

und ruhte sich einfach im Moos aus .
Hmm so hab ich die Simulantin auch noch nie erlebt …die wollte nur noch nach Hause .😂
Bis bald
Eure Donna

Zum See

Jeder Tag begann in unserem Urlaub mit der Aussicht auf den Fjord gemütlich ein zwei oder drei Kaffee zu schlabbern .
Ich hab mit mein fressen natürlich auch mit dieser Aussicht serviert bekommen.
image

Unsere Hütte war oben auf dem Berg umzingelt von viel grün.
Es ist so ruhig dort , man hört nichts …einfach gar nichts .
Frau Simulantin die ja irgendwie nie lange schlafen kann , auch im Urlaub nicht , hörte morgens manchmal den Handy Wecker vom Nachbarhaus , was ca 50 meter entfernt war .
Autos hörte man schon aus 2 – 3 Kilometer Entfernung.
Solch eine Ruhe habe ich noch an keinem anderen Ort erlebt .
Ich fand das wahnsinnig schön.
Fast täglich traf ich mich mit den kleinen Stinkern , das sind meine norwegischen Freunde der Rasse Boston Terrier .
Die beiden sind richtig gut drauf .
Mit denen konnte ich immer toben bis zum abwinken.

Auch wanderten wir mit ihnen sehr viel
Die sind sowas von geländegängig , das hätte ich denen nicht zugetraut .
Das sind richtig kleine Bergziegen .
Einfach toll.

Heute erzähl ich euch von einer Wanderung zu einem der zahlreichen Seen.

Zuerst gingen wur ziemlich steil bergauf .
Der Weg ..was sag ich , es ist ein Trampelpfad ist mit hohen Gras zugewachsen und kaum zu erkennen.
Schon ziemlich zu Anfang schnauften meine Simulanten schon , die ja nur Flachland gewohnt sind .
An die Steigungen muss man sich erstmal wieder gewöhnen.
Schlimmer als das bergauf gehen waren aber die optischen Probleme den richtigen Trampelpfad zu finden .
Man musste schwer aufpassen wo man hintritt und dabei noch im Auge haben welcher Baum diese rote Markierung hat .
Gar nicht so einfach fpr meine Tunnelblickler.
image

image

image

image

Oft war der Weg sehr nass und morastig .Teilweise sank man tief in den Boden ein .An Stellen wo es ganz schlimm war waren Bretter verlegt über die wir drüber balancierten.
Weil meine Simulanten das schon vorher wussten trugen sie Gummistiefel , die bei einem Norwegen Urlaub sowieso unbedingt ins Reisegepäck gehören, ebenso wie Regenkleidung.

An einem Felsen hatten die beiden ihre erste Diskussion.
Jeder meinte den richtigen Weg zu kennen .Jeder sagte aber es würde in eine andere Richtung gehen .
Das war was !
Wir standen da ..mitten im nichts ..und die beiden fangen an zu diskutieren …das sie sich fast in die Wolle bekommen .😂
Schlimm mit denen.
Im nachhinerin lachten sie aber selbst drüber.
Herr Simulant wollte mir nicht vertrauen …denn ich kannte den Weg noch vom letzten Jahr .
Darüber war Frau Simulantin dann wieder sauer und lief mir aber einfach hinterher …er kam dann aber auch .

Hier ein kurzer live Mitschnitt 🙂

 

Ich sags Euch , auch wenn der Herr Simulant nicht bereit ist mir voll zu vertrauen , ich bin froh das Frau Simulantin mir vertraut .
Ohne mich eären die nie und nimmer am See angekommen.
Wir waren zweimal an diesem See , das erste mal alleine , das zweite mal nit meinen Boston Terrier Freunden.
Beim zweiten mal gings auch schon viel schneller und besser.

image

image

image

image

image

image

image
image

image

Das wars dann erstmal für heute !

Fortsetzung folgt

Bis bald und ein schönes Wochenende wünsche ich Euch

Eure Donna

Suche Sponsor für meine Träume !

Ich weiss nicht , die virtuelle Welt wird zum Teil immer dreister und unverschämter finde ich .

Vielleicht hab ich aber auch nur eine andere Meinung dazu .

Ich empfinde es schon als ziemlich dreist , was man manchmal so liest .

