Männerfreundschaften

Bei aller Arbeit und Anstrengung die ich hier habe . Es muss auch noch Zeit für Männerfreundschaften bleiben. Auch wenn ich nur noch ein halber Mann bin , mein Kumpel Sam weiss das nicht . Bitte nicht verraten!

Sam wohnt direkt am Pferdestall , den treff ich öfters.

Sam und ich ….wir können echt gut miteinander spielen wenn Sam der olle Balljunkie nicht gerade einen Ball in der Schnauze hat , dann ist der Ball nämlich wichtiger als alles andere 

Irgendwie sind wir sehr ähnlich hyperaktiv !

 

Wir Schäferhunde spielen schonmal etwas wilder miteinander . Den Ton hab ich weggemacht und das Video mit Musik unterlegt , sonst würdet ihr wohl möglich noch Angst bekommen! 🙂

Alles nur Show!

Die andere Männerfreundschaft ist leider etwas einseitig .

Der Ponymann findet mich nicht wirklich nett . Dabei bin ich voll lieb zu ihm. Ich leck ihm seine Nüstern ab , das gefällt ihm aber nicht , ich schnupper an seinem Popo, das gefällt ihm nicht , ja und an seinem Dödel mag er auch nicht beschnuppert werden. Dabei riecht der überall so gut! Er meint ich wäre respektlos und das könne ich bei ihm wohl machen ohne das mir was passieren würde , aber bei anderen Stallkollegen , wäre das eine gefährliche Sache . Der Ponymann liebt die Donna …….weil die ein Mädchen ist ….und weil die nicht so aufdringlich ist wie ich .

Gemeinsam spazieren gehen , finde ich toll

Heute musste ich auf dem Reitplatz blöd rumliegen und zu sehen wie die Frau Simulantin auf dem Pony sinnlos auf dem Platz herumreitet . Ich fand das voll doof . Der Herr Simulant sollte bei mir bleiben und mich loben wenn ich leise bin. Ja ich Weichei…ich hab voll rumgejammert .

Irgendwie dachte die Frau dann , der Mann macht den Hund nur noch jecker ….der muss weg!

Dann ist der Mann zu den anderen Pferden im Paddock gegangen, hat mich mutterseelenallein auf dem Platz zusehen lassen wie die Frau da blöd rumreitet .

Ich war voll eifersüchtig auf das Pony , ich wollte mitrennen , aber nix durfte ich …dann hab ich halt was rumgejammert wie ein gequälter Hund . Ich dachte mir , wenn ich nur laut genug jammer , dann steigt sie gleich ab und kommt wieder zu mir .

Falsch gedacht!

Als die mitbekommen hat das ich gar nicht mehr liege , war die sehr energisch und streng zu mir …..ey….die ist wirklich ne Simulantin….wieso hat die das gemerkt????

Auf jeden Fall hab ich bemerkt das das jammern nix bringt und bin einfach ganz brav liegen geblieben und hab zugesehen. Dann hat sie mich im vorbeireiten immer ganz doll gelobt . Da steh ich drauf . Ich will doch immer alles richtig machen!

Ratz Fatz war es auch schon vorbei…sie kam zu mir …lobte mich und ich durfte wieder flitzen! Dann hat sie sich danach ne ganze Weile nur mit mir auf dem REitplatz beschäftigt . Ich liebe diesen schönen weichen Sand dort ….aber buddeln darf man da auch nicht! Nix darf man!

Die Moral von der Geschicht

Jammernde Hunden hilft die Simulantin nicht !

Bis bald

Thor

 

Advertisements

Reiter Ralleye

Am Samstag , am frühen morgen trafen sich drei olle Weiber , völlig lustlos und unmotiviert am Stall.

Es soll zur Reiter Ralleye gehen.

Schlimm war das ! Eine war unmotivierter als die andere .

Ziemlich lustlos , holten sie die Ponys aus dem Paddock , putzen und sattelten sie und ritten los .

