And the Winner is……IKK Classic

Ich weiss Bescheid…obwohl ich den neuesten Bescheid noch nicht in schriftlicher Form habe.

Ich habe nun auch die zweite Runde verloren.

Die zweite Runde im Kampf um das Hilfsmittel Blindenführhund.

Wie ich schon hier berichtete befinde ich mich seit einigen Monaten im Kampf mit meiner Krankenkasse .

Der erste Antrag wurde abgelehnt, dagegen wurde Widerspruch erhoben , dieser wurde auch abgelehnt , mit der Bitte den Widerspruch zurückzuziehen, meine Anwältin und ich waren aber der Meinung diesen aufrecht zu erhalten , so das mein Antrag beim Widerspruchsausschuss der Ikk Classic lag und dieser am Montag in einer Sitzung entschieden hat .

ABGELEHNT

Neugierig wie ich bin, ref ich am Dienstag bei der Krankenkasse an. Dort wurde mir gesagt , das die Sache zwar entschieden wäre , aber nicht vorläge , das der Bescheid aber heute noch rausging .

Meine Neugierde war leider noch nicht gestllt . ich bin ungeduldig und kann nicht gut warten. Ich möchte Klarheit .

Am nächsten Tag rief eine andere Sachbearbeiterin an , diese meinte , das sie sich mit mir gar nicht unterhalten dürfe , sondern nur mit meiner Rechtsanwältin, denn diese sei Widerspruchsführerin , weil ich sie beauftragt hätte.Ich glaub die kennen mich schon, brauch gar kein Aktenzeichen mehr anzugeben 

So , heute nun , fragte ich ersteinmal in der Kanzlei der Rechtsanwältin nach . Dort ist noch nichts angekommen, also versuchte ich mein Glück bei der Krankenkasse nochmal. Ich sag jetzt nicht wer es gesagt hat …aber ich hatte eine sehr sehr nette Dame am Telefon , die einsehen konnte das der Antrag wieder abgelehnt wurde .

Sie konnte wohl nicht alles einsehen, aber sie sagte mir , das es für sie so aussieht als sähe die Krankenkasse sich nicht als Kostenträger zuständig.

Ihr tat das auch wirklich sehr leid , das glaube ich ihr auch und sie meinte ich könne vor dem Sozialgericht klagen .

Ja , das weiss ich , das hatte ich schon beim letztem Gespräch mit meiner Anwätin so besprochen.

Ich gebe nicht auf liebe IKK .

Da dachte ich , ihr schenkt mit zum 50 Jährigen Jubiläum ein JA ….da hab ich aber falsch gedacht!

Ja , so lange , nämlich von Geburt an bin ich dort krankenversichert. Zuerst , als Familienversicherter , ab meinem 16. Lebensjahr selbst versichert.

Ich hatte nie Probleme mit euch , liebe Ikk Classic.

Ich brauchte oder besser gesagt ich beantragte bis jetzt auch nichts besonderes .

Solange ist man gut bei euch versichert!

DANKE dafür!

Ich wechsel jetzt aber nicht die Krankenkasse , damits ein anderer bezahlt !

Denn , ich glaube nicht , das ein anderer Kostenträger als die Krankenkasse dafür zuständig ist.

In diesem Sinne …auf in Runde 3……vor das Sozialgericht!

Bis dahin

die Blinde Simulantin,

die in ihrem Wohnumfeld im Bereich von 500 Metern alles hat um sich mit den notwendigen Dingen des alltäglichen Lebens versorgen kann und das auch tut!

Die aber auch im ausgeweitetem Bereich ,und in anderen Städten mobil sein möchte , auch wenn man das nicht braucht!

Ich bin Mutter , ich bin Oma ….ich möchte auch meine Kinder und Enkelkinder (eine davon lebt nun in Süddeutschland) unproblematisch besuchen können und dafür möchte ich auch mobil sein, abgesehen davon , darf man auch als Blinder Hobbys haben und am sozialem Leben teilnehmen, das sich nicht nur im 500 Metern Umkreis abspielt! Das ist mit einem Blindenführhund wesentlich leichter als nur mit einem Stock! Darum ist der Hund ja auch als Hilfsmittel gelistet!

 

 

 

 

 

 

Das T(h)or zur Unabhängigkeit

Gestern war wieder so ein Tag . Ein Tag beim Augenarzt , der hin und wieder sein muss .

Ein Tag an dem Herr und Frau Simulant wieder einmal sehr stark bewusst wird , das die Simulantentage gezählt sind , das die Zeit nicht mehr weit weg ist wo es mit ’simulieren‘ vorbei ist ….wo sie nur noch ‚blind‘ sind .

Auf deutsch : Die Zeit des ‚Sehrestes‘ ist gezählt !

Herr Simulant wird von dem grauen Vogel ( Grauer Star oder auch Katarakt ) immer mehr belästigt .

Eigentlich ist dieser graue Vogel kein großes Ding . Diese OP’s laufen im Normalfall wie am Fliessband und die Leute haben wieder klare Sicht .

