Längster Hängeseilbrückenstau Deutschlands

Am Wochenende haben wir einen Ausflug ins Hunsrück gemacht .

Wir wollten endlich mal die längste Hängeseilbrücke Deutschlands , die Geierlay Brücke sehen.

Freitags nachmittags kamen wir in dem Dörfchen Mörsdorf an.

Wir hatten zum Glück eine Übernachtung in einer Pension gebucht und brachten erstmal unser Gepäck..also eigentlich war das meiste mein Gepäck , denn für den einen Tag brauchten meine Menschen nicht so viel wie ich einzupacken.

Das war übrigens meine erste Übernachtung ‚ auswärts‘ seitdem ich hier bei der Simulanton bin und sie hat gesagt , ich wäre der perfekte Reisehund . Selten hätte sie Hunde gehabt die so unkompliziert sofort an anderer Stelle als zu Hause übernachten.

Meine Decke wurde hingelegt und ich wusste Zack…da ist mein Platz . Fand sie ziemlich cool !

Da diese Brücke nur ca 2 km von unserer Pension entfernt war und die Menschen , es waren noch Freunde dabei so neugierig waren zogen wir schon sofort los um das mal zu sehen .

Ausserdem wollte Frau Simulantin testen ob ich Angst habe , denn wir hatten für den nächsten Morgen eine Wanderung mit Brückenüberquerung geplant .

Hätte ich Panik gehabt..dann hätte sie wohl in ihrer Wanderapp einen anderen Weg suchen müssen.

Aber ich ..ich bin doch kein Angsthase . Ich ging auf die Brücke als würde ich sie täglich überqueren .

Frau Simulantin lachte..und sagte wieder …Dieser Hund passt zu mir wie ‚Arsch auf Eimer ‚.Sie freut sich immer wie ein kleines Kind das ich auch etwas aussergewöhnliche Dinge problemlos mitmache . Ich hab sogar Spass daran…genau wie sie .

Wir gingen einmal auf die andere Seite und wieder zurück.

An einem Feldweg stand eine Imbussbude , dort wollten die Menschen einen Kaffee trinken , leider war dieser aber ausverkauft .

Kohldampf hatten sie auch darum wollten sie essen gehen. Weit und breit war kein Lokal zu finden. Gut das ich mir mein eigenes Futter eingepackt gatte , sonst wäre ich noch verhungert und gut das die Freunde ein Auto dabei hatten , denn ein Lokal wo man Essen gehen konnte gabs erst in einem anderen Dorf , dieses war zu Fuss für eine Abendrunde zu weit weg.

Nachdem die Menschen sich alle den Bauch vollgeschlagen hatten gings wieder zu unserer Pension und ich durfte mir auch den Bauch auch vollschlagen bevor wir den Rest des Abends gemütlich im Kaminzimmer der Pension verbrachten und die Menschen noch überlegten welche Wanderung wir denn am folgenden Tag machen würden.

Die Nacht verbrachten wir alle sehr gut .

Mein erstes Morgengassi im Hunsrücker Nebel

Die Menschen frühstückten auch ausgiebig ..und dann gings los.

Wieder zur Brücke , die wir am Morgen und nur mit vereinzelten Menschen wunderschön fanden.

Sie wollte ein Video machen…es hätte so ein schönes Filmchen werden können…wenn sie nicht auf den A…..geflogen wäre 😁

Nochmal alles gut gegangen.Es ist nichts passiert . Sie hat Gummiknochen da passiert so schnell nichts und sie fliegt häufiger mal hin. Was muss sie denn auch während des gehens filmen ? Das sollte sie sein lassen .

Ich kam ihr sofort zur Hilfe und dann gingen wir vorsichtiger über die feuchte Brücke auf die andere Seite .

Unsere Wanderung führte uns durch wunderschöne Waldwege auch unter die Brücke . Wir konnten die Brücke aus allen Perspektiven sehen und wunderten uns wie hoch sie ist.

Von unten bekamen wir auch schon mit das mittlerweile einiges an Menschen über die Brücke lief …wir ahnten schon schlimmes , genossen aber noch weiter unsere schöne Wanderung .

Ich hab sogar einen plätschernden Bach gefunden in dem ich mich kurz erfrischen konnte .

Irgendwann erreichten wir dann wieder unser Ziel , die Hängebrücke und staunten was sich dort an Massen von Menschen drüber bewegte .

