Ich bin ein Held

“ Herr und Frau Simulant und Hund bitte “ ruft die Sprechstundenhilfe ins Wartezimmer der Augenarztpraxis wo wir in den letzten Monaten Dauergäste sind . Jaaa ich werde dort auch schon aufgerufen , meinen Namen vergessen die nur immer wieder.

Er hat diverse Problemchen mit dem gucken . Seit seiner Katarakt OP ist zwar der graue Star weg , aber mit dem gucken hat er andere Schwierigkeiten .

Bei ihr machen ausser dieser Augenkrankheit Retinitis Pigmentosa noch als Zugabe andere Sachen mit dem gucken Problemchen. 

Die beiden werden mal wieder untersucht ..ich lieg still in der Ecke und höre zu wie meine Menschen versuchen an der Tafel die Buchstaben in riesiger Grösse versuchen zu erkennen.

Ich denk mir : Sind die beiden Legastheniker ? Sag aber nichts .

“ Da kann man mit einer normalen Brille nichts mehr machen. Das hilft nichts mehr .“ sagt die Frau Doktor.

“ Machen sie sich einen Termin im Low Vision Institut , das ist hier gleich um die Ecke . Dort können sie beide verschiedene Hilfsmittel probieren und werden beraten was ihnen am besten helfen könnte .“ 

Gesagt getan . Zwei Wochen später ist der Termin in diesem Institut , das sich in Düsseldorf befindet , ebenso wie unser Augenarzt.

Den Weg zum Doc kenn ich schon und führ Frau Simulantin super dorthin. Alle Ziele wo ich einmal war , finde ich sofort wieder und das sogar wenn wir aus einer anderen Richtung  als üblich kommen.

In diesem Low Vision Institut war ich noch nicht , also kann ich das auch nicht finden.

Gleich um die Ecke sagte die Frau Doktor . 

“ Das muss hier irgendwo sein “ meint Frau Simulantin wärend wir durch die Düsseldorfer Innenstadt irren . 

„Für was gibts denn diese tolle Technik …ich frage einfach Google Maps !“

Und schon zückt sie ihr Handy und tippt die Adresse ein.

Blöd nur , wenn gerade in diesem Moment , wo man auf die Technik angewiesen ist , diese Sch…Technik versagt .

Es kann auch bei wiederholten Versuchen keine Verbindung hergestellt werden.

Das ist nicht das erste mal das uns sowas passiert , wenn mans braucht ..funktioniert es nicht .

„Gut das ich noch diese Wanderapp habe , frage ich die doch einfach nach dem Weg “ meint Frau Simulantin .

Und nochmal tippt sie die Zieladresse ein .

Plötzlich fängt ihr Handy an zu quatschen .

Ich lass mich nicht von so einer doofen Stimme aus dem Telefon navigieren , Frau Simulantin quatscht der Stimme aus dem Telefon alles nach und ich laufe ..sie läuft mit ..hat einfach nur den Bügel vom Führgeschirr in der Hand und vertraut mir . 

Ja , ich mach das schon …nur navigieren muss man mich. 

Plötzlich quatscht das Telefon mit zwei verschiedenen Stimmen , eine männliche und eine weibliche …die eine gehört wohl zur Wanderapp , die andere zu Google Maps . Anscheinend sind jetzt beide am navigieren , schlimm nur wenn beide etwas anderes sagen und sich nicht einig sind . 

Sofort ist die Frau Simulantin an ein Erlebnis in München erinnert ..da hatte sie das auch mal mit den beiden Apps . Dort waren sie auf der Suche nach einem Punkt wo sie sich mit jemandem treffen wollten. 

Frau und Herr Simulant hatten sich deswegen mitten in der Münchner City so in der Wolle das sie sich fast verprügelt hätten. Spass! Aber das war schon heftig ! Zum Glück war ich da nicht dabei ! )

Fragen wir doch einfach Menschen. Wir können ja nicht mehr weit weg sein. Wir brauchen nur noch die richtige Hausnummer zu finden.

Die beiden DM Verkäuferinnen die quatschend und rauchend vor der Tür stehen können uns leider auch nicht weiterhelfen.

Dabei war unser Ziel nur eine Haustür weiter wie wir dann durch Zufall entdecken.

Angekommen ! Gefunden und alles noch im Zeitplan.

Hier wird uns geholfen. 