Ein paar Kilometer durch den Wald , dann waren sie auch schon am Startpunkt angelangt.

Die Reiter starteten in Teams von 2 bis 4 Reitern.

Das Team der Frau Simulantin hatte 3 Reiter und hatte die Startnummer 2. Den Pferden wurde noch eine grosse 2 auf den Hintern gemalt und dann gings auch schon los.

Insgesamt sind sie ca.20 km geritten. Der Ritt musste in einer bestimmten Zeitspanne absolviert werden. Für zu schnelles , wie auch für zu langsames reiten gab es Strafpunkte .

Auf der Strecke waren mehrere Stationen an denen man verschiedene Aufgaben bewältigen musste .

Praktische Aufgaben waren unter anderem:

– mit dem Pferd über eine Plane reiten

– ein Reiter musste einen Ball werfen , der andere Reiter musste ihn mit einem Käscher auffangen

– es mussten Gegenstände die sich auf einem Stehtisch befanden in eine ca 20 meter entfernte Mülltonne gebracht werden , der Deckel geöffnet und die Dinge reingeschmissen werden und dann auch wieder der Mülltonnendeckel verschlossen werden

– es mussten in einem gewissem Streckenabschnitt Buchstaben gesucht werden , die an den Bäumen hingen .Insgesamt 9 Stück( durcheinander ) und aus denen musste ein Wort gebildet werden . ( Meine Simulantin hat keinen einzigen gefunden , dafür wusste sie aber schon beim 4.Buchstaben welches Wort gesucht wird .APPALOOSA

– dann mussten noch Länderflaggen erraten werden ( das waren Flaggen die hat noch kein Mensch gesehen )

– Ausserdem mussten noch theoretische Fragen rund ums Pferd beantwortet werden , wie z.b.: Wieviele Halswirbel hat ein Pferd ?

Wie lang ist der Dünndarm eines Pferdes ? usw.

Ach ja eine Pyramide aus Styroporkugeln musste auch noch nachgebaut werden .

Nach all duesen Aufgaben ging es wieder an den Start / Ziel Punkt , wo die letzte Aufgabe wartete .

Diese fand auf einem Reitplatz statt .An drei Seiten war ein Eimer befestigt aus dem Gegenstände ausgewchselt wurden un in den nächsten Eimer gebracht werden mussten und das möglichst schnell .

Dann hatten sie es geschafft.

Es wurde gegessen , entspannt und anderen Reitern bei der letzten Aufgabe zugesehen.


Nette Hunde waren auch vertreten. Wobei man sich mit Haltern bestimmter Rassen irgendwie immer länger unterhält


Nach einiger Zeit der Entspannung war dann endlich soweit .

Die Siegerehrung .

Das Team von meiner Simulantin hoffte einfach irgendwo im Mittelfeld zu sein , nur nicht gerade der letzte Platz .

Dann kam die Überraschung …da hatten die anfangs völlig lustlosen unmotivierten Weiber , es doch tatsächlich auf den zweiten Platz geschafft.

Unglaublich !

Nein , sie wussten natürlich keine einzige Aufgabe vorher. Die gute Platzierung lag einzig und allein an den supertollen Ponys ! Diebestenponysderwelt!!! ❤  ( Danke im Namen meiner Simulantin zur Verfügung Stellung von Göre , liebe H., denn das Pony was sie eigentlich reitet wurde heute von der Besitzerin geritten!

 

 


Ich bin stolz auf meine Simulantin und die anderen beiden Weiber !

Eine super organisierte Ralleye , die allen mächtig Spass gemacht hat!

Danke auch an die Organisatoren H. und M und an alle fleissigen Helfer .