Frau Simulantin bekam schon das Grauen …aber wir mussten noch einmal drüber um wieder auf die andere Seite zu kommen.

Wir guckten uns das Spektakel einen Moment an

und dann“ Augen zu und durch“

Was muss das muss !

Ich persönlich fand das gar nicht so schlimm , aber die Frau Simulantin…ihr mögt es glauben oder nicht…aber sie hatte mitten auf der Brücke im Gedränge der Menschenmassen Gedanken…sie hat einen Moment gedacht das sie fast lieber runterspringen würde als weiter zu gehen.

Sie hat zwar keine Panik , aber sie hasst Menschenmassen und die doofe Frau die gesagt hat :“ Was will denn ne Blinde auf dieser Brücke ? “ kann froh sein dasFrau Simulantin das nicht mitbekommen hat.

Dafür hats der Herr Simulant aber mitbekommen und hat ihr sofort so laut das es auch andere hören konnten die passende Antwort gegeben .Das war dann dieser Frau wohl sehr unangenehm und sie entschuldigte sich.

Manno..erstmal Gehirn anschalten bevor man sowas blödes sagt !

Faszit des Wochenendes : Diese Brücke ist wunderschön , aber nur Morgens zu empfehlen.

Es ist die Touristenattraktion an dieser Stelle .Menschen werden mit Bussen angekarrt…alles pilgert zur Brücke …die meisten rennen einmal hin und her und pilgern wieder zum Bus zuück. Dabei kann man dort auch sehr schöne Wanderungen machen.

Mit ein bisschen Infrastruktur drumherum hätten die beiden Dörfer das etwas schöner gestalten können.

Bis bald

Euer Thor

P.S. Fotos zum Teil geklaut von Stefan S. ! Danke Stefan , ich hoffe das war erlaubt! 🙂

Advertisements

Charme des Zerfalls 

Das Simulantenkind fotografiert gerne den morbiden Charme des Zerfalls….sie macht gerne Selfies 😂

Frau Simulantin findet Selfies eigentlich voll blöd und wenn das Kind eins machen will macht sie immer doofe Grimassen . Vor ein paar Tagen hat sie auf Wunsch des Kindes mal einfach ein künstliches Selfie Lachen aufgesetzt , damit das Kind mal zur Erinnerung ein anständiges Foto vom morbiden Zerfall hat .

Ich find die ganze fotografiererei ziemlich unnötig . Ich weiss auch nicht warum ich bei Donna das modeln lernen soll . Ich bin doch auch so der King of Kohl.

Und King of Flowers

King über Tische und Bänke natürlich auch

King des Waldes

Und nicht zu vergessen , nach der Arbeit bin ich auch mal Sofaking

Gestern war ich das erste mal in einer Augenarztpraxis . 

Das war null Problemo . Hätte ich nicht gedacht . Es ist zwar Blindenführhunden grundsätzlich erlaubt ihre Menschen überall hin zu begleiten , wir sind ja schliesslich ein Hilfsmittel , ein gehbehinderter Mensch muss ja auch nicht seinen Rollstuhl draussen stehen lassen , trotzdem haben viele Blindenführhunde an manchen Stellen Einlassprobleme und kommen am Türsteher nicht vorbei.

In unserer Augenarztpraxis haben die sich sogar sehr über mich gefreut .Fand ich toll ! Düsseldorfer halt…die sind einfach behindertenfreundlicher als die Kölner ..diese Erfahrung haben wir schon an verschiedenen Stellen häufiger gemacht .

Trotzdem ist meine Frau Simulantin stolz kölsch zu sein und auch wenn für Kölner die Stadt Düsseldorf als “ verbotene Stadt „😂 gilt , ist sie immer wieder gerne dort unterwegs , weils einfach ne nette Stadt ist.

Mir als Sauerländer ist das ziemlich wurscht ! 

So ich muss mal aufhören zu tippen…hab gleich ein Date mit Flusi..Donna .

Bis bald , ich wünsch euch einen schönen Nieselregentag ! 
(Trotzdem raus mit euch , Regen macht schön ! Und schützt vielleicht auch ein bisschen vor dem morbiden Zerfall 😂)

Euer Thor 

Die Sendung mit dem Thor ! Thor klärt auf : Retinitis Pigmentosa , nicht blind , nicht sehend . Wie geht das? / Ein Blindenführhund ist auch nur ein Hund !