Ich war bin froh das ich nach der anstrengenden Führerei etwas Pause habe und lege mich zum pennen ins Wartezimmer und penne dann im Behandlungsraum weiter während Herr und Frau Simulant verschiedene Hilfsmittel testen.

Letztendlich sind beide absolut begeistert von der tollen Beratung und von den Dingen die es so gibt um aus den Restmüllaugen noch etwas mehr herauszuholen .

Beide haben was gefunden was ihr sehen in bestimmten Bereichen extrem verbessert und freuen sich schon drauf das dann irgendwann zu bekommen .

Dieser Ausflug hat mehr gebracht als beide erwartet hätten . Die sind richtig happy und ich auch . 

Es ist für uns alle ein anstrengender aber sehr lohnenswerter Tag gewesen .

Da war unser Ausflug in die Männerboutique ein paarTage zuvor nichts gegen .

Da war ich auch vorher noch nie , aber irgendwann ist ja immer das erste mal.

Die Simulanten wollten nämlich ihr Dusch Panel umtauschen. Das ist noch keine zwei Jahre alt ..tropft wie blöde und die härte ist..das der Kopf durchgerostet ist . 😂 Eine Dusche sollte doch eigentlich rostfrei sein , oder ? 

Nach ein bisschen Diskutiererei wurde das Ding aber umgetauscht , obwohl wir gar keinen Kassenbon mehr hatten. Da hat wohl der Computer geholfen , so konnte nachvollzogen werden wann wir das Ding gekauft hatten.

Wenn Frau Simulantin schon in die Männerboutique geht , dann muss sie auch durch die Gartenabteilung …und sie kauft noch ein schönes Gesteck ..für ein Grab.

Schwerbepackt fahren wir wieder nach Hause . Wirklich navigieren kann SIE mich nicht mehr , da es schon düster war und dann hat sie nicht viel von ihrem Sehrest , im unbekanntem Gelände sowieso nicht , aber den selben Weg zu finden wie wir her gekomnen sind , ist für mich eine Leichtigkeit .

Sicher führe ich sie zur S Bahn Haltestelle zurück.

Ich bin gut ! Ach was sage ich ..ich bin sehr gut ..ich bin ein Held ! 

Lustig war auch die Geschichte im grossem Supermarkt . 

Ihr wisst schon…Weihnachtseinkäufe …die Simulantin hasst diesen Supermarkt..da ist es ihr zu voll , der ist ihr zu gross und sie findet da nichts weil sie sich nicht auskennt .

Sie hat schon fast einen innerlichen Nervenzusammenbruch..hat keinen Bock mehr ..und will einfach nur raus ..obwohl sie noch gar nicht alles hat was sie wollte .

Eilig rennt sie zur Kasse…zahlt..packt ein…und raus… Herr Simulant rammt im rausgehen eine Frau von hinten die in gebückter Haltung mitten im Ausgang steht und wird heftigst von der Dame beschimpft .

Er entschuldigt sich , hält dabei seinen Blindenstock vor die Nase der Frau und sagt das er sie nicht gesehen hat .

Diese schimpft unbeirrt weiter ..plötzlich mischt sich ein anderer Mann ein…

“ Die muss erstmal ihren Kopf aufmachen , die dumme Nuss kapiert es nicht ! “ und er rennt zu der Frau hin und brülkt ihr ins Gesicht : “ Der Mann ist blind…er hat sie nicht gesehen ! 

Und Ruhe ist ! 

Zu Hause haben wir dann auch endlich Ruhe .

Der Weihnachtselch steht schon auf dem Tisch 

Es schneit immer noch bunte Schneeflocken für unseren Lattenbaum

Man kann sie auch als Glatzenwärmer benutzen

Oder auch als Schlafmaske

Die längste Zipfelmütze mit intregriertem Schal ist fertig geworden

Die Duftkerzen stinken herum

Das Leben kann einfach nur schön sein , wenn man nicht gerade durch überfüllte Innenstädte mit gestressten Menschen rennen muss 

Diese Mütze ist auf die Reise gegangen. Sie wird an ihrem Ziel entweder eine wärmende Kopfbedeckung oder ein Schlafsack für einen Hund .

Bis bald 

Euer Thor 

Advertisements

Man schaukelt sich durchs Leben

 

Na , wir gehts?

Geht so , wir schaukeln uns durchs Leben !

