Ferienfreizeit / Thor stellt sich vor

Hallo ihr lieben

Viele Grüsse aus der Ferienfreizeit in Dormagen Rheinfeld , sendet Euch Donna .

Die Unterkunft ist sehr gut , das Essen ebenso, genau wie zu Hause . Das Wetter ist auch gut und die Freizeitaktivitäten gefallen mir auch , die sind sogar besser als zu Hause , weil mein Hotel direkt am Feld und in Rheinnähe liegt , brauche ich nicht immer so weit zu latschen. Ausserdem hat meine Gastgeberin ein Auto und kutschiert mich noch zu weiteren schönen Orten.

Momentan bin ich ganz zufrieden hier und ich denke ich werde noch ein paar Tage bei unserer Menschenkindfamilie bleiben und beim Babysitten helfen.

Frauchen muss ja zur Zeit soviel mit Thor durch die Gegend rennen , da ist es für mich hier schöner als zu Hause zu warten bis die Herrschaften wieder kommen.

Herr Simulant der mich bis jetzt betreut hat ist auch wieder am malochen.

So , das wars erstmal von mir ganz kurz ich übergeb jetzt mal an meinen Mann , den Thor . Es war fast Liebe auf den ersten Blick , da haben wir uns spontan dazu entschlossen zu heiraten!

Bis bald Eure Donna

 

Hallo zusammen

Ich bin der Thor und damit ihrs alle wisst , in meiner Freizeit bin ich der neue Macker von Donna . Ich hab ja schon von anderen gehört das sie auch manchmal sehr zickig sein kann…so sind die Weiber halt …bis DER RICHTIGE kommt , der damit umzugehen weiss .

Ich hab die erstmal einfach links liegengelassen …sowas kannte sie ja noch gar nicht. Plötzlich hat sie dann gemerkt was ich für ein toller Typ bin und schmiss sich mir an den Hals .

Tja , ich bin halt Frauenversteher !

Weil ich so seltsame Schlafpositionen habe

Hat Donna mir sogar ihr Bett zur Verfügung gestellt

Aber eigentlich bin ich ja mehr für die Frau Simulantin hier . Ich soll sie vor den Gegenständen und Menschen retten die sich ihr immer in den Weg stellen.

Hey,  die Laternenpfähle hier kennt sie schon alle mit ihrer Stirn persönlich und was die Stirn nicht kennt , das kennt ihr Schienbein. Aber damit ist jetzt Schluss ! Jetzt bin ich hier und pass auf sie auf und führ sie drumherum. Ebenso ergehts ihr mit MEnschenmengen. Mensch…das man diese Frau überhaupt allein vor die Tür gelassen hat …die rennt ja alles übern Haufen.

Sie sagt immer : ‚ Ich kann nichts dafür ! Meine Beine rennen schneller als meine Augen sehen können! Das war schon immer so! ‚

Wir beide …wir passen wie Pott und Deckel zusammen. Denn ich bin genauso schnell wie sie . Ich renn genauso gerne rum. Ich bin genauso gerne unterwegs , Bus und Bahn fahren finde ich obercool . Alles ist perfekt .

Momentan hab ich mich schon ganz gut hier eingelebt . Die sind ja auch alle sehr nett zu mir .

Meine Trainerin kommt immer und Frau Simulantin muss mit mir nach Anweisung der Trainerin arbeiten , spazieren gehen , Übungen machen …immer und immer wieder .

In den ersten Tagen hat Frau Simulantin sich etwas doof angestellt !

Sie kam sich vor , als hätte sie noch nie im Leben einen Hund gehabt!

Sie meinte sie wäre konsequent …. Hahaha .-..ich hab sie ausgelacht ….die Trainerin hat ihr gezeigt was wirklich konsequent ist , nämlich so , das ich auch genau das ausführe was verlangt wird …und das kein bisschen anders .

Ich gebe zu , ich versuche die Frau Simulantin ja hin und wieder zu verarschen …oder sagen wir mal so , ich teste ihre Konsequenz . 🙂

Langsam klappt es besser , aber sie muss immer noch an sich arbeiten und sie gibt sich auch die grösste Mühe .Auch musste sie erst lernen mir voll und ganz zu vertrauen und einfach erlauben das ich die Steuerung übernehme . Das ist bei solch einer selbstständigen Person , die zwar noch etwas Sehrest hat , am Anfang gar nicht so leicht . Soviel ist es ja nun wirklich nicht was sie sieht …da entscheide ich lieber wo es lang geht . Seitdem sie das kapiert hat , ist sie viel entspannter ! Geht doch Frau Simulantin !

Ich kenn hier in dem Städtchen mittlerweile schon fast alles .

Besonders gut gefällt es mir am Rhein. Ich liebe es zu schwimmen und durchs Wasser zu rennen und mit den Wellen zu spielen. Ja , auch ein Blindenführhund wie ich ist kein Worcoholik . Ich brauch auch Frezeit , Auslauf , Hundebegegnungen zum spielen , denn wenn ich meine Arbeitskleidung das Führgeschirr nicht trage , bin ich ein stinknormaler Hund wie jeder andere .

Ich fahr auch voll gern Bus . Hier gibts ja viele Busse und manchmal will die Frau Simulantin nur an der Bushaltestelle vorbei gehen …und ich würde sie am liebsten in den Bus rein ziehen. Hätte ja auch sein können das sie den Bus übersehen hat .