Mein Herr Simulant hat natürlich auch geholfen. Er arbeitete am Getränke und Fritten stand . Er hat jetzt gelernt wie man die perfekten Fritten zubereitet!  🙂

Ich verbrachte diesen Tag mit unserem Menschenkind , die mit mir andere tolle Sachen machte . Danke dafür Celina ❤

Bis bald

Eure Donna

Von Tatsachen und Träumen

 

Hallo ihr lieben

Der Herr Simulant wird noch zum richtigem Cowboy . Er bekommt immer mehr Spass am reiten . Nun durfte er wieder das V8 Pony reiten.

Natürlich hat es einen anderen Namen , aber er nennt das Pony immer so , weil es läft als würde es von einem V8 Motor getrieben. 🙂

Weil ihm das reiten soviel Spass macht , wird er ab nächster Woche Reitunterricht bekommen.

Wer hätte das je gedacht?

Wenn man bedenkt das er mal total gegen reiten war und das viel zu gefährlich fand .

 

Bei dieser kleinen Feldrunde war ich mit dabei .

Aber als Frau Simulantin später noch ein anderes Pferd geritten ist durfte ich nur von der VIP Lounge Tribüne aus zusehen. Damit ich meine Beine schone . Ich würd ja am liebsten auch auf dem Platz Runde um Runde mitrennen.

Boah war das doof! Da sollte ich die ganze Zeit stinklangweilig auf diesem Ding liegen bleiben.

Wisst ihr was ich dann gemacht habe?

Ich hab geträumt , geträumt von schöneren Zeiten , geträumt von Norwegen , diesen Traum erzähle ich euch jetzt.

(Eine Geschichte aus dem Hause der Gebrüder Collie )

20160817_191913-01.jpeg

Ich war im Wald , plötzlich rege ich mich total auf , belle wie eine verrückte , wie soll ich meine Blindfische auch sonst drauf aufmerksam machen? Die kriegen ja nichts mit . Da stand doch voll der gefährliche Troll im Wald!

20160817_192014-01.jpeg

Diese Trolle machten mich verrückt . Du gehst irgendwo spazieren , geniesst die schöne Natur und plötzlich erschrickt dich irgendein dämlicher Troll. Überall stehen die doof rum.

Langsam gingen die mir tierisch auf den Keks . Ich dachte es wär gut den ein oder anderen Troll zu vernichten , also rannte ich zu ihm hin und wollte ihn töten.

Damit hab ich aber nicht gerechnet . Dieser Idiot hielt mich fest und flüsterte mir ins Ohr ich solle mit ihm gehen , er würde mir die schönsten Plätze zeigen .

Ich überlegte kurz , denn eigentlich darf ich nicht mit fremden mitgehen , aber auch ein Streber wie ich , muss ja mal etwas Abenteuer haben und darf auch mal ungehorsam sein , also ging ich mit dem Troll.

Zuerst zeigte er mir den geheimen Troll Grillplatz.

20160817_193316-01.jpeg

Hier halten die TRolle ihre Versammlungen ab . Dort besprechen sie wo sie sich in den Wäldern verstecken und welche Menschen und Hunde sie als nächstes erschrecken.

Dabei grillen sie oft . Zwei Grills gabs dort .

Die Trollkinder können dort auch toll spielen. Da hängen Schaukeln in den Bäumen wo man richtig toll und hoch drauf schaukeln kann.

( Das hat ein Simulantentroll auch schon ausprobiert) 🙂

20160817_195058-01.jpeg

20160817_200056-01.jpeg

Das war ein richtig idylisches Plätzchen . Ich wollte da gar nicht mehr weg.

Gleich hinter dem Grillplatz waren Felsen und ein traumhafter Fjord .

Ich kletterte auf den Felsen rum und genoss die Aussicht.

20160817_195516-02.jpeg

20160817_200049-01.jpeg

20160817_193924-01.jpeg

20160817_194315-01.jpeg

Eigentlich träumte ich schon davon für immer hier zu bleiben . Hier gefiel es mir so gut .

Aber der Troll wurde schon unruhig und meinte ich soll mit ihm kommen , er wollte mir noch mehr zeigen.

Also ging ich mit ihm.