(Mit Ton gucken)

Wenn uns so alles sch…egal ist …dann gehen wir auch einfach mal hüpfen 🙂

Und wenn richtig dicke kommt , dann machen wir einen Ausflug in die Arktis

Der arktische Spaziergang war letzten Samstag und wir sind zu Fuss dahin gelaufen. Wir hatten den Schneesturm quasi dirkt vor der Haustür .

Für die Simulanten war das ziemlich schwierig , der Schnee peitschte ihnen frontal ins Gesicht . Es war auch mit normaler Sicht kaum etwas zu erkennen. Orientiert haben die sich nur anhand von Bäumen , aber Ich …ich hatte richtig Spass. Das nenn ich mal Schnee , das waren bestimmt 15 cm . Sehr cool . Das war besser als zwei Wochen zuvor in der Eifel , als wir nach einem Besuch bei dem Herrn Pony etwas weiter hoch in die Berge gefahren sind auf der Suche nach Schnee.

Das war in der Eifel nur etwas Puderzucker , aber besser als nichts!

Dem Herrn Pony gehts dort blendend .

Er hat sich in kurzer Zeit sehr gut eingelebt und schon neue Freunde gefunden.

Als wir dort ankamen , stand er mit einem Kumpel auf dem Berg und schaute uns von oben herab an . Ich meine gehört zu haben wie er flüsterte : ;‘ Was wollen die denn hier? Ich fahr nicht mit zurück! Ich bleib hier! ‚

Dieses kleine Mini Shetty kennen wir nicht , aber das war so süss das wir es auch mal auf einemBild festhalten wollten.

 

Sonst ist hier auch ziemlich viel passiert . Wir hatten Besuch von den Schwarzwaldmädels .

 

Die eine Simulantentochter lebt ja mit ihrer Familie im Schwarzwald . Das Baby ist 3, 5 Monate alt und wollte sich endlch mal mit seiner Cousine  8 Monate treffen und unterhalten.

Das war ein süsses Geplapper . Zu süss !

Dann musste der ganze Simulantenclan noch zum Augenarzt . Die Simulantenkinder sind leider auch von Retinitis Pigmentosa betroffen . Das Gesichtsfeld der beiden ist auch schon etwas eingeschränkt , aber nicht so , das es sie behindert , aber das muss in regelmässigen Abständen kontrolliert werden. Die letzte Untersuchung war wieder ein Jahr her und wir freuen uns alle extremst das es bei den beiden in der Zeit vom letztem bis zu diesem Jahr keine Verschlechterung gab und hoffen auch das das sehr lange , am besten für immer so bleibt .

( Beim Augenarzt werde ich sogar schon mit aufgerufen , wenns ins Behandlungszimmer geht. Die mögen mich dort alle sehr )

Über die Augen von Herrn , wie auch Frau Simulant brauchen wir eigentlich nicht gross zu reden. Man könnte es ganz schlicht und einfach auch ‚ Restmüll‘ nennen und es sieht bei beiden nicht wirklich gut aus , jeder hat so seine anderen Probleme , die leider auch nicht mehr zu beheben sind !

Ist halt so! Müssen sie wohl oder übel mit Leben.

Jetzt wieder zu etwas schönem.

Nach dem letztem Augenarzt Besuch , Sie und ER mussten öfters hin …sind wir zur Feier der Restmüllaugen essen gegangen. Man kann das auch feiern..die feiern jedes bisschen und jeden Tag den sie noch was sehen. In einem Thailändischem Restaurant . Die haben das zuerst gar nicht gefunden . Ich konnte ihnen auch nicht helfen da ich noch nie da war.

Aber mit etwas durchfragen , hats dann geklappt .

Was ich dort erlebt habe war die Krönung zum Abschluss des Tages .

Wir waren kaum in dem Lokal drin , Herr und Frau Simulant waren gerade noch dabei ihre Jacken auszuziehen , da wurde mir schon etwas zu essen serviert !

Fleischstückchen! Hmmm Lecker! Hier können wir öfters hingehen!

Ach , das muss ich euch auch noch zeigen.

Wir haben von einer lieben Freundin persönliche Weihnachtskugeln geschenkt bekommen . Dort sind Bilder eingearbeitet . Wir finden das eine sehr schöne Idee und haben uns sehr drüber gefreut .

