Donna proudly presents: The Donnatüt Landrover

Seid einigen Wochen hab ich ja den Führerschein für den Bollerwagen.

Nachdem ich nun etwas Fahrpraxis erworben habe und auch die Probezeit unfallfrei geschafft habe , dachte ich daran mir einen etwas grössereren und komfortablen aber auch geländegängigen Zweitwagen zu kaufen.

Ich ging klapperte mehrere Autohändler ab und darf ihn euch hier nun präsentieren.

Mein Donnatüt Landrover

Meine Chauffeuse meint auch , das dies ein geiles Teil ist.

Sie bekommt jetzt keinen lahmen Arm vom hinterherziehen mehr und ihre Ohrgeräusche durch das klappern des  Bollerwagens sind auch ganz verschwunden. Mein neuer hat echt ein leises und leichtes Laufwerk .

Gestern habe ich meine erste Tour mit ihm gemacht . Es ging zum Stall , diesmal nicht mit dem Bus , sondern zu Fuss . Frau Simulantin hat nämlich über die Ostertage Bus Paranoia bekommen, wir sassen während der Feiertage 8 stunden in Bussen und momentan hat sie vom Bus fahren die Schnauze voll und läuft lieber die ca 10 km zum Stall. Da ich das nicht schaffe , darf ich mich stellenweise fahren lassen. Das ist eigentlich ziemlich cool , an für Hunde blöde Strecken komm ich in den Wagen …und dort wo es schön ist , kann ich laufen , wenn meine Knochen und Gelenke es zulassen.

 

Tja für mich tun die doch alles ….ich hab mir meine Leute richtig um die Pfote gewickelt .

Am Stall schauten die Ponys ganz neidisch meinen Wagen an . Ob der Herr Pony mal mitfahren möchte?

Mein Herr Simulant , der nun auch Donnatüt Mechaniker ist , muss aber nochmal nach dem Fahrwerk gucken , der Wagen hat einen leicten linksdrall , aber ich denke das er das beheben kann.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende

Eure Donna

Angst

Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken  noch für Gefühle. Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt.

Dieses weltbeste Pony hat keine Angst vor dem Klappersack. (ein mit Blechdosen gefüllter Sack ) .Er erträgt es nicht nur wenn wir laut klappernd neben oder hinter ihm her rennen , er findet den Sack selbst auf seinem Rücken nicht schlimm.Mit diesem Pony ist fast alles möglich.

https://youtu.be/GvaZaxr5Qro


Dagegen sind die drei grösseren , die reinsten Schisser . 

Ich sags ja immer wieder klein aber oho ! 



Bunte Seiten des grauen Alltags 

Brrrrrr., ist das heute ein üsseliges Wetter .Grau , kalt , nass und ungemütlich .

„Da muss ich mich aber warm anziehen , ich Frostbeule ! “ 

Frau Simulantin nahm ihre warme Jacke , Mütze , Schuhe und meinte zu mir : “ Raus jetzt , bevor wir den Budenkoller kriegen . Regen macht schön !“ 

Sie hat gut Reden. Ich bin doch wohl schön genug . Ich brauch nicht mehr schöner zu werden ! Der Regen macht mir am Körper nichts aus , aber ich hasse das , wenn ich den Regen ins Gesicht bekomme .Ich trockne mich dann immer an den Beinen von Frau Simulantin ab .

Sie sagt dann immer ‚Tussi’zu mir . 😦

Wir stiegen in den Bus und fuhren ein paar Dörfer weiter.

Angekommen bei immer noch bestem isländischen Wetter , schnappten wir uns das beste Isländische Pony  und wärmten uns erstmal auf der Reitbahn auf .

Hach…was gibts schöneres …als bei Regen und starkem Wind sich draussen mit Tieren zu vergnügen ? Bei schönem Wetter das gleiche zu tun! 🙂


Anschliessend wurde das Pony auf dem Platz gymnastiziert , quasi Pferdeyoga …das tut auch den Pferdchen gut beweglich und biegsam zu bleiben .

In den Wald gings heute nicht , dazu war es uns zu windig .

Wir flogen dann noch ne Runde ums Feld .

Das hat richtig Spass gemacht ! Kein Schwein unterwegs nur wir …..schööööön. Das liebe ich am ’schlechtem‘ Wetter .