Wir stiegen in ein Boot und fuhren los .

20160814_141547-01.jpeg

Ich find Boot fahren ziemlich doff , wie man an meinem bedeppertem Gesicht leicht erkennen kann . Ich werde zwar nicht seekrank , aber mir ist trotzdem zum kotzen!

20160814_141628-01.jpeg

Ich war froh als wir endlich einen Hafen zum anlegen gefunden hatten

20160816_124516-01.jpeg

Endlich wieder festen Boden unter den Pfoten.

Hui , hier wars aber auch sehr schön!

20160816_124200-01.jpeg

Ich stellte mich an die Hafenmauer und sah mich mal um

20160816_125732-01.jpeg

Ich fand diesen tollen Steg mit der Bank. Dort legte ich mich erstmal in die Sonna und machte einen Mitagsschlaf

20160816_123427-01.jpeg

Der TRoll hatte nicht lange Geduld auf mich zu warten . Anddauernd kam er , weckte mich und meinte das wir weiter müssten.

Also ging es weiter .

20160814_122403-01.jpeg

Wir liefen ziemlich weit durch die Wildnis

Ich hatte mittlerweile schon total die Orientierung verloren.

Wir kamen an Fjorden und Seen vorbei

Wir mussten über Felsen klettern

Wir genossen hunderte schöne Aussichten

Wir waren Gipfelstürmer

Wir erkletterten einen Berg nach dem anderen und überall standen oben tolle Grillhütten.

Mir gefiel alles so gut .

 

Ich konnte mich gar nicht an dieser schönen Umgebung satt sehen.

Der Troll meinte , er müsste mich nun zu einer einsamen Waldhütte bringen.

Dort würden meine Simulanten mich abholen, denn sie vermissten mich sehr und haben mich schon überall gesucht.

Das ist die Waldhütte . Es sah genauso aus als wir dort ankamen. Kerzen auf dem Tisch, Schaffelle auf den Sitzen, einfach toll eingerichtet und das tolle , in Norwegen gibt es keine Idioten die solch schöne Plätze zerstören.

Ich sags euch , dieses Land ist einfach ein Traum von dem ich immer wieder gerne träume .

Am liebsten würde ich die Koffer packen und wieder hin in dieses traumhafte Land.

Bis bald

Eure Donna

Der Pferdevirus hat zugeschlagen

Frau Simulantin  und ich befinden uns schon am Stall.
Der Herr Simulatnt müsste nachkommen , sobald er Feierabend hat.
Die Busverbindung von seiner Arbeit zum Stall ist eigentlich sehr gut .
Eigentlich …Wenn der Busfahrer die Haltestellen ansagt und nicht schon wieder vergisst dem Herrn Simulant Bescheid zu sagen wo er aussteigen muss .
Diese Busfahrer…Manchmal erlebt man da Story’s ,  da könnte ich euch mehr erzählen , aber ein anderes mal .
Der Herr Simulant sitzt aufmerksam im Bus .
Irgendwie kommt ihm das komisch vor .
Sind wir etwa schon wieder an meiner Haltestelle vorbei ohne Ansage vom Fahrer ? denkt er sich .
Er steht auf , geht zum Fahrer und fragt nach.
Dem Fahrer ist das fürchterlich unangenehm das er vergessen hat Bescheid zu sagen .Er tritt auf die Bremse und lässt den Herrn Simulation raus .
Zum Glück kennt er sich mittlerweile dort aus . Denn es war genau die Stelle an der wir immer in den Wald auf den Reitweg gehen.
Kurze Zeit später ist ER auch im Stall .
Ich begrüßte ihn ausgiebig und dann geht’s auch schon los.
Der Herr Simulant wird langsam zum Cowboy . Er hat richtig Spaß am reiten gefunden und er macht sich ganz gut auf dem Pferd .
image

image

Bisher hat er immer ein ganz ruhiges braves zuverlässiges Pferd geritten .
Heute darf er mal ein anderes Pferd reiten .
Brav und zuverlässig ist die heutige Stute auch , aber wesentlich lauffreudiger als der braune Wallach den er sonst reitet.
Dieser Wallach vergleicht die Frau Simulantin immer mit Diva , unserer verstorbenen Bordeauxdogge .Die musste man auch immer wach halten und zum weiter laufen motivieren , genau wie dieses Pferd.
Wenn man nicht aufpasst , schläft er während des gehens ein, aber für einen Reiteanfänger ideal.

