Ferienfreizeit / Thor stellt sich vor

Hallo ihr lieben

Viele Grüsse aus der Ferienfreizeit in Dormagen Rheinfeld , sendet Euch Donna .

Die Unterkunft ist sehr gut , das Essen ebenso, genau wie zu Hause . Das Wetter ist auch gut und die Freizeitaktivitäten gefallen mir auch , die sind sogar besser als zu Hause , weil mein Hotel direkt am Feld und in Rheinnähe liegt , brauche ich nicht immer so weit zu latschen. Ausserdem hat meine Gastgeberin ein Auto und kutschiert mich noch zu weiteren schönen Orten.

Momentan bin ich ganz zufrieden hier und ich denke ich werde noch ein paar Tage bei unserer Menschenkindfamilie bleiben und beim Babysitten helfen.

Frauchen muss ja zur Zeit soviel mit Thor durch die Gegend rennen , da ist es für mich hier schöner als zu Hause zu warten bis die Herrschaften wieder kommen.

Herr Simulant der mich bis jetzt betreut hat ist auch wieder am malochen.

So , das wars erstmal von mir ganz kurz ich übergeb jetzt mal an meinen Mann , den Thor . Es war fast Liebe auf den ersten Blick , da haben wir uns spontan dazu entschlossen zu heiraten!

Bis bald Eure Donna

 

Hallo zusammen

Ich bin der Thor und damit ihrs alle wisst , in meiner Freizeit bin ich der neue Macker von Donna . Ich hab ja schon von anderen gehört das sie auch manchmal sehr zickig sein kann…so sind die Weiber halt …bis DER RICHTIGE kommt , der damit umzugehen weiss .

Ich hab die erstmal einfach links liegengelassen …sowas kannte sie ja noch gar nicht. Plötzlich hat sie dann gemerkt was ich für ein toller Typ bin und schmiss sich mir an den Hals .

Tja , ich bin halt Frauenversteher !

Weil ich so seltsame Schlafpositionen habe

Hat Donna mir sogar ihr Bett zur Verfügung gestellt

Aber eigentlich bin ich ja mehr für die Frau Simulantin hier . Ich soll sie vor den Gegenständen und Menschen retten die sich ihr immer in den Weg stellen.

Hey,  die Laternenpfähle hier kennt sie schon alle mit ihrer Stirn persönlich und was die Stirn nicht kennt , das kennt ihr Schienbein. Aber damit ist jetzt Schluss ! Jetzt bin ich hier und pass auf sie auf und führ sie drumherum. Ebenso ergehts ihr mit MEnschenmengen. Mensch…das man diese Frau überhaupt allein vor die Tür gelassen hat …die rennt ja alles übern Haufen.

Sie sagt immer : ‚ Ich kann nichts dafür ! Meine Beine rennen schneller als meine Augen sehen können! Das war schon immer so! ‚

Wir beide …wir passen wie Pott und Deckel zusammen. Denn ich bin genauso schnell wie sie . Ich renn genauso gerne rum. Ich bin genauso gerne unterwegs , Bus und Bahn fahren finde ich obercool . Alles ist perfekt .

Momentan hab ich mich schon ganz gut hier eingelebt . Die sind ja auch alle sehr nett zu mir .

Meine Trainerin kommt immer und Frau Simulantin muss mit mir nach Anweisung der Trainerin arbeiten , spazieren gehen , Übungen machen …immer und immer wieder .

In den ersten Tagen hat Frau Simulantin sich etwas doof angestellt !

Sie kam sich vor , als hätte sie noch nie im Leben einen Hund gehabt!

Sie meinte sie wäre konsequent …. Hahaha .-..ich hab sie ausgelacht ….die Trainerin hat ihr gezeigt was wirklich konsequent ist , nämlich so , das ich auch genau das ausführe was verlangt wird …und das kein bisschen anders .

Ich gebe zu , ich versuche die Frau Simulantin ja hin und wieder zu verarschen …oder sagen wir mal so , ich teste ihre Konsequenz . 🙂

Langsam klappt es besser , aber sie muss immer noch an sich arbeiten und sie gibt sich auch die grösste Mühe .Auch musste sie erst lernen mir voll und ganz zu vertrauen und einfach erlauben das ich die Steuerung übernehme . Das ist bei solch einer selbstständigen Person , die zwar noch etwas Sehrest hat , am Anfang gar nicht so leicht . Soviel ist es ja nun wirklich nicht was sie sieht …da entscheide ich lieber wo es lang geht . Seitdem sie das kapiert hat , ist sie viel entspannter ! Geht doch Frau Simulantin !