Meine Simulantin sagt das meine Trainerin mich echt sehr gut trainiert hat . Alles was meiner Simulantin wichtig war …führe ich perfekt aus.

Gestern waren wir sogar in Köln am Hauptbahnhof .

Die Simulantin bekam sich vor lauter Glücksgefühle gar nicht mehr ein . Eigentlich hasst sie grosse Menschenmengen und versucht das immer zu vermeiden.

Die letzten male als sie zum Kölner Hauptbahnhof musste , weil sie dort mit dem Zug fahren musste , war sie schon morgens um kurz nach 6 Uhr dort …weil so früh einfach nicht soviele Menschen unterwegs sind.

Die Zeiten sind jetzt vorbei. Ich bin mit ihr gestern drei oder vier mal im dicksten Gewühl durch den kompletten Bahnhof gerannt , hab ihr die Treppen zu den Gleisen gezeigt , hab ihr den Lift gezeigt …ey…diese Frau hatte Glücksgefühle ….als ob sie im Drogenrausch wäre . Und ich , ich bin total happy wenn ich meinen Menschen glücklich mache .

Frau Simulantin und die Trainerin tranken dann noch vorm Bahnhof in einem Cafe einen Kaffee . Ich machte tiefenentspannt eine kurze Dösung und dann gings wieder zurück .

Den Rest vom Tag hatte ich Freizeit .

Ich war dann noch ein bisschen Stallluft schnuppern.

Die Stallkatze hat sich mir dann gestern auch mal vorgestellt . So ein unfreundliches Ding . Nur weil ich ein neuer bin , kam sie mir direkt mit Buckel und fauchend entgegen.

Mich hat das völlig kalt gelassen.

So und nun noch ein paar Bilder aus meiner Freizeit

Ich liege bescheuert? Macht nix …hier sind doch alle bescheuert ! 🙂

So , das wars fürs erste . Ich muss arbeiten gehen!

Ich werde Donna hier in der Blogführung in Zukunft etwas unterstützen . Ihr schmerzen ja öfters mal die Pfoten , da ist soviel Tipperei nicht mehr immer etwas für sie .

Bis bald

Euer Thor , neuer Spitzname Flying Speed Thor 🙂

 

 

 

Die erste Woche mit Thor

Hallihallo

Nun ist Thor die ganze Woche schon hier .

Wir verstehen uns blendend . Er ist echt ein dufter Typ . 

Die ganzen Tage war nur Spass und Aktivitäten für die Bindung zwischen Frau Simulantin und Thor angesagt .

Etwas Gehorsamstraining , etwas Klickertraining , spielen , kuscheln und Spaziergänge .

Frau Simulantin hat wie es ihr angewiesen wurde täglich ihre Spaziergänge mit ihm allein gemacht .

Ich durfte nur dabei sein wenn der Herr Simulant dabei war und mich an der Leine hatte .

Denn Thor und Frau Simulantin sollen sich gegenseitig nur auf sich konzentrieren.

Ich hab das irgendwie voll schnell kapiert , das ich nun der Lakei vom Herrn Simulant bin und ich zeigte mich von meiner altbekannten Streberseite , die ich schon lange nicht mehr gezeigt habe .Denn ich wollte zeigen das ich auch was kann .

Meine Simulanten wunderten sich beide , denn früher hab ich auf niemanden gehört wenn die Frau Simulantin in Sichtweite war …da konnten die sagen was sie wollten ich tat nur das was Frau Simulantin sagte . Nun bin ich komplett anders . Die Simulanten freuen sich gerade beide drüber das ich so schön mitspiele .

Als wir zusammen am Rhein waren spielte Thor sich als Schwimmlehrer auf . Er wollte unbedingt mit mir schwimmen, aber ich geh höchstens bis zum Bauch ins Wasser , bin ja schliesslich mit der Wassersteherin Diva aufgewachsen ( Das war unsere Bordeauxdogge ) 

Bekanntschaft mit Pferden hat er auch gemacht . Die fand er interessannt . Er war nett !

Die Challenge zum blödesten Foto der Woche hat er auch gewonnen

Im Tierpark war er auch schon . Er hat kein Tier gefressen , weder die Rehe , auch nicht die Schafe , Ziegen und Hühner und auch sonst kein Viehzeugs . 

Bus fahren ist für ihn sehr entspannend


Ziemlich cool ist …das uns ein zusammenklappbares Model des Schäferhundes geliefert wurde .

Wenn der Bus mal ausfällt und wir mit einem Auto abgeholt werden , passt der Knirps  sogar zusamnengeklappt in den Fussraum eines Kleinwagens.


Hier zu Hause ist es so als wäre er schon immer da gewesen.

Er gehört einfach zu uns , das ist so ! 

Wir sind alle sehr happy !

Ich glaub das er und Sam mal richtig gute Kumpel werden. Die beiden sind aus dem gleichen Holz geschnitzt . Sam ist ein bekloppter ❤Malinois Schäferhundmix , den ich nur ertragen kann wenn ich heiss bin.Ansonsten ist der mir zu durchgeknallt. Ich freu mich wenn Thor sich in Zukunft mit ihm beschäftigt , dann hab ich meine Ruhe .

Ab Morgen wirds für Frau Simulantin und Thor ernst und es geht an die Arbeit .

Die Trainerin kommt und es findet die Einarbeit statt . Da muss Thor dann zeigen was er kann und Frau Simulantin zuverlässig führen .

Ich bin sehr gespannt  , ich werde euch berichten was die beiden so schönes erleben .