Nun zur flotten Stute .
Die Pferde werden geputzt und gesattelt und dann geht’s auch schon los .
Schon im Schritt hatte der Herr Simulant sein ‚Ahaa ‚Erlebnis .
‚ Die läuft wie Arnold Schwarzenegger ‚ meinte der Herr Simulant .
Frau Simulantin musste über diesen Vergleich sehr lachen.
Im Trab und Tölt war ER ganz aus dem Häuschen .
‚Wow ! Wie toll ist das denn ! ‚ rief er begeistert .
“ Das fühlt sich an als hätte sie einen V8 Motor ! Das ist ja genial ! “
Ich hab den Herrn Simulant noch nie so begeistert gesehen , das war echt lustig .
Und endlich versteht er , welche Glücksgefühle reiten und der Umgang mit Pferden macht .
Ihr müsst wissen , er hatte das früher nicht so gern das die Frau Simulantin reiten geht .
Er fand das viel zu gefährlich .
Nach ihrer 5 jährigen Reitpause hatte sie eine Reitbeteiligung gefunden und war total happy darüber das in diesem Stall alles passte und ER wollte das eigentlich nicht.
Wer hätte jemals gedacht das ER auch vom Pferdevirus befallen wird ?
Wir nicht , aber wir freuen uns riesig!
image

image

Denn was gibt’s schöneres als Hunde , Pferde und Natur ?
We love it !
Aber das ganze wäre nicht möglich ohne die tollen Pferdebesitzer an unserem Stall die uns Blindis ihre Pferde anvertrauen !
DAAANKE !
Nach dem reiten wird Stall Arbeit gemacht und dann genießen wir das Landleben , mit einem Bierchen und ner Zigarre .
image

image

Wie solch ein Pferdevirus zustande kommt fragt ihr euch?

Ich sag , die Pferde sind wichtig , das Stallklima ist wichtig und wie der ‚ Mann‘ an das ganze herangeführt wird.

Ich kann da nur die River Ranch  ( klick)empfehlen.

Seit unserem Reitwochenende  ( klick)dort , hat der Herr Simulant Spass am reiten.

Marcel , der Reitlehrer hat eine geniale Art dem Pferdeahnungslosen Mann , ‚das Ding Pferd‘ und seine Funktionsweisen näher zu bringen!

 

Doppelgänger ?

Hallo ihr lieben

Ich bin mit der Frau Simulantin viel am Stall .
Wir beschäftigen uns sehr gerne mit den Pferden und allem was rundherum anfällt .
Manchmal begleite ich sie auf Ausritten , manchmal pass ich auf das alles richtig läuft wenn sie auf dem Reitplatz reitet , manchmal mache ich mit den Pferdchen gemeinsam Bodenarbeit , Dog and Horse Agility , oder Clickertraining . Der Frau Simulantin gehen da nie die Ideen aus .
Manchmal spiele ich auch einfach mit meinen Kumpels Sam und Nash ..und wenn die mir zu wild werden ..dann halt ich mich raus und lass die beiden allein spielen .
image

image

image

Während sie sich wieder was neues ausdenkt , hab ich auch oft so meine Gedanken .
Eins fragte ich mich schon seit längerer Zeit …ihr Lieblingspony …der erinnert mich an irgendwen …ich wusste bis gestern nur nicht an wen …aber ich war mir sicher das ich ihn schon länger kannte.
Während eines Spaziergangs überlegte ich und überlegte …
image

