Start in die Rentnersession/Ende der Reitkarriere

Wir schreiben den 11.11.2017.

Ab diesem Datum darf man im Rheinland wieder offiziell Jeck sein.

Es soll ja auch Leute geben die immer etwas jeck sind , egal zu welcher Jahreszeit .

Ich als Sauerländer bin nun auch ein Jeck geworden

Das Video bitte mit Ton abspielen

Während andere Menschen den Sessionsstart in den Karneval feierten , feierte ich mit dem besten Pony der Welt den Sessionsstart in sein Rentnerleben.

Am frühen Samstag Morgen kam die beste Ponybesitzerin uns abholen und wir fuhren zum Stall.

Dort begrüsste uns auch schon das beste Pony der Welt .

Naja..Pferde sind da ja etwas anders als wir Hunde …die freuen sich nicht so über Menschen wie wir Hunde das tun…die sind total berechnend , die freuen sich nur weil es evtl.ezwas leckeres zu Fressen gibt . Denen sind ihre Kumpels wichtiger !

Das beste Pony der Welt hat ein schönes Leben in einem Offenstall mit Paddock und Artgenossen . Das ist viel schöner und artgerechter für ein Pferd als in Einzelhaft in einem Pferdeknast ähhh Box zu stehen .

Aber die Pferdebesitzerin und die Frau Simulantin hatten vor ein paar Wochen ein Gespräch und ich hab die beiden belauscht .

Sie haben sich darüber unterhalten das beste Pony der Welt in Rente bzw. Teilzeitrente ( das steht noch nicht so genau fest ) zu schicken.

Es gäbe da eine Möglichkeit…das wäre das Paradies für Pferde auf Erden ….noch besser als dieser Offenstall mit Paddock.

Ja , so sind sie .Die Pferdebesitzerin wie auch die Frau Simulantin wollen immer das beste für ihre Tiere . Das beste ist gerade gut genug . Da sind sie voll auf einer Wellenlänge .

Vor ein paar Wochen fuhr ich gemeinsam mit den beiden in die Eifel .Wir schauten uns das Pferdeparadies an .

Dort leben auch ein paar bekannte Rentnergesichter die früher auch an unserem heimischen Stall lebten.

Ich flüsterte mit dem ein und dem anderen. Die meinten alle , es sei ein Traum dort zu leben und sie wollten nicht mehr da weg .

Unendlich grosse Weiden mit Platz zum rennen und toben und Gras ..wie im Schlaraffenland .Sie fühlten sich dort frei und glücklich und würden es alle sehr geniessen.

Sie unterhielten sich bei einem Kaffee lange mit der menschlichen Aufpasserin von dieser Herde . Die war echt nett , kompetent und hatte vor allen Dingen Pferdeverstand .

Frau Pferdebesitzerin und Frau Simulantin beschlossen das beste Pony der Welt hier hin zu bringen .

Und nun , am 11.11 war Sessionsbeginn.

Beide Frauen machten sich schon Tage lang vorher Sorgen. Würde alles klappen ? Würde Herr Pony dort gut aufgenommen oder würde er erstmal von den anderen Dresche bekommen ? So ist das bei Pferden oft üblich. Wenn ein neuer in die bestehende Herde kommt wird er oft erstmal vermöbelt .

Nun war es soweit .

Der Herr Pony wurde in den Hänger geladen

Klappe zu …und los ging die ca 1,5 stündige Fahrt in die Eifler Wildnis .

Wir sind super gut dort angekommen und wurden schon erwartet .

Ein Teil der Herde war weggesperrt und der andere Teil der Herde erwartete schon den Neuankömmling .

Herr Pony wurde dazu gelassen und alles klappte viel einfacher und unkomplizierter als die Menschen es erwartet hatten.

Ein bisschen gequietsche und gerenne und das wars dann auch schon .

Der Herr Pony fand es glaub ich auch paradiesisch …er hat selten auf solch grossen Weiden gestanden. Die sind so gross das selbst normal sehende das Ende nicht sehen. Einfach wahnsinnig schön .