Das Pony bekam als wir wieder am Stall waren seine Belohnung für die harte Arbeit .

Als die Schüssel ler war , wurde er leicht unverschämt . Er nahm die Schüssel in den Mund und schmiss sie Ihr im hohem Bogen vor die Füsse . “ Einmal Nachschlag bitte ! “

Als wir wieder zu Hause waren kuschelte ich mich erstmal zum Mittagsschläfchen aufs Sofa 

Ja ! Bevor ihr mich fragt …ja Collies brauchen immer ein Kissen…das liegt in den Genen meiner Colliefamilie …da gibts noch mehr so irre Hunde die ihr eigenes Kissen brauchen .

Hach was für ein schöner grauer regnerischer windiger Tag ! 

Aber …

Auch das Alltagsgrau hat bunte Seiten ! (z.b.diese Seite aus dem Skizzenblog ) 😉

Bis bald

Eure Donna 

Von Tatsachen und Träumen

 

Hallo ihr lieben

Der Herr Simulant wird noch zum richtigem Cowboy . Er bekommt immer mehr Spass am reiten . Nun durfte er wieder das V8 Pony reiten.

Natürlich hat es einen anderen Namen , aber er nennt das Pony immer so , weil es läft als würde es von einem V8 Motor getrieben. 🙂

Weil ihm das reiten soviel Spass macht , wird er ab nächster Woche Reitunterricht bekommen.

Wer hätte das je gedacht?

Wenn man bedenkt das er mal total gegen reiten war und das viel zu gefährlich fand .

 

Bei dieser kleinen Feldrunde war ich mit dabei .

Aber als Frau Simulantin später noch ein anderes Pferd geritten ist durfte ich nur von der VIP Lounge Tribüne aus zusehen. Damit ich meine Beine schone . Ich würd ja am liebsten auch auf dem Platz Runde um Runde mitrennen.

Boah war das doof! Da sollte ich die ganze Zeit stinklangweilig auf diesem Ding liegen bleiben.

Wisst ihr was ich dann gemacht habe?

Ich hab geträumt , geträumt von schöneren Zeiten , geträumt von Norwegen , diesen Traum erzähle ich euch jetzt.

(Eine Geschichte aus dem Hause der Gebrüder Collie )

20160817_191913-01.jpeg

Ich war im Wald , plötzlich rege ich mich total auf , belle wie eine verrückte , wie soll ich meine Blindfische auch sonst drauf aufmerksam machen? Die kriegen ja nichts mit . Da stand doch voll der gefährliche Troll im Wald!

20160817_192014-01.jpeg

Diese Trolle machten mich verrückt . Du gehst irgendwo spazieren , geniesst die schöne Natur und plötzlich erschrickt dich irgendein dämlicher Troll. Überall stehen die doof rum.

Langsam gingen die mir tierisch auf den Keks . Ich dachte es wär gut den ein oder anderen Troll zu vernichten , also rannte ich zu ihm hin und wollte ihn töten.

Damit hab ich aber nicht gerechnet . Dieser Idiot hielt mich fest und flüsterte mir ins Ohr ich solle mit ihm gehen , er würde mir die schönsten Plätze zeigen .

Ich überlegte kurz , denn eigentlich darf ich nicht mit fremden mitgehen , aber auch ein Streber wie ich , muss ja mal etwas Abenteuer haben und darf auch mal ungehorsam sein , also ging ich mit dem Troll.

Zuerst zeigte er mir den geheimen Troll Grillplatz.

20160817_193316-01.jpeg

Hier halten die TRolle ihre Versammlungen ab . Dort besprechen sie wo sie sich in den Wäldern verstecken und welche Menschen und Hunde sie als nächstes erschrecken.

Dabei grillen sie oft . Zwei Grills gabs dort .

Die Trollkinder können dort auch toll spielen. Da hängen Schaukeln in den Bäumen wo man richtig toll und hoch drauf schaukeln kann.

( Das hat ein Simulantentroll auch schon ausprobiert) 🙂

20160817_195058-01.jpeg

20160817_200056-01.jpeg

Das war ein richtig idylisches Plätzchen . Ich wollte da gar nicht mehr weg.