Ich werde in der Zeit den Herrn Simulanten mit seinem gelungenem operierten Auge beaufsichtigen . 

Er sieht zwar jetzt immer noch nicht wie ein Adler und er ist immer noch blind aber der Graue Star scheint weg zu sein . Dienstag muss er wieder zur Kontrolle .

Hier ist echt viel los ! Endlich wieder Action .

Ich werde euch berichten wie es hier weitergeht . Ich glaub das die beiden ein ziemlich gutes Team werden .

Bis bald 

Eure Donna

Update, Gedanken, Fakten zum Thema Blind und Blindenführhund und mir / uns

Ersteinmal Danke an Alle für euren lieben Worte und Danke an alle die den WDR Beitrag geteilt haben.

(Foto Screenshot des WDR Filmes Thor ❤  und ich )

Danke auch hier an dieser Stelle an den WDR , an Dieter Könnes und das gesamte Team für diesen gelungenen Bericht und für die Mühen der ganzen Recherchen.

Ich bin selber sehr überrascht wie oft der Beitrag angesehen und geteilt wurde . Wie viele Bekannte , wie auch wildfremde Menschen Mitgefühl haben und und das beste wünschen. Wie viele Anfragen von Menschen kamen , die sich einsetzen möchten und z.b. eine Spendenseite einrichten möchten damit Thor endlich zu uns kann .

Ich finde den Gedanken mit der Spendenseite wirklich sehr lieb , aber das möchte ich nicht . Ich möchte Thor nicht zusammenbetteln. Ausserdem finde ich , das es wesentlich bedürftigere Menschen , insbesondere Kinder gibt , die Spenden dringender gebrauchen könnten. Aber trotzdem Danke ich allen für das Angebot!

Vielen Dank dafür für eure Mühen und Gedanken .

Viele meinten auch das es sinnvoll wäre die Krankenkasse zu wechseln .

Aber auch das kommt für mich nicht in Frage . Mittlerweile habe ich zwar von sehr vielen Fällen gehört in denen gerade die IKK Classic wichtige Hilfsmittel verweigert , aber einfach wechseln ist auch nicht die Lösung !

Ich bin seid meiner Geburt , bei der Ikk Classic versichert , koste Die eigentlich nicht viel , da ich keine extreme Arztläuferin bin. Wäre doch mal nett gewesen wenn sie mir wenigstens zum 50 jährigen Jubiläum das Hilfsmittel genehmigt hätten das ich brauche und das mir gesetzlich zusteht.

Trotzdem , wollte ich nichts unversucht lassen und schrieb sehr viele Krankenkassen an und schilderte meinen Fall und meine Überlegung die Krankenkasse zu wechseln , aber , keine Krankenkasse wollte mir vorab zusichern das ich mein notwendiges Hilfsmittel bekomme. Von den meisten erhielt ich gar keine Antwort , ein paar wenige schrieben mir das sie die Sache an den zuständigen Sachbearbeiter weiterleiten und dann passierte nichts weiter , ein zuständiger Sachbearbeiter meldete sich nur von einer einzigen Krankenkasse und dieser teilte mir mit das sie mir vorab keine Zusage machen könnten und ich den ganzen Weg der Beantragung inklusive Besuch des MDK nochmal wiederholen müsste .Das dauert alles genauso lange wie die Klage vor Gericht.

Das kommt für mich gar nicht in Frage ! Ich bleibe bei der tollen IKK Classic und ziehe das bis zum Ende durch! ( Die Klage ist schon bei Gericht)

(Wenn es mir nach ging , würde ich sofort aus der Krankenkasse austreten und nirgendwo versichert sein , wenn ich das Geld spare was die Versicherung jeden Monat bekommt , kann ich mir die für mich nötigen Arztbehandlungen auch selber leisten, ebenso den Blindenführhund ! Leider geht das ja nicht! )

Meine Hoffnung war eigentlich das die Ikk Classic nochmal drüber nachdenkt und ihre Entscheidung zurück zieht .  Dies ist leider nicht der Fall . Sie möchten wohl warten bis das Gericht entscheidet ob Thor mein T(h)or zur Welt ausserhalb des 500 meter Bereiches gewesen wäre .

Es ist traurig , aber irgendwie auch ein Witz welche Argumente Krankenkassen hervorbringen wenn es um die Ablehnung des Hilfsmittels Blindenführhund geht .

In meinem Fall ..ich bin mobil genug um mit dem Langstock im Nahbereich , innerhalb 500 metern die Geschäfte des Alltags zu erledigen .

Wäre ich nicht mobil genug ..dann würde es heissen , das ich nicht mobil genug bin für die artgerechte Haltung eines Blindenführhundes . Denn auch ein Führhund ist ein normaler Hund der jeden Tag als Ausgleich zu seinem schweren Job viel Auslauf und Freilauf braucht .

Egal was der Medizinische Dienst sieht und wie er urteilt , sie finden sehr oft einen Grund dagegen zu sein , oder sie drehen es sich wie sie wollen.

Der ein oder andere hat vielleicht schon einmal selber Erfahrungen mit dem medizinischen Dienst gehabt . Spass macht das wohl in den seltensten Fällen!

Bei mir waren zwei Personen des medizinischen Dienstes über drei Stunden lang .

Sie stellten Fragen ohne Ende . Fragen wie ich dies oder jenes mache , was ich kann oder nicht kann , extreme Hundespezifische Fragen. Diese Hundefragen fand ich schon sehr speziell . Ich konnte sie zwar alle beantworten , aber auch nur weil das Thema Hund mein Spezialgebiet ist und ich mich schon seid meiner Kindheit damit beschäftige .