Gestern las ich von einem taubblinden Menschen , der Sponsoren sucht um sich den Traum vom Jacobsweg zu erfüllen.

http://www.nrwz.de/aktuelles/rottweil/meine-welt-erschliesst-sich-auf-einer-distanz-von-einer-armlaenge/20160216-1103-109193

Grundsätzlich finde ich das schon toll , gerade wenn ein Mensch mit Handicap so etwas machen möchte und ich finde es auch toll , wenn sie durch Sponsoren unterstützt werden.

Weil ich es toll finde , las ich weiter , auf der Website dieses Menschen .

http://www.tbl-jakobsweg.de/sponsoren_spender.html

Was ich dann las , schockte mich etwas , ja und ich finde es irgendwie schon unverschämt .

Er braucht 52 000 Euro , um sich den Traum vom Jacobsweg zu erfüllen!

52 000 Euro….kein Pappenstiel !

Sicher , man braucht als Mensch mit Handicap Assistenz , als Taubblinder , noch mehr als wenn man “ nur“ blind ist .

Aber 7 Assistenten, die alle finanziert werden müssen ? Ich finds übertrieben.  Ich kann es zwar nicht beurteilen , da ich den Menschen nicht kenne , aber trotzdem behaupte ich : Das geht auch günstiger! Ich wünsch ihm trotzdem viel Glück , das er sich diesen Traum erfüllen kann !

Für mich haben da andere blinde Menschen eine Vorbildfunktion , die ganz tolles geleistet haben, z.bSabriye Tenberken , Andy Holzer, oder ganz besonders begeistert hat mich Bill Irwin, der ganz allein mit seinem Führhund den Appalachian Trail bewältigte .

Im Ernst , wenn das so einfach ist , dann sollte ich vielleicht auch mal nach Sponsoren suchen . 🙂

Meine Simulanten und ich , träumen nämlich auch …vom Jacobsweg …vom Appalachien Trail…. vom Pacific Crest Trail….und und und ich träume vom Schlaraffenland wo mir das Futter in den Mund geflogen kommt !

Im Ernst , und bei uns würde das günstiger gehen…wir brauchen nur jemanden der uns den Weg Zeit , denn sonst wären wir Jahre unterwegs , weil wir uns nur verirren würden,

Berichten würde ich auch von diesen Trails 🙂

Also liebe Sponsoren …meldet Euch!Spass!

Nein im Ernst  jetzt …eine wirklich ernste Frage an Euch : Gibt es jemanden unter Euch der ein  ähnliches Abenteuer  vor hat und dem es nichts ausmachen würde wenn meine Simulanten ihm hinterher laufen?

Die sind ‚gut zu Fuss‘ und auch gar nicht langsam ! 🙂

Uns bis wir dann dieses Abenteuer machen , wandern wir in heimischer Umgebung ,
image

image

image

image

 

Bis bald

Eure Donna

P.S. Aber soviel Träume wie meine Simulanten haben ….solange können die gar nicht leben um die alle zu verwirklichen!

Nenne dich nicht arm , wenn deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind, wirklich arm , sind die, die nie geträumt haben! 

 

 

Nix Alaaf! Nix Helau , wir waren in der Eifel , da feiert keine Sau ! :)

Angekommen in dem kleinen hundefreundlichen  Eifeldorf , suchen wir zunächst unser Ferienhaus Eifelröschen

Normal kennen wir das so , auf der einen Seite der Strasse befinden sich die geraden und auf der anderen Seite die ungeraden Hausnummern .

In der Eifel scheint das ganz anders zu sein . Kreuz und quer , wild durcheinander .

Dreimal fahren wir die einzigste Strasse dieses Dorfes hoch und runter .

Das kann doch nicht sein , das Haus muss hier sein.

Zum Glück gibts Telefone , denn der Vermieter wartet schon im Haus .

Mal kurz durchgeklingelt , er erklärts …wir suchen nochmal.

Plötzlich klingelt das Telefon : ‚ Sie sind gerade vorbei gefahren! ‚

Wir fahren wieder zurück .

JAAA! Gefunden! Kein Wunder das wir das nicht gesehen haben , das Haus liegt an einem Abgrund .

Unregelmässige Stufen die mit Schotter belegt sind , oder eine Schotterhang ohne Stufen führen zum Haus .

Auch der Garten ist in Hanglage , Stufen und ein Schotterweg führen hinunter auf eine kleine Wiese  und ein Törchen direkt am Wanderweg.