Ich kenn hier in dem Städtchen mittlerweile schon fast alles .

Besonders gut gefällt es mir am Rhein. Ich liebe es zu schwimmen und durchs Wasser zu rennen und mit den Wellen zu spielen. Ja , auch ein Blindenführhund wie ich ist kein Worcoholik . Ich brauch auch Frezeit , Auslauf , Hundebegegnungen zum spielen , denn wenn ich meine Arbeitskleidung das Führgeschirr nicht trage , bin ich ein stinknormaler Hund wie jeder andere .

Ich fahr auch voll gern Bus . Hier gibts ja viele Busse und manchmal will die Frau Simulantin nur an der Bushaltestelle vorbei gehen …und ich würde sie am liebsten in den Bus rein ziehen. Hätte ja auch sein können das sie den Bus übersehen hat .

Meine Simulantin sagt das meine Trainerin mich echt sehr gut trainiert hat . Alles was meiner Simulantin wichtig war …führe ich perfekt aus.

Gestern waren wir sogar in Köln am Hauptbahnhof .

Die Simulantin bekam sich vor lauter Glücksgefühle gar nicht mehr ein . Eigentlich hasst sie grosse Menschenmengen und versucht das immer zu vermeiden.

Die letzten male als sie zum Kölner Hauptbahnhof musste , weil sie dort mit dem Zug fahren musste , war sie schon morgens um kurz nach 6 Uhr dort …weil so früh einfach nicht soviele Menschen unterwegs sind.

Die Zeiten sind jetzt vorbei. Ich bin mit ihr gestern drei oder vier mal im dicksten Gewühl durch den kompletten Bahnhof gerannt , hab ihr die Treppen zu den Gleisen gezeigt , hab ihr den Lift gezeigt …ey…diese Frau hatte Glücksgefühle ….als ob sie im Drogenrausch wäre . Und ich , ich bin total happy wenn ich meinen Menschen glücklich mache .

Frau Simulantin und die Trainerin tranken dann noch vorm Bahnhof in einem Cafe einen Kaffee . Ich machte tiefenentspannt eine kurze Dösung und dann gings wieder zurück .

Den Rest vom Tag hatte ich Freizeit .

Ich war dann noch ein bisschen Stallluft schnuppern.

Die Stallkatze hat sich mir dann gestern auch mal vorgestellt . So ein unfreundliches Ding . Nur weil ich ein neuer bin , kam sie mir direkt mit Buckel und fauchend entgegen.

Mich hat das völlig kalt gelassen.

So und nun noch ein paar Bilder aus meiner Freizeit

Ich liege bescheuert? Macht nix …hier sind doch alle bescheuert ! 🙂

So , das wars fürs erste . Ich muss arbeiten gehen!

Ich werde Donna hier in der Blogführung in Zukunft etwas unterstützen . Ihr schmerzen ja öfters mal die Pfoten , da ist soviel Tipperei nicht mehr immer etwas für sie .

Bis bald

Euer Thor , neuer Spitzname Flying Speed Thor 🙂

 

 

 

Advertisements

Die erste Woche mit Thor

Hallihallo

Nun ist Thor die ganze Woche schon hier .

Wir verstehen uns blendend . Er ist echt ein dufter Typ . 

Die ganzen Tage war nur Spass und Aktivitäten für die Bindung zwischen Frau Simulantin und Thor angesagt .

Etwas Gehorsamstraining , etwas Klickertraining , spielen , kuscheln und Spaziergänge .

Frau Simulantin hat wie es ihr angewiesen wurde täglich ihre Spaziergänge mit ihm allein gemacht .

Ich durfte nur dabei sein wenn der Herr Simulant dabei war und mich an der Leine hatte .

Denn Thor und Frau Simulantin sollen sich gegenseitig nur auf sich konzentrieren.

Ich hab das irgendwie voll schnell kapiert , das ich nun der Lakei vom Herrn Simulant bin und ich zeigte mich von meiner altbekannten Streberseite , die ich schon lange nicht mehr gezeigt habe .Denn ich wollte zeigen das ich auch was kann .