Sie prüften meine körperliche Koordinationsfähigkeit , klopften mal hier und mal dort etwas an meinem Körper ab, stellten mir noch ein paar Fangfragen ( auf die ich nicht hereingefallen bin, meine Behinderung spielt sich nur in den Augen ab und nicht im Hirn) , dann gings nach draussen in den 500 meter Stadtbereich ( das müsste ich eigentlich mal nachmessen ob das wirklich nur 500 meter sind ) .

Ich musste zum nächsten Supermarkt laufen , einmal quer durch den Supermarkt und dann über die Geschäftsstrasse zur Bank und wieder nach Hause . Dabei gingen die beiden MDK ‚ ler in einigem Abstand hinter mir und beobachteten mich . Sie zählten meine Schritte in der Minute , so das sie mir am Ende sagen konnten : “ Sie laufen aber schnell! Sie laufen ja XX Schritte in der Minute !  Ich sagte dazu nur , das dies mein Heimatgebiet ist und ich mich hier auch auskenne . Ausserdem war es ein Tag und eine Tageszeit wo nicht soviele andere Menschen unterwegs waren. Hier kennt meine Stirn fast jeden Laternenpfahl persönlich und mein Schienbein jeden Blumenkübel. Viele der Menschen die hier mit durch unsere Kleinstadt laufen springen schon aus dem Weg wenn die komische Blinde kommt , die alle anrempelt! Ausserdem funktionieren meine Beine sehr gut und wollen meist schneller als meine Augen

Dann gings wieder zu uns nach Hause und das Frage und Antwort Spiel ging noch etwas weiter .

Pühhh war ich froh als es endlich vorbei war .  Ausserdem war ich froh das es mir nicht so ergangen ist wie manch anderem blinden / Sehbehinderten, denn dann wäre bei mir Schluss mit lustig gewesen.

Ich weiss von Fällen :

  • wo der MDK den Kühlschrank durchforstet ( was hat das bitte mit dem Thema Führhund zu tun? )
  • wo der MDK den Inhalt des Kleiderschranks begutachtet ( was hat das mit dem Thema Führhund zu tun? )
  • wo der MDK sich blaue Flecken und Narben an den Schienbeinen zeigen lässt ( die hat wohl jeder Sehbehinderte und was gehts das die überhaupt an? )
  • wo der MDK empfieht um sich vor Stössen im Kopfbereich zu schützen , einen Helm zu tragen ( da kann ich ja nur noch lachen)
  • wo der MDK einen Führhund nicht als nötig sieht , weil die blinde Person einen Kaffee IN DER EIGENEN WOHNUNG servieren kann ( Lächerlich finde ich das )
  • wie der MDK sich das Badezimmer zeigen liess und sich erklären lies wie die blinde Person denn ihre tägliche Körperpflege tätigt ( Sorry ich hab noch nie von einem Blindenführhund gehört der gleichzeitig eine Ausbildung als Pflegepersonal hat! Glauben die wirklich allen ernstes das ein blinder Mensch sich nicht alleine duschen und pflegen kann? )
  • ja und dann gibt es auch noch weitere Fälle wie mich , die sich auch nur im Nahbereich ihres Wohnortes bewegen können und deshalb keinen Führhund brauchen.

 

Ich hatte mir vorgenommen mich nicht zu verstellen , nicht blinder zu spielen als ich bin , einfach so zu sein wie ich es immer bin und das war ich auch , die ganze Zeit .

So und jetzt noch ein paar Gedanken von mir . Ich bin zwar niemandem Rechenschaft schuldig aber trotzdem habe ich , nicht nur für mich , sondern auch für andere Blinde / Sehbehinderte das Bedürfnis einige Dinge zu klären.

Viele gesetzlich Blinde mit kleinem Mini Sehrest , gerade auch Menschen mit der Augenerkrankung Retinitis Pigmentosa , richtig heisst sie übrigens Retinopathia Pigmentosa werden von der Umwelt als Simulanten gesehen.

Ja , es ist auch schwer zu verstehen , etwas zu sehen und gleichzeitig blind zu sein.

Die einen lesen Zeitung , fotografieren Bilder und laufen an anderer Stelle mit dem Blindenstock rum und stolpern über Dinge die sie nicht gesehen haben.

Diese Erkrankung ist wirklich schwer zu verstehen , gerade für Aussenstehende , die selber nicht betroffen sind . Selbst unter den Betroffenen ist es bei jedem anders . Auch bei mir und dem Herrn Simulant wirkt sich ein und die selbe Augenerkrankung anders aus . Er kann Dinge die ich gar nicht kann und genauso ist es auch umgekehrt , ich kann Dinge die er überhaupt nicht kann .

So ist es bei jedem anders . Der eine hat eine klare Tunnelsicht , bei dem anderen ist es umgekehrt , das er aussen noch was sieht und in der Mitte alles neblig ist , andere wiederrum haben auch blinde Flecken innerhalb des Mini Tunnels , einige sehen Flecken oder Blitze  und in sehr vielen Fällen kommen im fortgeschrittenem Stadium noch andere Schwierigkeiten dazu .