Ich fragte das Pony : ‚ Hör mal , sind wir uns eigentluch schonmal vor längerer Zeit begegnet ? ‚
image

Er meinte : ‚ Ich bin mir nicht sicher , bin ja auch nicht mehr der jüngste , aber war dein Name früher vielleicht Lassie ? ‚

Ich lachte mich schief . Wer ist eigentlich Lassie ? Ständig sagen die Leute Lassie zu mir !
Das muss ja schon ein besonderer Hund gewesen sein .
Ich bin zwar auch besonders , aber langsam nervt es mich das die Leute mich ständig Lassie nennen !

‚ Nein , ich bin nicht Lassie ! Ich bin Donna …ja ich gebe zu , mein Geburtsname ist ein anderer , aber auch nicht Lassie , in meinem Perso steht ‚ Farina ‚ , aber ausser meinen Simulanten und den Collieobereltern , weiss das niemand und alle nennen mich Donna .‘

image

Frau Simulantin schoss das ein und das andere Foto , während ich weiter nachdachte , wo mir dieses Pony schonmal begegnet ist.
image

image

Irgendwie …ich wollt ihn ja nicht verletzen , darum hab ich mir nur mein Teil gedacht , aber er hat etwas Mundgeruch . Er riecht aus dem Hals ziemlich stark nach Katze .
Ich wunderte mich , denn eigentlich fressen Pferde kein Fleisch , da sie Vegetarier sind .
Vielleicht ist dieses Pony auch ein besonderes Fleisch und Katzen fressendes Pony ?

Als ich am gleichen Abend mit den Simulanten auf der Couch rumlümmelte , zappte der Herr Simulant in den Programmen rum .
Plötzlich hatte ich des Rätsels Lösung !
image

Da ist er ! Der Doppelgänger vom Lieblingspony !
image

Ihr müsst dich zugeben , die Ähnlichkeit ist verblüffend , oder was meint ihr ?

Liebe Grüsse an Euch alle
Lassie und Alf
😂

Ich hab viel zu erzählen…

komm aber fast gar nicht dazu .
Das Wetter ist momentan so traumhaft schön , das wir nur unterwegs sind und diesen tollen goldenen Herbst geniessen .
Die nächste Regenzeit kommt bestimmt …also muss man alles was man von diesem tollem Wetter noch bekommt mitnehmen .

image

image

image

image

image

image

Sorry , ich hab meinen Blog vernachlässigt und auch das lesen eurer Blogs , werde mich aber bemühen soweit es geht alles nachzulesen .

image

image

image

Das macht so ein Spass im Wald …dieser herbstliche Geruch …dieses Licht …diese Farben….dieses Blätter rascheln .
Wir erfreuen uns täglich an diesen ganz natürlichen Dingen .

Na ? Euch gehts doch bestimmt ebenso ? Oder ?

Ich weiss das andere auch ganz viel Spass haben …z.b die Welpen aus dem letztem Wurf der Magic Memories .

Zu einigen haben wir auch im neuem zu Hause noch Kontakt .
Das finden wir besonders toll.
Auch unser Favoritenwelpe ..die Number 7 …, er heisst jetzt Magic und hat ein tolles neues zu Hause gefunden.
Ein bisschen können wir so seine und auch die Entwicklung der anderen Welpen mitverfolgen.

Ganz toll fanden wir dieses Video , das ich mit Erlaubnis von Joys Menschen klauen durfte .

Manuela und Volker besuchten mit zwei kleinen Stiefgeschwistern meine andere Stiefschwester Joy .
Schaut mal wie schön die spielen :

Ich könnte mir das Video immer wieder ansehen , das ist einfach so süss !