 

Aber …auch wenn wir Kugeln haben …wir wollen wie jedes Jahr keinen NORMALEN Weihnachtsbaum.

Sie häkelt sich ihren Weihnachtsbaumschmuck jetzt selbst .

So und nun das ALLERWICHTIGSTE!

Die Donna hatte gestern Geburtstag!

7 Jahre ist sie nun!

Mometan gehts ihr so lala , mal etwas besser , mal nicht so doll. Solange man sich ihrem Tempo anpasst und die Runden nicht zu gross gestaltet ist es aber in Ordnung .

Unser grösster Wunsch ist das sie von weiteren schweren Schmerzschüben verschont bleibt und das es ihr einfach gut geht!

So , jetzt hab ich aber genug getippt.

Bis bald

Euer

Thor

 

 

 

 

 

Respekt… 

Ein toller Bericht über das ganz normale Leben einer Familie mit Kleinkind .Beide Eltern sind blind ! 

Das kleine Mädchen erinnert mich in einer Situation stark an meine jüngere Tochter , die sich früher beim einkaufen auch gerne versteckte und beobachtete wie ich leichte Panikattacken bekam weil ich sie nicht sofort gefunden habe . Und ich konnt damals noch mehr sehen als heute ! 😂 Heute lachen wir beide drüber.

Tolle Familie ! 

https://wp.me/s6trlZ-respekt

Nicht anfassen ! Ich töte sofort!

Ich finde diese Plakatierung ja sowas von hässlich , aber die Frau Simulantin dachte das sei erforderlich !

Dachte sie aber nur , denn einen Nutzen hat das wohl offensichtlich nicht .

Ich hab schon den Vorschlag gemacht eine Kenndecke machen zu lassen auf der draufsteht :

“ Nicht anfassen ! Ich töte sofort !“

Das andere Hundehalter ihre keifenden , pöpelnden Hunde an der langen Leine oder sogar an der Flexi Leine einfach in uns reinrennen lassen , daran hab ich mich zwar mittlerweile gewöhnt , aber es gefällt mir trotzdem nicht .

Was soll das eigentlich ! Das macht man als verantwortungsvoller Hundehalter nicht , bei keinem angeleinten Hund und bei einem Blindenführhund der gerade arbeitet schonmal gar nicht .

Die Frau Simulantin hat das bisher bei noch keinem Hund so extrem erlebt wie das bei mir geschieht .

Sie hat das Gefühl das vielen Menschen der nötige Respekt fehlt .

Sollen das Test ’s sein ? Weil ein Blindenführhund darf sich ja nicht ablenken lassen , er darf nicht aggressiv sein ..er darf dies nicht ..er darf das nicht …

Leute , auch ein Blindenführhund ist NUR ein Hund und auch ein Blindenführhund kann mal zurück pöbeln wenn er andauernd doof angemacht wird .

Auch ein Blindenführhund kann sich mal ablenken lassen , obwohl er es nicht soll .

Etwas Rücksicht wäre einfach schön ..gegenüber allen Hunden. Es hat auch meistens einen Grund warum ein Hund an der Leine ist.

Die müssen sich mal beschnüffeln , oder die wollen doch spielen ist auch ne doofe Ausrede , die meist von Menschen kommt die ihre Hunde nur an den Grünstreifen der Stadt ausführen.

Sorry ..an der Leine kann und darf ich und auch andere Hunde nicht spielen. Zum spielen braucht man Freiraum ohne Leine , man braucht Fläche wo man auch mal richtig düsen kann . Das geht einfach an der Leine nicht .

Das heisst aber nicht das ich nicht rennen und spielen darf.

Leider denken auch sehr viele Menschen , das ein Führhund IMMER im Dienst ist und nie rennen und spielen darf .

Stimmt nicht ! Die meisten Blindenführhundschulen achten sehr darauf das der zukünftige Halter dem Hund auch genügend Ausgleich zu seiner anstrengenden Arbeit gewähren kann .

Jeder Sehbehinderte / Blinde muss in der Lage sein seinem Führhund genügend Auslauf auch frei ganz ohne Leine zu gewähren .

Ganz ehrlich ..wenn ich mir meine Stempelzeiten so ansehe und so siehts auch bei anderen Führhunden aus , haben wir Blindenführhunde insgesamt mehr Freizeit als das wir im Geschirr arbeiten.