Auch in meinem Fall hab ich das Wort Simulantin schon sehr oft gehört . Manche sprechen es laut aus , manche tuscheln es hinter dem Rücken.Ja und ich wurde auch schon öfters gefragt :“ Sie sind doch nicht wirklich blind !? “

Ich finds echt ein Witz wenn Menschen das so fragen. Ich hab auch schon geantwortet : “ Nein , ich lauf nur zum Spass mit dem Blindenstock , Sonnenbrille und Blindenplakette rum ! “

Blöde Fragen , bekommen blöde Antworten!

Und dann ….dann kommt meist meine Lieblingsantwort , bei der ich in die Luft gehen könnte

“ Sie sehen aber gar nicht so aus! “

Wie bitteschön hat man denn als Sehbehinderter Mensch auszusehen? Ungepflegt ? Fettige Haare? Unmöglich gekleidet ( bin ich doch immer )  Wie müssen wir Sehbehinderten / Blinden den aussehen damit man uns in die richtige Schublade stecken kann ? Müssen wir auf allen vieren kriechen? Müssen wir uns in einem Blindenheim verbarrikadieren? Dürfen wir nicht vor die Tür?

Ja , ich habs schon erlebt , das ich über den Markt ging und eine Frau mir entgegenkam die meinte : “ Was will die Blinde denn hier , die sieht doch eh nix! “  Tja, die hat dann mal festgestellt das die Blinde aber sehr gut hören kann und ihr mal ein paar Takte dazu sagen kann !

Das gleiche ist meinem Herrn Simulant noch vorgestern auf dem Heimweg von seiner Arbeitsstelle passiert ! ( Blinde gehen arbeiten? Das können die doch gar nicht! IRONIE! )

Bei uns Blinden muss wohl machmal Blind und Doof auf der Stirn stehen ?

Früher regte mich das sehr auf. Heute lache ich drüber , ja und dieser Blog trägt ja auch diesen Namen. Man muss auch trotz allem auch mal über sich selbst lachen können!

So gibt es garantiert auch Menschen die über mich denken :

Die will doch nur einen Hund über die Krankenkasse finanziert bekommen. Die braucht das doch gar nicht . Die hatte doch immer Hunde , soll sie sich doch einen kaufen!Die hat doch schon einen Hund , was will sie denn noch einen? Die geht doch auch so , weiter als 500 meter weg von zu Hause .Ich seh die doch immer , die ist doch gar nicht so blind.

Dazu möchte ich mal etwas sagen:

Mein jetziger Hund Donna , wie auch alle anderen Hunde die ich je besessen habe kaufte ich selber und bildete sie auch selber aus . Sie waren bestimmt nicht so perfekt wie ein fertig von einer Blindenführhundschule ausgebildeter Hund , aber trotzdem eine sehr grosse Hilfe . Ein Hund gibt einem sehr sehr viel. Das kann wahrscheinlich jeder Hundebesitzer nachvollziehen.

Bei einem sellbst gekauftem Hund hat man immer das Risiko das er aus gesundheitlichen oder charakterlichen Gründen nicht zur Ausbildung als Blindenführhund geeignet ist . Ich könnte es niemals übers Herz bringen einen selbst aufgezogenen Hund abzugeben weil er aus irgendeinem Grund nicht geeignet ist .

Mein Sehvermögen ist nur noch ein Mini Tunnel , zusätzlich habe ich lose Linsen die das Bild in diesem Mini Tunnel öfters verzerren und zu hohen Augendruck der auch nicht ungefährlich ist . Ich und kein Arzt der Welt weiss wann es mit meinem Mini Sehrest vorbei ist . Es kann noch Jahre halten , es könnte auch morgen vorbei sein. Darum möchte ich eigentlich bezüglich des Hundes kein Risiko mehr eingehen.

Donna wäre aufgrund ihres Charakters , ihrer Geräuschempfindlichkeit und oft auch Unsicherheit niemals von einer Blindenführhundschule ausgebildet worden. Ich hab sie genommen wie sie ist und konnte damit umgehen. Trotzdem hat sie alles gelernt was ein Führhund können muss . Ich forder es aber nicht mehr ein , weil es zu anstrengend für sie ist , mental und erst Recht seit der Anaplasmose Infektion in der es immer wieder zu schweren Lahmheiten kommt . Seit dieser Infektion benimmt sie sich mit ihren 6 Jahren auch eher wie ein Rentner Hund . Sie schläft viel und hat auch immer wieder das ein und das andere Wehwechen. Sie darf einfach Hund sein und geniessen was sie geniessen kann .

Für die Menschen , die so denken , kann ich nur hoffen das sie selbst nicht einmal in solch eine Lage kommen , denn nur dann können sie nachvollziehen wie schwierig oft die einfachsten Dinge sind auch wenn sie vielleicht in dem einem Moment unproblematisch erscheinen.