Meine Simulanten wunderten sich beide , denn früher hab ich auf niemanden gehört wenn die Frau Simulantin in Sichtweite war …da konnten die sagen was sie wollten ich tat nur das was Frau Simulantin sagte . Nun bin ich komplett anders . Die Simulanten freuen sich gerade beide drüber das ich so schön mitspiele .

Als wir zusammen am Rhein waren spielte Thor sich als Schwimmlehrer auf . Er wollte unbedingt mit mir schwimmen, aber ich geh höchstens bis zum Bauch ins Wasser , bin ja schliesslich mit der Wassersteherin Diva aufgewachsen ( Das war unsere Bordeauxdogge ) 

Bekanntschaft mit Pferden hat er auch gemacht . Die fand er interessannt . Er war nett !

Die Challenge zum blödesten Foto der Woche hat er auch gewonnen

Im Tierpark war er auch schon . Er hat kein Tier gefressen , weder die Rehe , auch nicht die Schafe , Ziegen und Hühner und auch sonst kein Viehzeugs . 

Bus fahren ist für ihn sehr entspannend


Ziemlich cool ist …das uns ein zusammenklappbares Model des Schäferhundes geliefert wurde .

Wenn der Bus mal ausfällt und wir mit einem Auto abgeholt werden , passt der Knirps  sogar zusamnengeklappt in den Fussraum eines Kleinwagens.


Hier zu Hause ist es so als wäre er schon immer da gewesen.

Er gehört einfach zu uns , das ist so ! 

Wir sind alle sehr happy !

Ich glaub das er und Sam mal richtig gute Kumpel werden. Die beiden sind aus dem gleichen Holz geschnitzt . Sam ist ein bekloppter ❤Malinois Schäferhundmix , den ich nur ertragen kann wenn ich heiss bin.Ansonsten ist der mir zu durchgeknallt. Ich freu mich wenn Thor sich in Zukunft mit ihm beschäftigt , dann hab ich meine Ruhe .

Ab Morgen wirds für Frau Simulantin und Thor ernst und es geht an die Arbeit .

Die Trainerin kommt und es findet die Einarbeit statt . Da muss Thor dann zeigen was er kann und Frau Simulantin zuverlässig führen .

Ich bin sehr gespannt  , ich werde euch berichten was die beiden so schönes erleben .

Ich werde in der Zeit den Herrn Simulanten mit seinem gelungenem operierten Auge beaufsichtigen . 

Er sieht zwar jetzt immer noch nicht wie ein Adler und er ist immer noch blind aber der Graue Star scheint weg zu sein . Dienstag muss er wieder zur Kontrolle .

Hier ist echt viel los ! Endlich wieder Action .

Ich werde euch berichten wie es hier weitergeht . Ich glaub das die beiden ein ziemlich gutes Team werden .

Bis bald 

Eure Donna

Der Froschkönig 

Neulich,  als es so heiss war bin ich frühmorgens zum Wassertreten an meinen Strand gegangen

Während ich die Nase in den Wind hielt

und die frische Brise genoss , häkelte sie etwas für die kühleren Tage

Langsam ging der Morgen vorbei und uns wurde es zu heiss .

Als wir dann an der Bushaltestelle waren , begegnete er uns höchstpersönlich , 

der Froschkönig 

Ich rief ihm noch zu : 

„Bist du lebensmüde ? Der Bus kommt gleich und fährt dich platt ! Komm hier hoch auf den Gehweg ! “ 

Der arme …er war wahrscheinlich taubstumm .

So laut ich auch rief , er latschte einfach weiter mitten auf der Fahrbahn.

Frau Simulantin ging dann zu ihm hin und rettete ihn vor dem Bus , der zwei Minuten später genau an dieser Stelle eintraf.

Wenn er sich nicht vor den nächsten Bus geschmissen hat , dann hat er wohl auch noch diesen schönen Sonnenuntergang  am Abend gesehen.

Bis bald

Eure Donna 

Im Reich der wilden Tiere

Eine kleine Tier Reportage von Prof.Dr.Donna Grzimecollie 😂

Wenn sich an warmen Tagen gerade die Sonne auf der anderen Flussseite über den Rhein erhoben hat , viele Menschen mit ihrem Ar…noch im Bett liegen , hat man oft die Möglichkeit die seltensten wilden Tiere des Rheinlandes zu beobachten.