Hallo ihr lieben Leser ,

ich bins , der Thor . Ich lebe ja nun schon knapp über einen Monat hier bei den blinden Simulanten .

Ich hab mich sehr gut eingelebt . Von Woche zu Woche wachsen wir enger zusammen und werden ein unschlagbares Team.

Die Frau Simulantin wusste schon immer , das ein richtiger gut ausgebildeter Blindenführhund eine grosse Hilfe ist , aber es gibt Tage , da ist sie selber überwältigt davon wie gut das alles mit mir gemeinsam klappt , so das sie zu Hause vor Freude das ein oder andere Tränchen verdrücken muss .

Ich freu mich auch sehr darüber , das sie so zufrieden mit mir ist . Wir passen zusammen wie Arsch auf Eimer , sagt sie immer . Was immer das auch bedeuten mag.

Wir Schäferhunde wollen ja arbeiten , wir wollen gefallen…und meine Nase geht noch zehnmal höher …wenn sie mich lobt und ich ihr gefalle .

Kleines Beispiel…wenn sie schneller laufen möchte und sie sagt  im lobenden Tonfall “ Feiiiin voran, Feiiin Voran “ , dann leg ich vor lauter Freude nochmal an Tempo zu . Sie findet das genial.

Wenn der Herrr Simulant uns begleitet , müssen wir aber etwas gedrosselter laufen, sonst beschwert der sich ! 🙂

Ich kenne inzwischen hier alles . Ihre täglichen Wege . Ihre bevorzugten Ziele , aber trotzdem lerne ich auch immer wieder neues kennen und das macht mir auch riesigen Spass . Ich bin echt gerne unterwegs . Ich liebe es Bus und Bahn zu fahren. Ich liebe es die Frau Simulantin überall hin zu begleiten, egal wo sie sich wieder herumtreiben möchte ! Diese Frau ist vielleicht etwas anders als viele sich eine Sehbehinderte Person vorstellen . Denn sie ist trotz ihrer Sehbehinderung echt gerne unterwegs . Sie  lernt gerne neue Orte kennen, sie geht gerne wandern und fährt auch gerne den ein oder anderen besuchen. Ja , sie verläuft sich auch öfters , denn ihr Orientierungssinn ist in fremden Gebieten nicht sehr gut . Gut das es für solche Fälle gute Navigationsapps gibt .

Ein Blindenführhund ersetzt nicht die Navigation , sagen wo es lang geht muss uns schon der Mensch , wir zeigen aber alle Hindernisse an oder umgehen sie .

Auch unterscheidet ein Blindenführhund nicht ob die Ampel rot oder grün ist . Wir Führhunde zeigen die Ampel an , halten an der Bordsteinkante , aber wann wir die Strasse überqueren sollen, das muss der Mensch uns sagen.

Wir Führhunde suchen und finden Treppen , Eingänge , Bushaltestellen, Briefkästen. Wir finden in unserer Umgebung den Weg nach Hause . Bei mir gibts für NACHHAUSE zwei verschiedene Kommandos .

Wenn sie sagt NACHHAUSE führe ich sie zum normalen Hauseingang.

Manchmal sagt sie aber auch GARAGE . Nee, keine Angst , sie fährt kein Auto , aber an verregneten Tagen nutzen wir meist den Eingang durch die Tiefgarage , da ist nämlich im Hausflur kein Teppich den wir versauen könnten – Ich bleib dann genau dort stehen wo sie den Schlüssel ins Schlüsselloch steckt um das Garagentor aufzuschliessen.

Ich hab das voll schnell kapiert . Zwei dreimal gemacht und ausgiebig gelobt und das sass.

Seitdem ich hier bin wurde ich schon sehr oft von wildfremden Menschen angesprochen und gelobt wie toll ich das mache . Wir haben gemeinsam fast nur supernette Reaktionen der Mitmenschen. Ich glaub das liegt an meinem weissem Fell . Ich bin überzeugt davon , wenn ich mir mein Fell schwarz färben würde , wäre das anders .

Trotzdem wundern wir uns manchmal welche Vorstellungen bei den meisten Menschen im Zusammenhang mit einem Blindenführhund in den Köpfen ist.