Ich spiel ja auch gerne , aber hier wird das nix mehr mit einem Zweithund .
Frau Simulantin ist nämlich zur Einsicht gekommen .
Die Einsicht kam mit der Zeitunstellung .
Wir gingen in Dunkelheit von der Bushaltestelle nach Hause …ihre Augen werden auch nicht besser …dachte ich mir …ich konnte sie gerade noch davor rezten gegen einen Poller zu laufen …und auch die Bordsteinkante runterzufallen …in Dunkelheit nutzt ihr auch ihr spärlicher Sehrest äusserst wenig .
Noch schlimmer wirds bei Dunkelheit durch die Blendung der Laternen und Autofahrer …meine Güte …ich musste tierisch gut auf sie aufpassen …
Ihr ist an diesem Abend bewusst geworden , das es sehr unvernünftig wäre zum jetzigen Zeitpunkt einen weiteren Hund zu uns zu holen .
Denn …erstens , arbeite ich viel gewissenhafter wenn ich alleine bin und zweitens , bin ich jetzt in den besten Jahren .
Wenn wir jetzt noch einen Welpen bekommen würden , dann würde das etwa drei Jahre dauern bis der alles so kann wie ich es kann .
In diesen drei Jahren wäre sehr viel Einzeltraining angesagt .
Das geht nur so ..man kann nicht alles gemeinsam machen …bei diesem Einzeltraining , müsste ich drunter leiden , weil ich dann allein daheim bleiben müsste , das möchte Frau Simulantin nicht .
Darum hat sie beschlossen , wenn überhaupt , erst einen Zweithund zu nehmen wenn ich im Rentenalter bin und keinen Bock mehr haben sollte sie überall hin zu begleiten .
Hmm ich bin mir noch nicht sicher ob ich das gut finde oder nicht . Es hat alles Vor und Nachteile .
Sie hat mir aber versprochen , das ich möglichst viel mit anderen Hunden spielen darf und das sie sich extra Strecken aussucht wo man möglichst viele Hunde trifft , die ebenfalls spielen dürfen .
Hmm , das ist hier gar nicht so einfach , denn hier gibts total viele Hunde die onlein sind , weil sie jagen , weil sie unverträglich sind oder einfach weil ihre Besitzer das so wollen .

Jetzt noch ein anderes Thema
Die Frau Simulantin hat ja manchmal einen Knall .
Mich kämmt sie laut Züchterin viel zu viel …ich wäre ja fast nackig meint Manuela oft ..mund sich selber hat sie schon Monatelang nicht mehr die Haare gekämmt . Ehrlich !
Warum ? Weil sie Dreadlocks wollte !
Wisst ihr was Dreadlocks sind ?
Das sind so verfilzte Zöppe , das Menschenkind sagt Kifferfrisur dazu .
Kennt ihr die Hunderasse Kommandor ? Die haben auch so ne Kifferfrisur .☺
Angeblich bekommt man Natural Dreadlocks von ganz alleine , wenn man sich die Haare nicht mehr kämmt und rubbelt .
Das hat ihr eine Bekanntschaft aus Norwegen erzählt , die selbst wunderschöne Natural Dtesds hatte .
Alle Pflegerückstände von Shampoos müssen aus dem Haar entfernt werden .
Sie hat die verschiedensten Waschungen mit ihrem Fell auf dem Kopp gemacht …gerubbelt wie blöde …nichts gekämmt …über Monate …aber sie sah aus wie immer .
Das dauert ihr alles zu lange .
Ausserdem glaubt sie das ihre Haare sich nicht von alleine dreaden , weil sie aalglattes , dickes Haar wie Asiaten hat .

Nun hat sie künstlich nachgeholfen .
Sie ist zum Afrofriseur gegangen.
Dort meinte man …sie solle es doch zuerst mal mit geflochtenen Zöpfen versuchen , die kann man wieder entfernen ohne das das eigene Haar drunter leidet wenn das doch nicht gefällt .
Gesagt getan .
Nun ist sie eine Rasta Simulantin mit Undercut .
Undercut heisst das es drunter und an den Seiten kurz ist .
Das wollte sie so .