Praktisch , denke ich , direkt mitten in der Natur . Ich frag mich gerade nur wie ich meine Simulanten hier abends in Dunkelheit zum letzten Gassigang rausbekomme ohne das sie sich hier das Genick brechen? Bei Dunkelheit sehen die doch gar nix , diese Blindschleichen.
Zum Glück haben sie an die guten Taschenlampen gedacht, denn die müssen mit mir abends  nochmal gehen . Nur in den Garten lassen ist nicht!
Allein geh ich nicht und ausserdem bin ich nicht nur Stubenrein , sondern auch Gartenrein , ich pinkle und kacke nicht in Gärten .

Der Vermieter zeigt uns das Haus , erklärt uns wie die Pelletöfen funktionieren und macht sich wieder vom Acker .

Das Haus ist sehr schön , liebevoll eingerichtet , frisch saniert und renoviert , doch wirklich ganz nett . Zur unteren Etage führt eine Wendeltreppe , die für Hunde gar nicht geeignet ist . Ich will ja nicht meckern , ich gehe ja eigentlich ALLE Treppen , aber diese Treppe , die schon fast eine Wendelleiter war durfte ich gar nicht erst versuchen . Frau Simulantin meinte , das sei zu gefährlich. Aber , selbst meine Simulanten brauchten die unteren Räume nicht , die gingen nur zum duschen runter , denn dort befand sich ausser einem weiteren Wohnraum und einem weiterem Schlafzimmer auch das eigentliche Bad , oben gabs aber auch noch ein WC –

Auch das Menschenkind was uns hierhin gefahren hat , macht sich gleich wieder vom Acker .

Nun sind wir hier , allein in einem kleinen Eifeldorf , abgeschieden von allem . Hier gibts nichts! Kein Geschäft , keine öffentlichen Verkehrsmitteln , aber jede Menge Natur und Matsch . Das reicht für uns! Wir sind ja nicht so anspruchsvoll.

Hier gibts auch keine Autos ! Die fahren hier noch mit Seifenkisten!

Vorbildlich umweltfreundlich , diese Eifelaner! 🙂

image

image

 

Zum Glück hat die Frau Simulantin genug Hundefutter eingepackt , verhungern werde ich hier wohl nicht!

W Lan gibt es hier nicht und die mobile Internetverbindung funktioniert hier sehr schlecht , bis gar nicht .
Zum Glück hat sie sich schon zu Hause aus ihrer Wanderapp die Karten für die komplette Eifel schon runtergeladen , so das sie die auch offline sehen können .
Ohne diese Wanderapp wären die beiden in dieser fremden Umgebung aufgeschmissen und sie würden sich ständig verlaufen und umherirren , weil sie keine Orientierung haben .
Ein Hoch auf die Wanderapp !

image

image

image

image

Ich hab auf unseren Wanderungen die Eifler Bänke getestet und für gut befunden .:)

Sonntags kamen uns weitere Karnevalsflüchtlinge besuchen , die Magic Memories .
Sie brachten und freundlicherweise noch etwas Proviant vorbei , denn nachkaufen konnten wir dort nichts .

Auch sie hatten das gleiche Problem wie wir , sie fanden das Haus nicht .
Am Telefon erklärte Frau Simulantin wo er parken solle und meinte dann das sie zum Parkplatz käme um die Collieeltern abzuholen.

Mit dem Tele fon am Ohr stapfte sie die Schotterstufen hoch und begrüsste Volker und Manuela .

Herr Simulant ear so freundlich mich auch aus dem Haus zu lassen , so das ich meine Freundin Nalah , das kleine Colliemädchen begrüssen konnte .

Das blöde war , das der Herr Simulant auch rauskam und die Tür zu fiel , ohne das jemand einen Schlüssel mit hatte .

Doof gelaufen !
Zum Glück hatte SIE ihr Handy dabei und konnte unseren Vermieter anrufen , der sich freundlicherweise sofort auf den Weg machte .
Er hatte aber eine Fahrt von 60 km vor sich und meinte das dauert ca 45 Minuten .

Für mich war das kein Problem , ich fetzte mit Nalah übers Grundstück .
image

image

Für unsere Menschen , besonders für die Simulanten war das schon ein Problem , denn sie hatten keine Jacken an und standen im T Shirt auf der Terasse und warteten .:)
Tja , die hätten sich ja auch was warmlaufen können .