  • Ihr seht nicht , wie oft wir in den falschen Bus oder die falsche Bahn einsteigen
  • ihr seht nicht wie oft wir im Bus an der falschen Station aussteigen weil der Busfahrer die Ansage der Stationen nicht richtig abspielt
  • Ihr seht nicht wo oft wir über irgendwelche Dinge stolpern und richtig auf die Fr….fliegen
  • Ihr seht nicht , wie oft wir Blindis uns die Schienbeine kaputt stossen
  • ihr seht nicht , wie oft wir orientierungslos irgendwo rumstehen und uns selbst nicht sicher sind wo lang es geht
  • ihr seht nicht , wie wir in den auf dem Gehweg fahrenden Fahraddfahrer hineinlaufen und uns noch ausschimpfen lassen müssen
  • ihr seht nicht wie wir uns irgendwelche Poller oder Laternenpfähle in den Körper hauen
  • Ihr seht nicht wie rücksichtslose Passanten uns den Weg abschneiden
  • Ihr seht nicht wie wir an Gebäuden die Ein oder Ausgänge suchen und dabei arge Probleme haben
  • Ihr seht nicht wie wir auf Bahnhöfen über die Blindenleitlinien stolpern weil ihr euer Gepäck darauf abstellt
  • ihr seht nicht wie wir uns Orangensaft statt Milch in den Kaffee kippen 🙂
  • ihr seht nicht wie wir im Supermarkt mit dem Fahzeug Einkaufwagen Unfälle bauen
  • Ihr seht nicht wenn wir uns in der Bahn versehentlich neben den Sitz setzen
  • Ihr seh nicht , wenn wir gegen die geschlossene Glastüre laufen , weil wir denken sie hätte offen gestanden
  • Ihr seht nicht wie wir an der Kreuzung stehen und den Ampelmast suchen um zu drücken damit Grün wird
  • Ihr seht nicht wie wir den Fahrstuhl suchen
  • ihr seht nicht wie wir uns an herabhängenden Ästen den Kopf stossen
  • ihr seht nicht , wie wir besoffen erscheinen weil wir irgendwo über einen grossen Platz laufen
  • Ihr seht nicht wie uns fast die Blase platzt , weil wir es in unbekannten Lokalitäten vermeiden auf Toilette zu gehen
  • Ihr sehts auch nicht , wie Orientierungslos wir erst werrden wenn es mal geschneit hat , da hilft der Stock auch nicht viel
  • Ihr seht nicht wie wir gegen geschlossene Schranjken rennen
  • Ihr seht nicht wie wir den Postkasten suchen um einen Brief einzuschmeissen

Es gäb noch tausende Dinge die ich aufzählen könnte , aber ich finde das es reicht , sonst wirds noch langweilig . Wenn euch bei dem vielen Text nicht schon langweilig ist

Ja , ich bin ein aktiver Mensch und war es eigentlich auch schon immer . Es gab aber auch Zeiten die waren anders . Als mein Sehvermögen merklich immer weniger wurde , zog ich mich immer mehr zurück , ich traute mich nichts mehr , das musste ich erst wieder lernen . Ich hatte das Glück , das ich mich einfach selber in den Ar…. getreten habe und zu mir gesagt habe : “ Anja , so geht das nicht weiter! Wo soll das denn enden? Das du dich gar nicht mehr vor die Tür traust und verbarrikadierst ?  Das geht so nicht ! Das möchtest du nicht! Da musst du dran arbeiten! “

Dann nutze ich den Schwung meines kräftigen Ar…tritts , den ich mir selbst gegeben habe und ich arbeitete daran und arbeite auch noch immer weiter daran . Ich bin ein Mensch der Ziele hat . Der schaffen will was er sich vornimmt , ob mit Sehkraft oder Blind .

Kein Mensch muss sich zurück ziehen , braucht einen Betreuer , oder muss ins Blindenwohnheim nur weil er nichts sieht .

Jeder KANN , wenn er WILL !

Manchmal braucht man nur die richtigen Hilfsmittel dazu !

So das war erstmal für heute mit meiner Guten Nacht Geschichte

Hey! Schlaft ihr schon?

Es ist noch hellichter Tag ! Aufwachen!

Und beschwert euch nicht übers heisse Wetter!

Es ist SOMMER , da kann es auch mal warm sein.

Liebe Grüsse und Danke an alle die bis hierhin durchgehalten haben 🙂

Ich musste mir das alles mal von der Seele schreiben.

Ich wünsche euch allen einen schönen Resttag!

Eure Blinde Simulantin 🙂

Anja

P.S. Die vier Wochen sind zwar vorbei , aber noch befindet sich mein T(h)or zur Welt noch in der Blindenführhundschule . Solange er noch dort ist , gebe ich auch nicht auf und hoffe immer noch auf das blaue IKK Classic Wunder

Guten Freunden gibt man ein Küsschen , den besten gibt man sein Herz 

 

Das wäre mein Blindenführhund Thor gewesen…

wenn die Krankenkasse es dann mal bewilligt hätte 😦

Danke WDR , Danke Dieter Könnes und das ganze Team für die ganzen Mühen und Recherchen . Auch wenn es in meinem Fall die Ikk Classic nicht umgestimmt hat , so hilft es zumindest es an die Öffentlichkeit zu bringen welche Schwierigkeiten Sehbehinderte /Blinde Menschen bei der Versorgung mit dem gesetzlichen Hilfsmittel Blindenführhund haben. Leider bin ich kein Einzelfall !  Darf gerne geteilt werden ! Danke ! 

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/servicezeit/video-krankenkasse-will-blindenhund-nicht-bezahlen-100.html

Die Zipfelmützengang

Hells Angel und Bandidos waren gestern. Heute gibts die Zipfelmützengang.

Nur Original mit der Zipfelmützenkutte 🙂

Die kleinsten der Gang bekommen nun auch ihre selbstgestrickte Kutte .

Mit dieser Gang ist nicht zu spassen…. die kämpfen sich auch durch schwerstes Gelände …

sogar durch den Dschungel

Die Oberhäupter der Gang haben letztes Wochenende das erste mal ganz allein Oma Opa Kind gespielt

Das hat gut geklappt . So konnten sich die Eltern des jüngsten Gang Mitgliedes mal auf einer Party austoben.