Wir beobachteten das ganze eine Weile und dann gingen wir dort eine schöne Runde im nasskalten Nieselregen spazieren um dann nochmal nach dem Herrn Pony zu gucken.

Alles bestens ! Die Herde hatte ihn schnell akzeptiert und liess ihn in Ruhe ! Traumhaft , besser konnte es nicht laufen.

Nun war die Zeit gekommen um Auf Wiedersehen zu sagen.

Es fiel der Frau Simulantin nicht so schwer wie sie eigentlich dachte .

Sie hat auch gar nicht geweint !

Sie gönnt diesem bestem Pony der Welt diese tolle Zeit auf den riesigen Wiesen der Eifler Wildnis.

Am nächsten Tag fuhr die Pferdebesitzerin nochmal hin um nach dem rechtem zu schauen.

Nach wie vor alles bestens !

Für die Frau Simulantin endet hiermit ihre Reitkarriere .

Sagt sie momentan…obs wirklich so ist …sehen wir dann.

Sie reitet ja schon von ihrer Kindheit an ihr ganzes Leben , hatte viele Jahre eigene Pferde und war sehr glücklich als sie vor einigen Jahren auf dieses beste Pony der Welt und die beste Ponybesitzerin der Welt traf und dort eine Reitbeteiligung haben konnte .

Dieses Pony ist für die Frau Simulantin etwas ganz besonderes . Es ist so unglaublich sensibel , man konnte es fast nur mit Gedanken reiten . Es ist so unglaublich zuverlässig , es hat die Frau Simulantin nie in Stich gelassen.Sie hat sich im Gelände wegen ihrer fehlenden Orientierung und ihrer Abenteuerlust oft verritten. Dueses Pony war das absolute Blindenreipony . Es hat Frau Simulantin immer wieder zuverlässig zum Stall zurück gebracht .

Danke sagt Frau Simulantin an das beste Pony der Welt und Danke an die beste Ponybesitzerin der Welt für dein Vertrauen .

Es war vertrauensvollste Pferd/Mensch Beziehung ihres Lebens und sie möchte nun auch kein anderes Pferd mehr reiten.

Damit ist auch ihre Vorstellung von ihrem Wunschtod mit 97 Jahren tod vom Pferd zu fallen vorbei .

Naja , dann fällt sie vielleicht mit 97 beim Hundespaziergang tod um ?!

Ich hab ihr gesagt , das es mir völlig wurscht ist das sie nicht mehr reitet , aber sie muss mit mir trotzdem noch ab und zu zum Stall fahren damit ich meinen besten Kumpel Sam noch treffen kann .

Wir Schäfis …spielen einfach so schön zusammen.

Bis bald

Euer Thor

Advertisements

Männerfreundschaften

Bei aller Arbeit und Anstrengung die ich hier habe . Es muss auch noch Zeit für Männerfreundschaften bleiben. Auch wenn ich nur noch ein halber Mann bin , mein Kumpel Sam weiss das nicht . Bitte nicht verraten!

Sam wohnt direkt am Pferdestall , den treff ich öfters.

Sam und ich ….wir können echt gut miteinander spielen wenn Sam der olle Balljunkie nicht gerade einen Ball in der Schnauze hat , dann ist der Ball nämlich wichtiger als alles andere 

Irgendwie sind wir sehr ähnlich hyperaktiv !

 

Wir Schäferhunde spielen schonmal etwas wilder miteinander . Den Ton hab ich weggemacht und das Video mit Musik unterlegt , sonst würdet ihr wohl möglich noch Angst bekommen! 🙂

Alles nur Show!

Die andere Männerfreundschaft ist leider etwas einseitig .