Z.b. Das ein Blindenführhund funktioniert wie eine Maschiene und immer das tut was er tun soll , nie einen Fehler macht ….

Hallooo , ich bin auch nur ein Hund . Ich hab auch meine guten und weniger guten Tage . Mich kann auch mal irgendetwas nerven!

Z.B.Das ein Blindenführhund ein armer Hund ist , der 24 Stunden am Tag auf seinen Menschen aufpassen und ihn führen muss !

Hallooo! Hey uns Blindenführhunden gehts oft besser als euch Menschen . Wir haben zwar unsere Arbeit , die wir auch ausführen aber an einen 8 Stunden Tag kommen wir lange nicht heran. Jede gute Blindenführhundschule klärt seine Gespanne darüber auf , das auch ein Führhund zum Ausgleich zu seiner anstrengenden Führarbeit täglich genügend Freizeit an der Leine und auch völlig leinenlos im Freilauf hat. Auch wir Führhunde haben soziale Bedürfnisse , sollen und müssen auch mal stinknormal mit anderen Hundekumpeln toben und spielen.  Und jeder sehbehinderte Mensch muss auch dazu in der Lage sein , seinem vierbeinigen Helfer das zu bieten und muss sich in dieser Zeit alleine in der grossen weiten Welt zurecht finden. Wer dies nicht kann , kann auch nicht artgerecht einen Führhund halten.

Wenn ich im Geschirr bin und arbeite , dann darf ich keinen Kontakt zu anderen Hunden aufnehmen. Dann darf ich nicht schnüffeln , keine Bäume markieren und auch nicht kacken. Also muss Frau Simulantin dafür sorgen das ich diese stinknormalen Bedürfnisse vorher erledige . Darum trifft man uns auch nur an der Leine oder sogar frei in Feld und Flur an! Wisster jetzt Bescheid ?!

So und jetzt nochmal zu dieser Simulantenkrankheit  Retinitis Pigmentosa oder kurz RP genannt .

Ich geb zu das ist schwer zu verstehen. Die RP ler im fortgeschrittenem Stadium sind BLIND IM SINNE DES GESETZES . Das heisst aber nicht das sie unbedingt vollblind sind. Bei der Augenerkrankung Retinitis Pigmentosa ist es so , das sich in den meisten Fällen das Gesichtsfeld immer mehr einschränkt . Man bekommt einen Tunnelblick der im Laufe der Jahre zum immer kleiner werdenden Tünnelchen wird , bis irgendwann mal nichts mehr übrig bleibt .

Ist dieses Tünnelchen auf beiden Augen unter 5 Grad ( ein normal sehender Mensch sieht ca. 180 Grad) spricht man auch von gesetzlicher Blindheit .

Bei meiner Frau Simulantin ist das Tünnelchen so zwischen 2 und drei Grad gross .Sie ist glücklich über jeden Sehrest den sie noch hat . Ja und man kann auch mit diesem kleinen Rest noch ziemlich viel anfangen , wenn man möchte , aber trotzdem macht das auch oft Probleme , auch wenn es für aussenstehende vielleicht nicht immer so erscheint .

Aber , darum bin ich jetzt da und helfe wo ich nur kann. Frau Simulantin ist glücklich darüber das sie mich hat , als Hund wie auch als Hilfsmittel. Wir brauchen uns und geben uns sehr viel!

Und nun ein paar Bildchen zur Veranschaulichung wie die Welt aus Simulantenaugen aussieht , Tunnelblick- Normaler Blick :

Bei uns gibts viele wilde Tiere am Rheinstrand , z.b Elefanten

Babyrobben

und weisse Wölfe

Donna spielt verstecken

Sie sieht immer nur einen winzig kleinen Ausschnitt von dem was die meisten normal sehenden Menschen sehen. Dieser Ausschnitt sieht nicht immer gleich aus , er ist Tageslichtabhängig . In Dunkelheit sieht sie fast nichts , ist sie zu stark geblendet auch nicht , ist es ein Spiel aus Licht und Schatten ist es auch schwierig , am allerbesten ist graues Himmel , hell aber ohne Sonnenschein.