Beide waren aber froh als sie den Zipfelmützengangnachwuchs wieder in ihre Arme schliessen konnten.

Kein Wunder … ein ganzes Wochenende mit dieser Oma…

da muss man ja Angst um den Nachwuchs haben.

Manchmal hält sie sich für Superwoman

Auch wenn sie das ein oder andere mal auf die Fr… fliegt … und ein blutiges Knie hat

 

sie steht immer wieder auf und kämpft weiter …auch wenns nervig ist.

Der Opa entspannt dann gerne beim Sonnenuntergang ,mit einem Gläschen Traubensaft und stinkt so vor sich her 🙂

Während Frau Zipfelmützengang sich Gedanken über die Ungerechtigkeiten dieser Welt macht und sich überlegt was sie denn zu ihrem ein und anderem Presse /Medien Termin den Leuten sagt und hofft sich dabei nicht zu blamieren. Eigentlich ist sie ja immer cool und relaxt …aber in den letzten Tagen kam es schonmal vor , das sie ein ziemlich nervöses Hemd war . So hab ich sie noch nie gesehen. Was heisst gesehen…die meiste Zeit sass sie vor Aufregung auf Toilette . 

Ihr wisst ja …es geht immer noch um den Simulantenführhund

den meine Simulantin ja nach Meinung der Krankenkasse nicht braucht , weil sie sich im 500 meter Umkreis gut bewegen kann und die nötigen Dinge und Geschäfte des Alltags erledigen kann. Ein Witz!

Es tut sich einiges hier …

Das aller aller coolste war aber , das die Blindenführhundschule mit dem Thor , das ist der Hund der eigentlich für meine Simulantin gedacht war auch zu einem dieser Presse Termine kam und sie das allererste und hoffentlich nicht auch das letze mal sich von diesem Hund führen lassen durfte !

Das war so geiiiiiiiil! Es war der Wahnsinn! Dieser Hund ist der Hammer! Frau Simulantin ist ja eigentlich immer (für eine Sehbehinderte ) ziemlich flott unterwegs , aber mit diesem Hund hat sie die Geschwindigkeit eines Formel Eins Wagens .

( Da kann ich ja gar nicht mehr mithalten ) 

Sie schwebt immer noch auf Wolke 7 und träumt von Thor , dem Gott der sie in Lichgeschwindigkeit durchs Leben führt .

Ich bin selbst gespannt was das hier alles für ein Ende nimmt .

Eins ist klar…ich sag euch Bescheid wenn es etwas neues gibt .

Eure Donna 
 

 

Orientierungs Kurzurlaub Schwarzwald-Bodensee-Schweiz

Wir haben am Pfingstwochenende einen Orientierungs Kurzurlaub im Schwarzwald gemacht .

Unser grosses Menschenkind ist dorthin ausgewandert , der Liebe wegen und im Juli heiratet sie  , dann sind wir nochmal da .

Da am Hochzeitswochenende viel Aufregung und Hektik sein wird , dachten sich meine Simulanten spontan das sie ja jetzt schonmal hin fahren könnten um dort eine grobe Orientierung zu bekommen. Sie müssen ja schliesslich wissen wo das Kind dort wohnt , wo sie dort mit mir Gassi gehen können usw.

Dafür war das Pfingstwochenende eine Super Gelegenheit .

Zuerst tranken wir mal zum runterkommen einen Latte , in Villingen

Dann gings weiter nach Bad Dürrheim

Ich muss sagen , das Kind wohnt dort wunderschön. Ich kann ihre Auswanderung absolut verstehen .

Wir waren im Wald auf der suche nach den Schwarzwald Yetis .

Das Yeti Haus hab ich gefunden

Auch das Yeti Waschbecken

Aber vom Yeti keine Spur

Ich glaub in dieser Vila wohnt der Schwarzwaldyeti bestimmt nicht Nein das Menschenkind wohnt hier auch nicht drin!

Oder ob es hier ein Zwergyeti gibt der im Garten in diesem süssem Kinderhaus lebt?

Die Yeti Suche war so anstrengend , das wir uns einen Moment auf einer Bank ausruhen mussten.

Wir sind ja auch nicht mehr die jüngsten 🙂

Ein Schluck Wasser tat uns auch gut!

Dann gings weiter zum Bodensee .

Da wollte ich schon immer mal das Wasser testen.

Da gab es sogar einen Zitronenbaum voller Zitronen

Wir bedienten uns aber lieber am Erdbeerstand . Wir nahmen uns ein Schälchen ERdbeeren als Proviant mit und schmissen das Geld dafür in die Dose die auch dort stand . Ich liebe diese Art des Einkaufens. Leider ist das nicht überall möglich . Ich glaub bei uns zu Hause wären die Erdbeeren und auch die Dose mit dem Geld innerhalb einer Stunde Diebe zum Opfer gefallen. Traurig!

Ist diese Plantage nicht wunderschön?

Jetzt waren wir schon so nah an der Schweizer Grenze , das wir beschlossen einen kurzen Abstecher in die Schweiz zu machen

Meine Simulantin wünschte sich schon seit Jahrzehnten endlich mal zu sehen wo das Wasser aus unserem Rhein herkommt , nämlich den Rheinfall.

Ich kann euch sagen…ein Traum…türkises glasklares Wasser .