Gleich hinter dem Grillplatz waren Felsen und ein traumhafter Fjord .

Ich kletterte auf den Felsen rum und genoss die Aussicht.

20160817_195516-02.jpeg

20160817_200049-01.jpeg

20160817_193924-01.jpeg

20160817_194315-01.jpeg

Eigentlich träumte ich schon davon für immer hier zu bleiben . Hier gefiel es mir so gut .

Aber der Troll wurde schon unruhig und meinte ich soll mit ihm kommen , er wollte mir noch mehr zeigen.

Also ging ich mit ihm.

Wir stiegen in ein Boot und fuhren los .

20160814_141547-01.jpeg

Ich find Boot fahren ziemlich doff , wie man an meinem bedeppertem Gesicht leicht erkennen kann . Ich werde zwar nicht seekrank , aber mir ist trotzdem zum kotzen!

20160814_141628-01.jpeg

Ich war froh als wir endlich einen Hafen zum anlegen gefunden hatten

20160816_124516-01.jpeg

Endlich wieder festen Boden unter den Pfoten.

Hui , hier wars aber auch sehr schön!

20160816_124200-01.jpeg

Ich stellte mich an die Hafenmauer und sah mich mal um

20160816_125732-01.jpeg

Ich fand diesen tollen Steg mit der Bank. Dort legte ich mich erstmal in die Sonna und machte einen Mitagsschlaf

20160816_123427-01.jpeg

Der TRoll hatte nicht lange Geduld auf mich zu warten . Anddauernd kam er , weckte mich und meinte das wir weiter müssten.

Also ging es weiter .

20160814_122403-01.jpeg

Wir liefen ziemlich weit durch die Wildnis

Ich hatte mittlerweile schon total die Orientierung verloren.

Wir kamen an Fjorden und Seen vorbei

Wir mussten über Felsen klettern

Wir genossen hunderte schöne Aussichten

Wir waren Gipfelstürmer

Wir erkletterten einen Berg nach dem anderen und überall standen oben tolle Grillhütten.

Mir gefiel alles so gut .

 

Ich konnte mich gar nicht an dieser schönen Umgebung satt sehen.

Der Troll meinte , er müsste mich nun zu einer einsamen Waldhütte bringen.

Dort würden meine Simulanten mich abholen, denn sie vermissten mich sehr und haben mich schon überall gesucht.

Das ist die Waldhütte . Es sah genauso aus als wir dort ankamen. Kerzen auf dem Tisch, Schaffelle auf den Sitzen, einfach toll eingerichtet und das tolle , in Norwegen gibt es keine Idioten die solch schöne Plätze zerstören.

Ich sags euch , dieses Land ist einfach ein Traum von dem ich immer wieder gerne träume .

Am liebsten würde ich die Koffer packen und wieder hin in dieses traumhafte Land.

Bis bald

Eure Donna

Ein besonderer Tag

Frau Simulantin war irgendwie nicht gut drauf .

Sie war so still und nachdenklich .

Dann fiel mir ein warum . Es war der Tag an dem ihr Vater Geburtstag gehabt hätte . 73 wäre er geworden . Leider hat er das nicht mehr erlebt , er ist letztes Jahr im Dezember verstorben.

Die ganze Zeit dachte sie über ihn nach und rief in der Erinnerung einige seiner früheren Geburtstage auf . Die waren immer sehr lustig , denn er hatte oft sehr lustige Ideen.

Das Wetter war passend zur trüben Stimmung ..regnerisch.

Am mittag klingelte das Telefon .

Das kleine , ach ne ich sag besser das jüngere Kind war dran.

„Mama …“

schon wie sie Mama sagte , wusste die Frau Simulantin das irgendwas nicht stimmt .

„Mama , ich bin im Krankenhaus !“

„Wieso ? Was ist passiert ? “ fragte Frau Simulantin.

“ Ich weiss es nicht .Ich habe solche Schmerzen im Unterleib , das ich kaum laufen kann . Da Mittwoch nachmittag ist und die Arztpraxen geschlossen sind bin ich zum Krankenhaus gefahren . Ich sitze jetzt hier und warte bis ich behandelt werde .“

Eine halbe Stunde später ein weiterer Anruf des Kindes .