Und …wisst ihr eigentlich warum die Frau hier gerne und viele Fotos macht ? Weil sie auf den Fotos meist mehr erkennt als in der Realität . ( Das hat sie zwar schon einmal erklärt , aber man kann es ja nicht oft genug sagen, es gibt immer wieder Leute die es nicht verstehen, oder nicht verstehen wollen . 🙂

Auf dem Foto ist das Bild auf einer kleineren komprimierten Fläche für sie viel besser überschaubar und abscannbar . Das Gehirn fügt dieses Puzzle dann als komplettes Bild zusammen.

So geht das!

Danke für Eure Aufmersamkeit !

Bis bald

Euer Thor , der es auch nicht versteht warum sie mich manchmal sieht und manchmal nicht .

Und noch ein Bitte an Euch :

Drückt mal alle für den Herrn Simulanten die Daumen. Der liegt gerade auf dem OP Tisch und bekommt das zweite Auge operiert . Hoffen wir mal das das besser klappt als das erste . Das erste Auge erschien ja kurz nach der OP viel besser , da ist es aber nun zu einer kleinen Komplikation gekommen. Die Linse hat sich irgendwie nicht richtig ausgebreitet und eine Falte geworfen , wodurch er zwar klarer mit diesem Auge sieht aber nun Doppelbilder hat . Zum jetzigen Zeitpunkt steht noch nicht ganz fest ob oder wie man da was ändern kann.

Das ist ales ein Mist , mit diesen Kunstlinsen. Bei der Frau schlackern sie rum, bei ihm wirft sie Falten ! Aber was bleibt ihnen anderes übrig ?

Ich kann nur sagen , es ist gut das ICH , der grosse weisse Helfer hier im Hause bin!

So , jetzt aber

Tschüss bis bald

THOR

 

 

 

 

Zu schön um wahr zu sein

Das es toll ist..wusste ich schon immer …aber das es soooo toll ist…das hätte ich nie gedacht ! Heute ..für mich der Horror…schönes Wetter , blendende Sonne , viele Menschen..Markt…Marktwagen…Hindernisse…ich seh garnix wegen Blendung…oft gab es Tage an denen ich solche Wege gemieden habe.

Oft gab es Tage an denen ich nach Hause kam und vor Verzweiflung ne Runde geheult habe .

Heute kam ich auch nach Hause und hab auch geheult , aber nicht aus Verzweiflung , sondern vor Freude !

Thor hats soooooo toll gemacht !

Das ist alles zu schön um wahr zu sein !

Er führte mich zuverlässig durch die Menschenmengen , zwischen Marktwagen und andere Hindernisse …nach Hause . Grandios !

Er findet Ein und Ausgänge…er ist toll. Es macht solch einen Spass mit ihm unterwegs zu sein. Unglaublich !

Er hat Spass an seiner Arbeit . Gibt man ihm ein Kommando z.b “ Such Weg rechts “ oder “ Such Eingang links “ oder “ Such Ampel “ schmeisst er sich mit Eifer ins Geschirr und freut sich es mir zu zeigen.

Es ist so toll , das er richtig gerne arbeitet !

Ich muss zugeben , meine bisherigen Hunde kannten auch das ein oder andere Kommando und führten das auch aus , aber keiner hat das soooo gerne und mit diesem Eifer gemacht .

Das ist so ein tolles Gefühl ! Unbeschreiblich !

Donna’s Ding war die Stadt nie . Sie hats gemacht , weil sie es musste ,  weil wir es immer wieder geübt haben ,aber toll fand sie es nicht , das weiss ich . Sie ist da einfach vom Charakter her empfindlich. Da kann sie nichts dafür , trotzdem ist auch sie ein toller Hund .Sie muss das nicht mehr . Sie darf die schönen Seiten ihres Lebens geniessen. Sie darf das tun , was sie kann und was ihr Spass macht.

Thor dagegen ..da hat man echt das Gefühl ihm macht das Spass durch das Gewühl zu laufen .

Es passt einfach alles !

Wer so schön arbeitet braucht natürlich auch seinen Freizeitausgleich dazu und den bekommt er hier auch .

Auf Feldern

Am See

Am Rhein

Bei Regen

 

wie auch bei Sonnenschein

und auch daheim

Wir passen so gut zusammen , besser kanns nicht sein !