Hier ein paar Eindrücke

Erstmal in den Collie Pool 🙂

Die verträumte Simulantin….nicht mehr ansprechbar…

Wie kommen wir denn da runter? Treppen oder Rutschbahn?

Alle ausser ich sind gerutscht und hatten mächtig Spass

Das war ja schon alles mega toll. Aber wir wollten dieses traumhafte Wasser noch näher erleben . Also machten wir eine Bootsfahrt . Zunächst ein Stück Rheinabwärts , dann wieder hoch und ganz nah an den Wasserfall ran. Die Gischt des Wasser soll die Haut um 5 Jahre verjüngen , sagte der Kapitän.

Darum muss die Simulantin jetzt wohl überall ihren Perso zeigen  . Hahaha !

 

Fischers Anja füttert fette Fische , fette Fische füttert Fischers Anja im Rhein

 

Die Fische waren fast zahm. Unglaublich!

Das war ein megatolles Wochenende!

Zum Schluss waren wir noch bei Rock in Bad Dürrheim . In privater Atmosphäre spielte Tobi Fox unplugged uns die kleine Nachtmusik!

Na wenn er so schön jeden Abend unser Menschenkind und auch bald das zweite Enkelkind in den Schlaf singt ….dann ist ja alles jut!

So , das war erstmal . Bei uns ist momentan die Hölle los , aber davon später mehr!

Bis bald Eure Donna

 

And the Winner is……IKK Classic

Ich weiss Bescheid…obwohl ich den neuesten Bescheid noch nicht in schriftlicher Form habe.

Ich habe nun auch die zweite Runde verloren.

Die zweite Runde im Kampf um das Hilfsmittel Blindenführhund.

Wie ich schon hier berichtete befinde ich mich seit einigen Monaten im Kampf mit meiner Krankenkasse .

Der erste Antrag wurde abgelehnt, dagegen wurde Widerspruch erhoben , dieser wurde auch abgelehnt , mit der Bitte den Widerspruch zurückzuziehen, meine Anwältin und ich waren aber der Meinung diesen aufrecht zu erhalten , so das mein Antrag beim Widerspruchsausschuss der Ikk Classic lag und dieser am Montag in einer Sitzung entschieden hat .

ABGELEHNT

Neugierig wie ich bin, ref ich am Dienstag bei der Krankenkasse an. Dort wurde mir gesagt , das die Sache zwar entschieden wäre , aber nicht vorläge , das der Bescheid aber heute noch rausging .

Meine Neugierde war leider noch nicht gestllt . ich bin ungeduldig und kann nicht gut warten. Ich möchte Klarheit .

Am nächsten Tag rief eine andere Sachbearbeiterin an , diese meinte , das sie sich mit mir gar nicht unterhalten dürfe , sondern nur mit meiner Rechtsanwältin, denn diese sei Widerspruchsführerin , weil ich sie beauftragt hätte.Ich glaub die kennen mich schon, brauch gar kein Aktenzeichen mehr anzugeben 

So , heute nun , fragte ich ersteinmal in der Kanzlei der Rechtsanwältin nach . Dort ist noch nichts angekommen, also versuchte ich mein Glück bei der Krankenkasse nochmal. Ich sag jetzt nicht wer es gesagt hat …aber ich hatte eine sehr sehr nette Dame am Telefon , die einsehen konnte das der Antrag wieder abgelehnt wurde .

Sie konnte wohl nicht alles einsehen, aber sie sagte mir , das es für sie so aussieht als sähe die Krankenkasse sich nicht als Kostenträger zuständig.

Ihr tat das auch wirklich sehr leid , das glaube ich ihr auch und sie meinte ich könne vor dem Sozialgericht klagen .

Ja , das weiss ich , das hatte ich schon beim letztem Gespräch mit meiner Anwätin so besprochen.

Ich gebe nicht auf liebe IKK .

Da dachte ich , ihr schenkt mit zum 50 Jährigen Jubiläum ein JA ….da hab ich aber falsch gedacht!

Ja , so lange , nämlich von Geburt an bin ich dort krankenversichert. Zuerst , als Familienversicherter , ab meinem 16. Lebensjahr selbst versichert.

Ich hatte nie Probleme mit euch , liebe Ikk Classic.

Ich brauchte oder besser gesagt ich beantragte bis jetzt auch nichts besonderes .

Solange ist man gut bei euch versichert!

DANKE dafür!

Ich wechsel jetzt aber nicht die Krankenkasse , damits ein anderer bezahlt !

Denn , ich glaube nicht , das ein anderer Kostenträger als die Krankenkasse dafür zuständig ist.

In diesem Sinne …auf in Runde 3……vor das Sozialgericht!

Bis dahin

die Blinde Simulantin,

die in ihrem Wohnumfeld im Bereich von 500 Metern alles hat um sich mit den notwendigen Dingen des alltäglichen Lebens versorgen kann und das auch tut!

Die aber auch im ausgeweitetem Bereich ,und in anderen Städten mobil sein möchte , auch wenn man das nicht braucht!

Ich bin Mutter , ich bin Oma ….ich möchte auch meine Kinder und Enkelkinder (eine davon lebt nun in Süddeutschland) unproblematisch besuchen können und dafür möchte ich auch mobil sein, abgesehen davon , darf man auch als Blinder Hobbys haben und am sozialem Leben teilnehmen, das sich nicht nur im 500 Metern Umkreis abspielt! Das ist mit einem Blindenführhund wesentlich leichter als nur mit einem Stock! Darum ist der Hund ja auch als Hilfsmittel gelistet!