Trotzdem ist unsere Arbeit sehr anstrengend , denn wenn wir arbeiten sind wir mit voller Konzentration dabei und passen sehr auf unsere Menschen auf , da haben wir uns etwas Freiraum auch hart verdient .

Kein Blindenlangstock dieser Welt kann einem Blinden / Sehbehinderten diese Sicherheit und Freiheit geben wie es ein Blindenführhund macht .

Und so sieht spielen aus :

Aber ich weiss , ich erzähl euch nichts neues .Ihr Leser meines Blogs gehört alle zu den anderen , den netten und rücksichtvollen Menschendieser Welt wovon es ingesamt ja zum Glück wesentlich mehr gibt als von diesen Idioten wie uns gestern wieder einer begegnet ist .

Ich steig mit meiner Frau Simulantin aus dem Bus aus und will mit ihr zielstrebig zum Bahnhof .

Da kommt ein Mann zielstrebig in gebückter Haltung mit ausgebeiteten Armen auf uns zu gelaufen und es kam mir vor als hätte er das erste mal im Leben einen Hund gesehen .

Ach bist du süss ! “ rief er und kam immer näher

Lass dich mal knuddeln ! “ rief er

Frau Simulantin : „ Bitte nicht anfassen ! “

Er kommt einfach trotzdem weiter auf uns zu und lässt sich nicht abbringen. Er streckt seine Hände nach mir aus .

Die Simulantin sagt lauter und deutlicher : “ Nicht anfassen!

Dann brüllt sie ihn an er war nur noch Zentimeter entfernt

“ NICHT ANFASSEN !

Ich dachte ich muss ihr mal helfen der Blödmann kapiert es nicht und hab mal kurz gebrummelt .

Frau Simulantin fand das gut und sie findet das kein Hund es ertragen muss von wildfremden Menschen angegrabscht zu werden und während der Arbeit schonmal gar nicht !

Der Typ meinte dann kleinlaut aber etwas angepisst : “ Ist ja schon gut .Ich fass ihn ja nicht an ! “

Ich find das einfach traurig , rücksichtslos und unmöglich .

Aber nun genug gemeckert. Kommen wir mal zu den schönen und lustigen Dingen des Lebens .

Schön , das der andere Mann am Bahnsteig uns darauf aufmerksam machte das die Tür in die Bahn etwas weiter links ist . ( Ich habs zwar auch gesehen , aber trotzdem nett )

Schön das es auch Hundehalter gibt die einfach nett und rücksichtsvoll sind .

Lustig das der Frau Simulantin erst am späten nachmittag auffiel das sie ihren Pulli auf links trug . Zum Glück ist Jackenwetter , so hats wenigstens keiner gesehen .

Schön noch ein Feld mit Sonnenblumen zu entdecken.Das bringt Sonne ins Herz.

Filzkopp in den Sonnenblumen. ( Da gibts auch noch ne lustige Simulantengeschichte zu den Dreadlocks …mit etwas schwarzem Humor . Wollt ihr die lesen ? Dann schreib ich die auch mal auf 🙂

Schön sind auch immer unsere Donna Dates

Frau Simulantin freut sich immer sehr wenn wir alle gemeinsam unterwegs sind und es tut ihr immer noch weh das Donna beim Menschenkind wohnt , obwohl sie weiss das das so am besten für alle Beteiligten ist und auch Donna glücklich so ist . Die Frau ist einfach etwas Balla balla . Man sieht und merkts doch das Donna glücklich mit dem Menschenkind und ihremBaby ist.

Schön war auch der Morgen an dem es so nebelig war

Und auch beim Fitnesstraining hab ich ne gute Figur gemacht

Genauso im Wald als ich das Rotkäppchen suchte

Und auch im Tor steht der Thor seinen Mann

Dann gab es auch noch die Klopapier Challenge , die fand ich sehr lustig . Da wird die Hundegrösse in der Masseinheit KP gemessen .K wie Klo , P wie Papier . Wer möchte mitmachen ? Wie gross seid ihr in KP ?

Und auch gestern in Neuss war es total schön .

Ich bin soviel unterwegs , das ich am Abend nur noch Schäfchen zähle

und einpenne

Mein Schmuckhalsband was Donna und ich von einer lieben Internet Bekanntschaft geschenkt bekommen habe trage ich immer . Donna und ich benutzen das anstelle von  Eheringen. Danke Collie Gandalph und Rosi ❤

Ich hab eigentlich noch soviel zu erzählen , aber das erzähl ich euch dann in einer nächsten Geschichte , wenn ihr mögt .