Stricken , möchte er aber nicht , das muss ich machen allein! 🙂

Ich bin meiner Führhundschule Gerlinde Haag so dankbar das sie das vorab schon erkannt hat das wir zwei zusammen gehören  und Thors Trainerin Juliana Vilbusch für diesen gut trainierten Hund und für das geduldige Erklären und trainieren von mir. 😊 Danke Gerlinde ❤ ! Danke Juliana  ❤ , bis morgen! 😗

Eine wunderschöne Restwoche wünsch ich Euch ALLEN

Die glückliche Simulantin

Anja

I’m so happy….lalala

 

Ferienfreizeit / Thor stellt sich vor

Hallo ihr lieben

Viele Grüsse aus der Ferienfreizeit in Dormagen Rheinfeld , sendet Euch Donna .

Die Unterkunft ist sehr gut , das Essen ebenso, genau wie zu Hause . Das Wetter ist auch gut und die Freizeitaktivitäten gefallen mir auch , die sind sogar besser als zu Hause , weil mein Hotel direkt am Feld und in Rheinnähe liegt , brauche ich nicht immer so weit zu latschen. Ausserdem hat meine Gastgeberin ein Auto und kutschiert mich noch zu weiteren schönen Orten.

Momentan bin ich ganz zufrieden hier und ich denke ich werde noch ein paar Tage bei unserer Menschenkindfamilie bleiben und beim Babysitten helfen.

Frauchen muss ja zur Zeit soviel mit Thor durch die Gegend rennen , da ist es für mich hier schöner als zu Hause zu warten bis die Herrschaften wieder kommen.

Herr Simulant der mich bis jetzt betreut hat ist auch wieder am malochen.

So , das wars erstmal von mir ganz kurz ich übergeb jetzt mal an meinen Mann , den Thor . Es war fast Liebe auf den ersten Blick , da haben wir uns spontan dazu entschlossen zu heiraten!

Bis bald Eure Donna

 

Hallo zusammen

Ich bin der Thor und damit ihrs alle wisst , in meiner Freizeit bin ich der neue Macker von Donna . Ich hab ja schon von anderen gehört das sie auch manchmal sehr zickig sein kann…so sind die Weiber halt …bis DER RICHTIGE kommt , der damit umzugehen weiss .

Ich hab die erstmal einfach links liegengelassen …sowas kannte sie ja noch gar nicht. Plötzlich hat sie dann gemerkt was ich für ein toller Typ bin und schmiss sich mir an den Hals .

Tja , ich bin halt Frauenversteher !

Weil ich so seltsame Schlafpositionen habe

Hat Donna mir sogar ihr Bett zur Verfügung gestellt

Aber eigentlich bin ich ja mehr für die Frau Simulantin hier . Ich soll sie vor den Gegenständen und Menschen retten die sich ihr immer in den Weg stellen.

Hey,  die Laternenpfähle hier kennt sie schon alle mit ihrer Stirn persönlich und was die Stirn nicht kennt , das kennt ihr Schienbein. Aber damit ist jetzt Schluss ! Jetzt bin ich hier und pass auf sie auf und führ sie drumherum. Ebenso ergehts ihr mit MEnschenmengen. Mensch…das man diese Frau überhaupt allein vor die Tür gelassen hat …die rennt ja alles übern Haufen.

Sie sagt immer : ‚ Ich kann nichts dafür ! Meine Beine rennen schneller als meine Augen sehen können! Das war schon immer so! ‚

Wir beide …wir passen wie Pott und Deckel zusammen. Denn ich bin genauso schnell wie sie . Ich renn genauso gerne rum. Ich bin genauso gerne unterwegs , Bus und Bahn fahren finde ich obercool . Alles ist perfekt .

Momentan hab ich mich schon ganz gut hier eingelebt . Die sind ja auch alle sehr nett zu mir .

Meine Trainerin kommt immer und Frau Simulantin muss mit mir nach Anweisung der Trainerin arbeiten , spazieren gehen , Übungen machen …immer und immer wieder .

In den ersten Tagen hat Frau Simulantin sich etwas doof angestellt !

Sie kam sich vor , als hätte sie noch nie im Leben einen Hund gehabt!

Sie meinte sie wäre konsequent …. Hahaha .-..ich hab sie ausgelacht ….die Trainerin hat ihr gezeigt was wirklich konsequent ist , nämlich so , das ich auch genau das ausführe was verlangt wird …und das kein bisschen anders .