Manche machen sich darum schon in frühester Morgenstund auf den Weg

Im rheinischem tropischem Regenwald begegnet man mit etwas Glück dem Rheinischen Dschungelwolf . Kennzeichnend für dieses Tier ist seine spitze Schnauze mit der er seine Beute , bevorzugt Wildkatzen oder Säbelzahnigel erlegt.

ER selbst , weiss das er ein schön anzublickendes Tier ist und verhält sich häufig sehr eingebildet und schaut von oben herab

Am Teich , an dem man vor lauter Entengrütze kein Wasser mehr sieht , erscheint der kleine langhaarige Spitzmaulfrosch und hüpft laut quakend über die Steine

bevor er sich zur Morgenmeditation in den Steinkasten setzt und die Steine zählt

Das Highlight des Tages kann man aber an dem schönen Flussufer des wilden Amazonas ähhh Rheines erleben.

Dort versammeln sich die kleinen Schwarzbären und toben durch das Wasser und den schönen Sand während die Bäreneltern im Fluss stehen und nach Lachsen Ausschau halten.

Dieser kleine Bär war vor einigen Monaten dem Tode näher als dem Leben.

Umso mehr Freude macht es , diesem kleinem Bärenkind beim toben zuzuschauen. Es wurde von einer Killerzecke gebissen und hat seitdem immer wieder mit schweren Lahmheiten zu kämpfen. Momentan geht es ihm besser . Es kann nun wieder kleine Bärenwanderungen von 3 bis 4 Kilometer lahmfrei unternehmen und sich des Lebens erfreuen. ( Wir hoffen das bleibt so , oder wird noch besser)

 

Die Strände dieses schönen Flusses sind so beliebt , das sich mittlerweile auch schon Seelöwen eingefunden haben . Sie liegen faul und fett auf den Sandbänken und geniessen einfach diese schöne Zeit .

Zum guten Schluss , wir wollten gerade die Kamera einpacken… da entdecken wir noch ein ganz unerforschtes Tier .

Er kämpft sich durch den sandigen Boden an die Oberfläche des Strandes …

Der rheinische , mit amerikanisch/ berlinerischer Abstammung noch nie entdeckte äusserst scheue Flussmaulwurf.

Wir sind glücklich darüber dieses  scheue ,seltene Tier nun endlich mal vor die Kamera bekommen zu haben!

Bis bald

Prof. Dr, Donna Grzimecollie

 

 

 

Der A Wurf ist da :)

Vor ein paar Tagen war es so warm das man glatt schon das Cabrio aus der Garage holen konnte .

Wir machten eine Ausfahrt ins grüne

Meine Simulanten sind ja auch nicht mehr die jüngsten sie nahmen sich sicherheitshalber mal die Klappstühle mit um auch unterwegs bequem sitzen zu können.

Ihr glaubt es nicht …aber die ist schon so alt …das sie da sitzt wie eine Oma und strickt ….peinlich

Ich geniesse einfach nur nichtstuend die Zeit

An anderer Stelle ist das Simulantenkind so kurz vorm platzen , aber trotz ihres zur Zeit angeschwollenen Bauches ist sie noch als Model für die erste Schwangerschaftskollektion von “ Made by Omma “  tätig 

Sie meinte noch zur Frau Simulantin  , “ Ich möchte heute das Baby das Baby bekommen , darum hab ich jetzt das T Shirt an , das passt doch zu diesem Tag .“ 

Frau Simulantin lächelte ..und sie fand auch das ihr selbst designtes T Shirt gut auf den Kugelbauch passte .

Das Simulantenkind hat den ausgerechneten Termin erst am 19.4 , wollte aber unbedingt am 13.4 entbinden.

“ Hach …ich glaub das wird heut nichts !“ meinte das Simulantinkind zur Frau Simulantin .

Frau Simulantin meinte : So nicht …du musst da auch selbst dran glauben …du musst da fest von überzeugt sein das das Baby heute kommt, dann kommt es auch , das hat bei mir damals auch funktioniert .“ 

Man mags glauben oder nicht , bei der ‚alten‘ war das damals wirklich so. 

Sie glaubt nicht viel…aber sie glaubt an sich selbst 😂

Und was soll ich sagen…das Simulantenkind kam am 13.4 abends noch mit Wehen ins Krankenhaus .

Der menschliche ‚ A Wurf ‚ liess sich dann aber doch noch bis zum nächsten Tag Zeit.

Mutter und Kind gehts bestens und wir alle freuen uns sehr .