Bis bald

Eurer Thor

Längster Hängeseilbrückenstau Deutschlands

Am Wochenende haben wir einen Ausflug ins Hunsrück gemacht .

Wir wollten endlich mal die längste Hängeseilbrücke Deutschlands , die Geierlay Brücke sehen.

Freitags nachmittags kamen wir in dem Dörfchen Mörsdorf an.

Wir hatten zum Glück eine Übernachtung in einer Pension gebucht und brachten erstmal unser Gepäck..also eigentlich war das meiste mein Gepäck , denn für den einen Tag brauchten meine Menschen nicht so viel wie ich einzupacken.

Das war übrigens meine erste Übernachtung ‚ auswärts‘ seitdem ich hier bei der Simulanton bin und sie hat gesagt , ich wäre der perfekte Reisehund . Selten hätte sie Hunde gehabt die so unkompliziert sofort an anderer Stelle als zu Hause übernachten.

Meine Decke wurde hingelegt und ich wusste Zack…da ist mein Platz . Fand sie ziemlich cool !

Da diese Brücke nur ca 2 km von unserer Pension entfernt war und die Menschen , es waren noch Freunde dabei so neugierig waren zogen wir schon sofort los um das mal zu sehen .

Ausserdem wollte Frau Simulantin testen ob ich Angst habe , denn wir hatten für den nächsten Morgen eine Wanderung mit Brückenüberquerung geplant .

Hätte ich Panik gehabt..dann hätte sie wohl in ihrer Wanderapp einen anderen Weg suchen müssen.

Aber ich ..ich bin doch kein Angsthase . Ich ging auf die Brücke als würde ich sie täglich überqueren .

Frau Simulantin lachte..und sagte wieder …Dieser Hund passt zu mir wie ‚Arsch auf Eimer ‚.Sie freut sich immer wie ein kleines Kind das ich auch etwas aussergewöhnliche Dinge problemlos mitmache . Ich hab sogar Spass daran…genau wie sie .

Wir gingen einmal auf die andere Seite und wieder zurück.

An einem Feldweg stand eine Imbussbude , dort wollten die Menschen einen Kaffee trinken , leider war dieser aber ausverkauft .

Kohldampf hatten sie auch darum wollten sie essen gehen. Weit und breit war kein Lokal zu finden. Gut das ich mir mein eigenes Futter eingepackt gatte , sonst wäre ich noch verhungert und gut das die Freunde ein Auto dabei hatten , denn ein Lokal wo man Essen gehen konnte gabs erst in einem anderen Dorf , dieses war zu Fuss für eine Abendrunde zu weit weg.

Nachdem die Menschen sich alle den Bauch vollgeschlagen hatten gings wieder zu unserer Pension und ich durfte mir auch den Bauch auch vollschlagen bevor wir den Rest des Abends gemütlich im Kaminzimmer der Pension verbrachten und die Menschen noch überlegten welche Wanderung wir denn am folgenden Tag machen würden.

Die Nacht verbrachten wir alle sehr gut .

Mein erstes Morgengassi im Hunsrücker Nebel

Die Menschen frühstückten auch ausgiebig ..und dann gings los.

Wieder zur Brücke , die wir am Morgen und nur mit vereinzelten Menschen wunderschön fanden.

Sie wollte ein Video machen…es hätte so ein schönes Filmchen werden können…wenn sie nicht auf den A…..geflogen wäre 😁

Nochmal alles gut gegangen.Es ist nichts passiert . Sie hat Gummiknochen da passiert so schnell nichts und sie fliegt häufiger mal hin. Was muss sie denn auch während des gehens filmen ? Das sollte sie sein lassen .

Ich kam ihr sofort zur Hilfe und dann gingen wir vorsichtiger über die feuchte Brücke auf die andere Seite .

Unsere Wanderung führte uns durch wunderschöne Waldwege auch unter die Brücke . Wir konnten die Brücke aus allen Perspektiven sehen und wunderten uns wie hoch sie ist.

Von unten bekamen wir auch schon mit das mittlerweile einiges an Menschen über die Brücke lief …wir ahnten schon schlimmes , genossen aber noch weiter unsere schöne Wanderung .

Ich hab sogar einen plätschernden Bach gefunden in dem ich mich kurz erfrischen konnte .