Ich gebe zu , ich versuche die Frau Simulantin ja hin und wieder zu verarschen …oder sagen wir mal so , ich teste ihre Konsequenz . 🙂

Langsam klappt es besser , aber sie muss immer noch an sich arbeiten und sie gibt sich auch die grösste Mühe .Auch musste sie erst lernen mir voll und ganz zu vertrauen und einfach erlauben das ich die Steuerung übernehme . Das ist bei solch einer selbstständigen Person , die zwar noch etwas Sehrest hat , am Anfang gar nicht so leicht . Soviel ist es ja nun wirklich nicht was sie sieht …da entscheide ich lieber wo es lang geht . Seitdem sie das kapiert hat , ist sie viel entspannter ! Geht doch Frau Simulantin !

Ich kenn hier in dem Städtchen mittlerweile schon fast alles .

Besonders gut gefällt es mir am Rhein. Ich liebe es zu schwimmen und durchs Wasser zu rennen und mit den Wellen zu spielen. Ja , auch ein Blindenführhund wie ich ist kein Worcoholik . Ich brauch auch Frezeit , Auslauf , Hundebegegnungen zum spielen , denn wenn ich meine Arbeitskleidung das Führgeschirr nicht trage , bin ich ein stinknormaler Hund wie jeder andere .

Ich fahr auch voll gern Bus . Hier gibts ja viele Busse und manchmal will die Frau Simulantin nur an der Bushaltestelle vorbei gehen …und ich würde sie am liebsten in den Bus rein ziehen. Hätte ja auch sein können das sie den Bus übersehen hat .

Meine Simulantin sagt das meine Trainerin mich echt sehr gut trainiert hat . Alles was meiner Simulantin wichtig war …führe ich perfekt aus.

Gestern waren wir sogar in Köln am Hauptbahnhof .

Die Simulantin bekam sich vor lauter Glücksgefühle gar nicht mehr ein . Eigentlich hasst sie grosse Menschenmengen und versucht das immer zu vermeiden.

Die letzten male als sie zum Kölner Hauptbahnhof musste , weil sie dort mit dem Zug fahren musste , war sie schon morgens um kurz nach 6 Uhr dort …weil so früh einfach nicht soviele Menschen unterwegs sind.

Die Zeiten sind jetzt vorbei. Ich bin mit ihr gestern drei oder vier mal im dicksten Gewühl durch den kompletten Bahnhof gerannt , hab ihr die Treppen zu den Gleisen gezeigt , hab ihr den Lift gezeigt …ey…diese Frau hatte Glücksgefühle ….als ob sie im Drogenrausch wäre . Und ich , ich bin total happy wenn ich meinen Menschen glücklich mache .

Frau Simulantin und die Trainerin tranken dann noch vorm Bahnhof in einem Cafe einen Kaffee . Ich machte tiefenentspannt eine kurze Dösung und dann gings wieder zurück .

Den Rest vom Tag hatte ich Freizeit .

Ich war dann noch ein bisschen Stallluft schnuppern.

Die Stallkatze hat sich mir dann gestern auch mal vorgestellt . So ein unfreundliches Ding . Nur weil ich ein neuer bin , kam sie mir direkt mit Buckel und fauchend entgegen.

Mich hat das völlig kalt gelassen.

So und nun noch ein paar Bilder aus meiner Freizeit

Ich liege bescheuert? Macht nix …hier sind doch alle bescheuert ! 🙂

So , das wars fürs erste . Ich muss arbeiten gehen!

Ich werde Donna hier in der Blogführung in Zukunft etwas unterstützen . Ihr schmerzen ja öfters mal die Pfoten , da ist soviel Tipperei nicht mehr immer etwas für sie .

Bis bald

Euer Thor , neuer Spitzname Flying Speed Thor 🙂

 

 

 

Das wäre mein Blindenführhund Thor gewesen…

wenn die Krankenkasse es dann mal bewilligt hätte 😦

Danke WDR , Danke Dieter Könnes und das ganze Team für die ganzen Mühen und Recherchen . Auch wenn es in meinem Fall die Ikk Classic nicht umgestimmt hat , so hilft es zumindest es an die Öffentlichkeit zu bringen welche Schwierigkeiten Sehbehinderte /Blinde Menschen bei der Versorgung mit dem gesetzlichen Hilfsmittel Blindenführhund haben. Leider bin ich kein Einzelfall !  Darf gerne geteilt werden ! Danke ! 

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/servicezeit/video-krankenkasse-will-blindenhund-nicht-bezahlen-100.html