Nun ist Frau Simulantin offiziell Oma , kann ihre 50 Jahre offen zugeben und darf auch in der Öffentlichkeit stricken.

Der Opa darf nun auch Pfeife rauchen .Da die beiden vor einigen Monaten auf die E Zigarette umgestiegen sind , macht er sich nun an die grossen Dampfgeräte von Kärcher 🤣


Das war das neueste aus unserem Simulanten Haushalt …so und jetzt lass uns kuscheln…bevor das Baby zu Besuch kommt .


Nicht das ich noch zu kurz komme ….

Wir wünschen euch allen schöne Ostertage 


Donna und die blinden Simulanten 

Wers glaubt…ist selber schuld !

Heute nochmal eine Kurzgeschichte aus dem Hause der Gebrüder Collie 🙂 

Der Frühling lockt mit seinen milden Temperaturen viele Menschen aus dem Haus in die schöne Natur .

Sie verlassen ihr geliebtes Sofa , und schwingen sich aufs Rad oder gehen sogar zu Fuss . 

Bei manchen ist es schon am Gang zu erkennen das sie sich nicht oft zu Fuss in der freien Natur bewegen .

Da begegnet uns z.b. an diesem wunderschönen Wochenende eine Familie . Vater Mutter und zwei Jugendliche Kinder .

Sie balancieren über das steinige Rheinufer als wenn dies ein Hochseil wäre .

Für Füsse die sonst nur den glatten Boden des Hauses oder allenfalls betonierte Wege gewohnt sind ist das schon eine sportliche Höchstleistung .

Selbst meinen blinden Simulanten fällt dieser unsichere Gang der ganzen Familie sofort auf und sie erkennen sie zunächst als eine Familie von Königspinguinen die sich an den Rhein verirrt hat .

Ganz traurig ist es , das die beiden Jugendlichen von der mittlerweile vermehrt vorkommenden Gamer und Handy Krankheit befallen sind . Ihr Blick ist fast die ganze Zeit auf einen Glasbaustein in ihrer Hand gerichtet , den sie die ganze Zeit mit den beiden Daumen liebevoll streicheln.

Den beiden gehts so wie vielen . Sie haben ihre Liebe zu Glasbausteinen entdeckt , die sie ihre ganze Umwelt vergessen lässt.

Keine Frage , diese Glasbausteine sind schon eine tolle Sache und sie können auch viel mehr als die meisten Hirne von euch Zweibeiner , aber es gibt Momente , da sollte man auch diesen armen Glasbausteinen mal etwas Ruhe gönnen und sie vielleicht einfach mal in der Tasche schlafen lassen! 

Mein Simulant hat mit diesem Glasbaustein nicht soviel am Hut und lässt sich die Sonne auf sein kahles blasses Haupt brennen .

Ich liege hinter ihm und bewache den Strandabschnitt .

„Aaaah ! Ohhh ! “ stöhnt er plötzlich 

Er verspürt ein ziehen im unterem Rückenbereich .

„Ist es wieder soweit ? “ fragt frech Frau Simulantin 

“ Langsam bist du wohl in einem Alter wo du nicht mehr einfach so auf dem Boden rumliegen und sitzen kannst .Du musst dir wohl einen Klappstuhl mitnehmIen .“ macht sie sich lustig .

„Mach doch einfach mal was Rückengymnastik !“

Was dann geschieht …ihr glaubt es nicht …

Herr Simulant hebt sein Bein …

Er schreit noch „Es kooooommt …!“

Und dann ist es auch schon geschehen .

Es ist da ! Das erste von einem Opa ausgetragene  und geborene Menschenwesen ! 

Naja ..es ist nicht wirklich bildhübsch…aber welches Neugeborene sieht schon hübsch aus .

Die Hebamme nach der ich sofort telefoniere komnt schnell mit ihrem Krankenwagen angerannt …

nabelt das Kind ab und nimmt es mit .

Sie meint das müsste zur Adoption freigegeben werden und überreichte es an eine junge werdende Mutter die bald in den Black Forest auswandert . 

Im Black Forest kann nun dieses einzigartige Wesen in Ruhe aufwachsen ohne ständig von Paparazzis umgeben zu sein , denn dort sagen sich noch die Füchse mit den Hasen persönlich Gute Nacht .

( Family Fox from Black Forest )
Bis bald

Eure Donna