Irgendwann erreichten wir dann wieder unser Ziel , die Hängebrücke und staunten was sich dort an Massen von Menschen drüber bewegte .

Frau Simulantin bekam schon das Grauen …aber wir mussten noch einmal drüber um wieder auf die andere Seite zu kommen.

Wir guckten uns das Spektakel einen Moment an

und dann“ Augen zu und durch“

Was muss das muss !

Ich persönlich fand das gar nicht so schlimm , aber die Frau Simulantin…ihr mögt es glauben oder nicht…aber sie hatte mitten auf der Brücke im Gedränge der Menschenmassen Gedanken…sie hat einen Moment gedacht das sie fast lieber runterspringen würde als weiter zu gehen.

Sie hat zwar keine Panik , aber sie hasst Menschenmassen und die doofe Frau die gesagt hat :“ Was will denn ne Blinde auf dieser Brücke ? “ kann froh sein dasFrau Simulantin das nicht mitbekommen hat.

Dafür hats der Herr Simulant aber mitbekommen und hat ihr sofort so laut das es auch andere hören konnten die passende Antwort gegeben .Das war dann dieser Frau wohl sehr unangenehm und sie entschuldigte sich.

Manno..erstmal Gehirn anschalten bevor man sowas blödes sagt !

Faszit des Wochenendes : Diese Brücke ist wunderschön , aber nur Morgens zu empfehlen.

Es ist die Touristenattraktion an dieser Stelle .Menschen werden mit Bussen angekarrt…alles pilgert zur Brücke …die meisten rennen einmal hin und her und pilgern wieder zum Bus zuück. Dabei kann man dort auch sehr schöne Wanderungen machen.

Mit ein bisschen Infrastruktur drumherum hätten die beiden Dörfer das etwas schöner gestalten können.

Bis bald

Euer Thor

P.S. Fotos zum Teil geklaut von Stefan S. ! Danke Stefan , ich hoffe das war erlaubt! 🙂

Charme des Zerfalls 

Das Simulantenkind fotografiert gerne den morbiden Charme des Zerfalls….sie macht gerne Selfies 😂

Frau Simulantin findet Selfies eigentlich voll blöd und wenn das Kind eins machen will macht sie immer doofe Grimassen . Vor ein paar Tagen hat sie auf Wunsch des Kindes mal einfach ein künstliches Selfie Lachen aufgesetzt , damit das Kind mal zur Erinnerung ein anständiges Foto vom morbiden Zerfall hat .

Ich find die ganze fotografiererei ziemlich unnötig . Ich weiss auch nicht warum ich bei Donna das modeln lernen soll . Ich bin doch auch so der King of Kohl.

Und King of Flowers

King über Tische und Bänke natürlich auch

King des Waldes

Und nicht zu vergessen , nach der Arbeit bin ich auch mal Sofaking

Gestern war ich das erste mal in einer Augenarztpraxis . 

Das war null Problemo . Hätte ich nicht gedacht . Es ist zwar Blindenführhunden grundsätzlich erlaubt ihre Menschen überall hin zu begleiten , wir sind ja schliesslich ein Hilfsmittel , ein gehbehinderter Mensch muss ja auch nicht seinen Rollstuhl draussen stehen lassen , trotzdem haben viele Blindenführhunde an manchen Stellen Einlassprobleme und kommen am Türsteher nicht vorbei.

In unserer Augenarztpraxis haben die sich sogar sehr über mich gefreut .Fand ich toll ! Düsseldorfer halt…die sind einfach behindertenfreundlicher als die Kölner ..diese Erfahrung haben wir schon an verschiedenen Stellen häufiger gemacht .

Trotzdem ist meine Frau Simulantin stolz kölsch zu sein und auch wenn für Kölner die Stadt Düsseldorf als “ verbotene Stadt „😂 gilt , ist sie immer wieder gerne dort unterwegs , weils einfach ne nette Stadt ist.

Mir als Sauerländer ist das ziemlich wurscht ! 

So ich muss mal aufhören zu tippen…hab gleich ein Date mit Flusi..Donna .

Bis bald , ich wünsch euch einen schönen Nieselregentag ! 
(Trotzdem raus mit euch , Regen macht schön ! Und schützt vielleicht auch ein bisschen vor dem morbiden Zerfall 😂)

Euer Thor