Als wir wieder ins Haus kamen wurde sich erstmal mit Kaffee von innen aufgewärmt und dann gings mit den Magic Memories zum Spaziergang zum Freilinger See .
image

image

image

Wir hatten eine Menge Spass
Da ging wieder richtig die Post ab .

Es waren ein paar sehr schöne Tage !
Meine Bewertung :
Haus -sehr schön , sehr hundefreundlich , Hund bekommt sogar ein Hundebett und Hundehandtücher sowie Futter und Wassernapf gestellt .

Garten – etwas wild und man muss trittsicher sein , aber für Hunde ideal da rundherum eingezäunt.

Umgebung – O.k. Eifel hat ! Wenn man motorisiert ist , perfekt , denn dann kann man auch Sehenswprdigkeiten und Wanderwege in der Umgebung erreichen , für unmotorisierte …etwas langweilig .

Es ist uns auf jeden Fall gelungen vor Karneval zu fliehen , denn wir haben dort , wirklich gar nichts von Karneval mitbekommen .

Bis bald
Eure Donna

 

Texelhopper

Der Texelhopper ist ne tolle Sache .
Ganz neu , ein Pilotprojekt . Wir hoffen das er bleibt .
Sonst war das hier so , das es nur in der Hauptsaison eine Buslinie hier gibt .
In der Nebensaison kam man dann nur so weit , wie die Pfoten es schaffen.
Aber nicht mehr seit diesem Jahr , denn nun gibt es den Texelhopper .
Das ist ein Kleinbus der auf Anruf an eine der unzähligen Haltestellen der Insel kommt .
Die Tickets gibts an vielen Orten hier , wie auch im Supermarkt und man muss sie vorher kaufen .

image

Die Fahrt sollte man dann mindestens eine Stunde bevor man losfahren möchte buchen . Das geht telefonisch oder auch online .
Fährt man mit Hund muss man aber telefonisch buchen .
Das geht ganz einfach .
Man sagt an welcher Haltestelle man abgeholt werden möchte und den Zielort wo man hin möchte .
Dann wird einem die nächstmögliche Uhrzeit genannt und dann gehts auch schon los .

Wir haben das jetzt schon mehrere male ausgetestet und finden es spitzenmässig !

Das erste mal war der Bus der Bus sogar vor uns an der Haltestelle und wartete auf uns .
Das erlebt man auch sonst nicht alle Tage .
Wir waren sogar bisher immer die einzigsten Fahrgäste .
Ich hoffe das liegt nur daran das es nicht mehr die Hauptsaison ist .

Wir findens richtig cool . Gerade weil meine Simulanten kein Auto fahren . So können sie trotzdem an jeden Ort der Insel kommen .

Wir lassen uns gerne irgendwo hin fahren und laufen dann zu Fuss zurück zum Ferienhaus .

Wir haben in den paar Tagen schon jede Menge Kilometer abgelaufen .

Ich vermute das ich nach dem Urlaub zur Inspektion muss ! 🙂
Und die Simulanten brauchen bestimmt neue Schuhe , weil sie durch gelaufen sind .

Hier nun ein paar Bildchen unserer Ausflüge .

Hier waren wir in De Bollekamp.
Hier leben fast wild schottische Hochlandrinder , die wir leider diesmal nicht gesehen haben und Pferde

image

image

Dieser Weg war wunderschön und ist sehr empfehlenswert

image

Unsere Wanderapp komoot hat wohl zur Zeit eine kleine links /rechts Schwäche und sagte uns auch des öfteren wir sollten abbiegen obwohl gar kein Weg da war , aber wir haben den 18 Kilometer langen weg nach Hause trotzdem gut gefunden.

Auf Texel gibts nicht nur Sand, Stand und Dünen , nein es gibt auch Wald, Wildnis und Heide .
Das finden wir so toll an der Insel.

image

image

image

image

image

image

image

Pfoten kühlen in Wasserlöchern von De Slufter

image

Päuschen machen und die Aussicht geniessen

image

image

Zwischendurch mal etwas spielen

image

image

image

image

image

Etwas zwangskuscheln, Tiere entdecken und natürlich auch Hundesmalltalk.

Mir fehlts an nichts !
Mal sehen was heute so gebacken ist !

Bis bald
Eure Donna