Der Ponymann findet mich nicht wirklich nett . Dabei bin ich voll lieb zu ihm. Ich leck ihm seine Nüstern ab , das gefällt ihm aber nicht , ich schnupper an seinem Popo, das gefällt ihm nicht , ja und an seinem Dödel mag er auch nicht beschnuppert werden. Dabei riecht der überall so gut! Er meint ich wäre respektlos und das könne ich bei ihm wohl machen ohne das mir was passieren würde , aber bei anderen Stallkollegen , wäre das eine gefährliche Sache . Der Ponymann liebt die Donna …….weil die ein Mädchen ist ….und weil die nicht so aufdringlich ist wie ich .

Gemeinsam spazieren gehen , finde ich toll

Heute musste ich auf dem Reitplatz blöd rumliegen und zu sehen wie die Frau Simulantin auf dem Pony sinnlos auf dem Platz herumreitet . Ich fand das voll doof . Der Herr Simulant sollte bei mir bleiben und mich loben wenn ich leise bin. Ja ich Weichei…ich hab voll rumgejammert .

Irgendwie dachte die Frau dann , der Mann macht den Hund nur noch jecker ….der muss weg!

Dann ist der Mann zu den anderen Pferden im Paddock gegangen, hat mich mutterseelenallein auf dem Platz zusehen lassen wie die Frau da blöd rumreitet .

Ich war voll eifersüchtig auf das Pony , ich wollte mitrennen , aber nix durfte ich …dann hab ich halt was rumgejammert wie ein gequälter Hund . Ich dachte mir , wenn ich nur laut genug jammer , dann steigt sie gleich ab und kommt wieder zu mir .

Falsch gedacht!

Als die mitbekommen hat das ich gar nicht mehr liege , war die sehr energisch und streng zu mir …..ey….die ist wirklich ne Simulantin….wieso hat die das gemerkt????

Auf jeden Fall hab ich bemerkt das das jammern nix bringt und bin einfach ganz brav liegen geblieben und hab zugesehen. Dann hat sie mich im vorbeireiten immer ganz doll gelobt . Da steh ich drauf . Ich will doch immer alles richtig machen!

Ratz Fatz war es auch schon vorbei…sie kam zu mir …lobte mich und ich durfte wieder flitzen! Dann hat sie sich danach ne ganze Weile nur mit mir auf dem REitplatz beschäftigt . Ich liebe diesen schönen weichen Sand dort ….aber buddeln darf man da auch nicht! Nix darf man!

Die Moral von der Geschicht

Jammernde Hunden hilft die Simulantin nicht !

Bis bald

Thor

 

Die ‚alten‘ sind auch nicht besser als die ‚ jungen‘

Generation Smartphone – Generation Nachbar….ist doch alles der gleiche Scheiss .

Wir Hunde haben diese Probleme nicht , denn wir nutzen weder Smartphone , noch den Nachbarn.

Damit ihr versteht worum es geht …

Meine Simulanten sind ja schon ziemlich bescheuert …aber manchmal denken sie , das sie ein aussterbendes Model von ’normalen‘ Menschen sind . Sie sind nicht ganz alt , aber auch nicht ganz jung , irgendwo im oberen Mittelfeld . Smartphone oder Nachbar ? Sie können beides , tun es aber nicht!

Die Rede ist von WICHTIGEN Informationen!

Meine Simulanten finden es ziemlich sch…. wenn sie WICHTIGE Inormationen z.b. von einem  Simulantenkind als erstes über soziale Medien erfahren. Da könnten die aus der Haut fahren. Ja , die sind zwar eigentlich ziemlich offen und locker , aber in manchen Dingen halt auch ziemlich kleinkariert. SIE flippt dann fast aus. Macht Selbstgespräche wie : “ Kann man da nicht mal anrufen ? Oder zumindest eine persönlichere Nachricht schicken? “

Dann meint sie oft “ Eines Tages …..da werde ich das genauso machen…..! “

Natürlich wird sie das NICHT machen. Weil ihr das viel zu blöd ist!

Aber mal ehrlich …ich finde auch das ‚gehört ‚ sich nicht , aber auf meine Meinung pfeifen ja eh alle , ich bin ja nur ein gut erzogen adliger Collie .

Die Krönung ist aber jetzt mit der ‚älteren‘ Generation passiert , die auch gleich in der Nachbarschaft wohnt.