„Die haben mich untersucht ! Die wissen nicht genau was ich habe . Da ist soviel Blut und Flüssigkeit , das sie nicht erkennen können was da los ist ! “

Frau Simulantin kriegt gerade die Krise , überlegt schon im Speedtempo was sie machen soll ..Koffer packen…Rückflug buchen…..denn sie malt sich schon die schlimmsten Dinge in ihrem Kopfkino aus.

„Ich werde morgen operiert. Dann können die genau

sagen was es ist. Was aber fest steht , ist , das ich schwanger bin .Die Ärzte vermuten das es entweder eine Eileiter Schwangerschaft ist , oder das ich eine Zyste hatte die geplatzt ist .“

Das waren ja Neuigkeiten.Frau Simulantin wusste einen Moment  nicht wo ihr der Kopf stand . Sie war aber schon sehr erleichtert das es mit grosser Wahrscheinlichkeit nichts schlimmes war . Seit dem Tod ihres Vaters …hat sie irgendwie immer nur Krebs im Kopf.

Der Tag ging vorbei . Am nächsten Tag war die Op . die grosse Schwester und ihr Freund sowie der Freund vom Kind kümmerten sich rührend . Dann kam der Anruf .Die Stimme klang glücklich und erleichtert.

„Mama , du wirst Oma ! Es ist alles in Ordnung. Es war eine Zyste die geplatzt ist . Die Schwangerschaft ist noch ganz am Anfang und alles ist dort wo es hingehört “

Die Freude war auf allen Seiten sehr gross !

Yeah ! Sie wird Oma !

Hier ein Foto von der werdenden Mutter und ihrem leider verstorbenen jeckem Opa ( das war letztes Jahr im September , am Tag des Geburtstages der werdenden Mutter ❤

Schade , das er nicht mehr miterlebt das er UrOpa wird !

Aber irgendwie wohl Schicksal , das wir das an SEINEM Geburtstag erfahren haben !

wpid-20150927_160750-02.jpeg

Ich find kleine Kinder ja komisch , aber SIE meint das ich mich dran gewöhnen werde . Bin mal gespannt ob das auch so ein Schreihals wird wie die werdende Mutter es mal war .

Alles in Ordnung .Frau Simulantin war nun wieder besser drauf und wir machten einen schönen Sonnenuntergangs Spaziergang .

Es war ein traumhaft schöner Abend .

Wir sahen und hörten einen Adler oben in der Luft kreisen .

Er wurde ständig von einer Möwe angegriffen .

Wir wunderten uns das die Möwe sich das traute . Ist der Adler nicht der stärkere ?

Der Adler liess sich nicht aus der Ruhe bringen und kreiste weiter und weiter  .

Dann sassen wir auf einem Felsen und beobachteten das Wasser .

Dort blubberten riesige Fischschwärme herum .

Die Krönung des Abends war dann aber noch ein Wal , der mehrmals kurz hintereinander auftauchte und dann leider verschwand .

Wir haben ein Video gemacht , auf dem aber leider nichts zu erkennen ist .Darum stell ich es gar nicht erst ein .

Die Boston Terrier Mutti meinte das das ein Schweinswal war .

Frau Simulantin freut sich immer sehr wenn sie Wildtiere sieht .

Am Tag zuvor hatte sie am Hafen einen Otter gehört und später auch kurz gesehen.

Das Reh , das häufiger nachts irgendwo hinter unserer Hütte bellende schreiende Geräusche machte , bekamen sie leider nicht zu Gesicht .

Am nächsten Tag , mussten wir ein paar Lebensmittel einkaufen . Im Einkaufzentrum hatte Frau Simulantin  beim letzten mal einen Baby laden gesehen , dort musste sie natürlich sofort rein um für das ungeborene neue Familienmitglied ein Mitbringsel aus Norwegen zu kaufen.

Jetzt hab ich schon Angst das ich nichts mehr bekomme und sie nur noch Babyklamotten kauft .

Aber ich glaub eigentlich nicht das sie so ist.

Bis bald

Eure Donna

P.s.Hier noch ein Foto vom gestrigen Simulantenritt

Ja…sie lassen sich wieder faul durch die Gegend tragen und wir armen Vierbeiner können rennen.:)