Tja ..das ist halt nicht jedermanns Geschmack ..normal ist das auf jeden Fall nicht , aber ..
Normalität ?
Klar , darüber können wir zu Hause bis zum Sankt Nimmerleins Tag reden !
Was ist normal ?
Wer ist Sankt Nimmerlein ?
Was ist zu Hause ?
🙂
Mir ist das eigentlich wurscht wie sie ihre Haare hat , sie ist der selbe Mensch wie vorher !

Jetzt wollt ihr das bestimmt sehen ?
Hier bitteschön :

( Kein Wunder das sie so schlecht sieht )   🙂
image

image

image

 

So , das wars erstmal . Ich muss raus ….das Wetter ist immer noch soooooo schön!

Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag

Bis bald

Eure Donna

Erdbeben auf Texel

Ich lieg total alleingelassen auf meinem Hundebett , auf einmal vibriert das ganze Haus .

Die Simulanten hatten sich zuvor mit den Worten ‚Donna du wartest hier ! Wir gehen schnell etwas einkaufen!‘ verabschiedet .

Die denken wohl auch ich wär blöd , ich hab mir sofort gedacht das die mich veräppeln , denn die hatten gar keine Einkaufstaschen mitgenommen.

Wieso nehmen die mich nicht mit ? Die Tierquäler !

Wie schon gesagt ..das ganze Haus vibrierte , gleichzeitig hörte ich ein grollendes Geräusch …Mensch was hatte ich Schiss.
Das war ja total unheimlich !

Ich war froh , als nach ca einer halben Stunde der Herr Simulant wieder kam .
Jetzt war ich wenigstens nicht mehr alleine .
Aber wo hatte er die Simulantin gelassen ?
Ich war ganz aus dem Häuschen weil sie fehlte .

Das Menschenkind ist auch nicht da ? Das Kind ist seit zwei Tagen auch hier , sie ist uns nachgereist .. hält es ohne Mama nur schwer aus !
Sie ist ja auch noch klein….erst 21 Jahre alt !
Spass ! Sie hat Urlaub und wollte auch noch ein paar Tage das Meer sehen  , so kam sie uns nach .

Nachdem ich den Herrn Simulant begrüsst hatte machte ich mich auf die Suche nach IHR .

Nirgends zu finden .

Dann klärte der Herr Simulant mich auf .

Das vibrieren und das grollende Geräusch war gar kein Erdbeben !

Es waren 6 Kaltblutpferde die am Strand entlang gallopierten .

Dreimal dürft ihr raten wer dabei war !

Richtig ! Die Frau Simulantin und das Menschenkind !

Ich bin schnell zum Strand und hab Bilder gemacht .

image

image

image

image

image

Deine Spuren im Sand…
image

1000 Kilo Pferd …sieht man auch nicht alle Tage .
image

Sehr imposant finde ich !
image

image

DAS war ein Erlebnis der besonderen Art , meinte die Frau Simulantin.
Nach dem Ritt hatte Frau Simulantin zwar etwas O Beine und leicht verdrehte Knie .
Aber das , wie auch der heutige Muskelkater und Schmerzen am Hintern , nimmt man wohl für solch ein Erlebnis gerne in Kauf . 🙂

Was Frau Simulantin besonders beeindruckt hat , war , wie lieb die Pferde waren .

Eine Mitreiterin ist während eines Galopp gestürzt , die anderen merkten es zunächst nicht , weil es die hinterste Reiterin war .

Die Reiterin lag mitten in der Brandung und bewegte sich nicht .
Das Pferd blieb wie angewurzelt neben der Reiterin stehen , wieherte , obwohl die anderen noch galoppierten.

Es sah zum Glück dramatischer aus als es war…
der Reiterin ist zum Glück nicht schlimmes passiert .
Sie konnte auch wieder aufsteigen und weiter mit reiten.

Frau Simulantin meint , das würde sie jederzeit wieder machen.
Das war etwas besonderes , was man nicht alle Tage erlebt.

Bis bald
Eure Donna