Da erfahren wir von der Nachbarin das eine Person nachts mit dem Krankenwagen abtransportiert wurde . Der Witz ist das wir den Kankenwagen und die Notärzte im Haus gehört haben , aber da wir keine Gaffer sind , die immer direkt an der Tür stzehen und dachten es handelt sich um einen anderen Pflegebedürftigen Nachbarn der öfters abgeholt wird behielten wir die Ruhe und machten uns überhaupt keine Sorgen.

Wir genossen den darauffolgenden Tag …waren unterwegs …. (während ein Familienmitglied auf der Intensivstation liegt) und als wir wiederkamen erfahren wir von der Nachbarin das es sich um einen Angehörigen handelte !

Ich sagte es ja schon in der Überschrift , die alten sind auch nicht besser!


Ansonsten….mir gehts so lala . Das ist echt komisch . An mancehn Tagen gehts mir so gut das ich sogar ne kleine Feld Runde gemeinsam mit dem Herrn Pony gehe . Dann freu ich mich besonders .

An anderen Tagen ist es so , das ich zunächst gut laufe , dann aber immer steifer gehe , dann komm ich in den Wagen und wir gehen ‚ Kraft ‚ tanken.

I#m walking…. i’m walking…….. Ein Kanister Kraft btte!

Neuerdings muss ich was tun um etwas zu fressen zu bekommen:

Und morgen soll ich lernen wie man einen Tisch deckt! 🙂

So , jetzt warte ich mal weiter ab . ich warte auf meine Blutergebnisse . Vermutlich kann das noch ein bisschen dauern , denn meine Simulantin hat mit der Tierärztin besprochen mcih auf alles mögliche und auch auf ziemlich seltene Dinge testen zu lassen. Ich hoffe da kommt diesmal was bei raus und die hat mir nicht umsonst das ganze Blut geklaut , sonst sterbe ich noch an Blutarmut , so oft wie die jetzt schon Blut geklaut haben. Ich bin auch schon ganz blass ( an der Halskrause )  🙂

Bis bald

Eure Donna

Geduldsfäden 

Um den Geduldsfaden nicht reissen zu lassen bedarf es einem täglichem Ausdauertrainings .

Hier hab ich mein Geduldsausdauertrainng an Wollresten versucht .

Und weil es Winter ist…

und ihr Menschen so wenig Fell an den Ohren habt 

befinde ich mich im Mützenausdauertraining 

Mein anderes Ausdauertraining findet draussen statt .


Dabei laufen wir manchmal so weit das wir „Zurück in die Vergangenheit “ laufen.

Neulich haben wir sogar Neandertaler gesehen . 😊

An einem anderen Tag , waren wir in der Vergangenheit von Frau Simulantin .

An einem Ort an dem sie noch jedes Sandkorn und jeden Grashalm und Baum persönlich beim Namen kennt .

Sie nennt den Ort “ Die graue Lagune “ und die befindet sich in Köln. 

Bei diesem Ausdauertraining hat sie sich verliebt .

In diese Alpacas 

Sind die nicht süss ? 

Das braune war nicht so begeistert , es hatte ständig die Ohren angelegt . Gespuckt hat es zum Glück aber nicht .

Aber auch die sind süss


Ja und manchmal machen wir auch Ausdauertraining und gehen mit Pferden und Pinguinen spazieren .

Das in der Mitte ist der Pinguin .

Auf dem Bild ist der Bauch , der mittlerweile im achten Monat ist unter dem Pulli versteckt ..ich kann euch sagen , der ist schon ordentlich dick und unser Menschenkind watschelt ein bisschen wie ein Pinguin .😂

Wir sind sehr gespannt auf das Pinguin Baby .

Meine Simulanten üben schonmal den Umgang mit Babys .

Hier haben sie ein Bärenbaby gefunden .

Nach dem ganzen Ausdauertraining bin ich müde und falle schnell in den Tiefschlaf 

Bis zum nächsten mal .

Bis bald

eure

Donna