Aber meine Simulanten müssen sich ja immer solch aussergewöhnliche Sachen aussuchen , wo es nicht so einfach geht . Das Ding ist , das der Herr Simulant auch die Augenerkrankung Retinitis Pigmentosa hat und die auch schon ziemlich weit fortgeschritten ist . Nun weiss man nicht ganz genau ob die Graue Star OP noch etwas bringt und seine Sicht ein wenig verbessert , weil diese Erkrankung auch schon sehr fortgeschritten ist .

Nun haben sie sich nach Beratung mit mehreren Ärzten zum OP Versuch enschlossen.

Herr Simulant hat ja nichts zu verlieren . Lässt er es nicht machen , erblindet er voll am Grauen Star , wenn er nicht vorher schon durch RP ( Retinitis Pigmentosa) vollblind geworden ist.

Nun zu ihr :

Das mit den Grauen Vögeln ( Grauer Star, Katarakt) hat sie schon lange hinter sich . Bei ihr war es das gleiche . Die Ärzte waren sich auch nicht sicher ob es noch etwas bringt oder nicht. Das ist nun ziemlich genau 10 Jahre her . Frau Simulantin ist froh das sie sich damals zur OP entschlossen hat , denn das hat ihr einige Jahre relativ klare Sicht in ihrem Mini Tunnel ( kleines Gesichtsfeld ) gegeben.

Sie hat zwar durch diese OP auch Nachteile , wie z.b. eine Nach OP und diverse andere Dinge gratis dazu bekommen , auch hat sie nun lose Schlackerlinsen die sich hin und wieder verschieben und das Bild komplett verzerren , trotzdem bereut sie diesen Eingriff nicht , denn sonst wäre sie schon längst vollblind .

Aber , als ob das nicht alles nicht schon genug wäre , denn ‚blinder‘ wird sie früher oder später sowieso , will nun ihr blöder Augendruck nicht runter gehen. Seit einigen Monaten wird er nun schon mit Tropfen behandelt und ist trotzdem ist der Druck  nicht weit genug unten. Das hat zur Folge , das auch der Sehnerv immer mehr angegriffen wird und die Sicht in ihrem momentanen kleinen Mini Tunnel wird dadurch auch nicht besser.

An solchen Tagen , wird meinen Simulanten immer sehr stark bewusst das sie etwas brauchen, nämlich das

T(h)or  zur Unabhängikeit

Das T(h)or ist gefunden . So siehts aus:

Der Donnergott ist so gut wie fertig ausgebildet und wartet in der Blindenführhundschule darauf das die Frau Simulantin das O.K. von ihrer Krankenkasse bekommt , damit es mit der Einarbeitung losgehen kann.

Man muss in Deutschland gewisse Bestimmungen erfüllen um das Recht auf das ‚Hilfsmittel‘ Blindenführhund zu haben.

Diese sind schon seid langer Zeit gegeben.

Aber Frau Simulantin ist da kein Einzelfall , das möchten die Krankenkassen oft nicht wahr haben. Sie versuchen mit allen Mitteln das die blinden aufgeben und sich anderer Hilfsmittel bedienen. Die wollen ihr anstatt den Führhund eine Fledermaus andrehen. Spass! Sie empfehlen einen Ultraschallstock .

Zitate aus dem Bescheiden

 


 

Das ganze bedeutet für mich mit anderen Worten:

Pech der Simulantin , das sie aufgrund ihrer Behinderung in einen Ort wohnt in dem sie im Umkreis von 500 Meter die Möglichkeit hat ihren täglichen Lebensbedarf zu decken.

Pech für die Simulantin wenn ihr das nicht reicht ! Soll sie doch zufrieden sein , sie kann sich im Radius von 500 Metern sicher und ohne fremde Hilfe bewegen. Das reicht doch wohl.

Natürlich haben wir mit einem geeigneten Rechtsanwalt der sich in dieser Sache auskennt Widerspruch eingelegt .

Der erste Widerspruch wurde abgelehnt und nun iegt die Sache beim Widerspruchsauschuss der Krankenkasse und nächste Woche wird eine Entscheidung getroffen.

Sollte es wiederholt abgelehnt werden , dann wird das ganze wohl noch ein paar Jahre dauern, weil es dann vor Gericht landen wird.

Sehr traurig daran wäre , das das

T(h)or zur Unabhängigkeit ‚nicht jahrelang warten kann ob es bei uns einziehen darf oder nicht!

 

Bitte drückt uns die Daumen, das sich doch noch anders entschieden wird .

Bis bald

Eure Donna

 

 

 

 

 

 

Hunde und ihre Berufe 

(Bild mit freundlicher Genehmigung von H.Grundel )

Es hat nicht sollen sein. 

Die Blindenführhundschule hatte für Frau Simulatin  vor einigen Monaten einen Australien Shepherd vorgesehen

Dieser wurde aber leider wegen Geräuschangst aus dem Dienst genommen.

Das ist zwar traurig , aber andererseits auch gut das es so früh erkannt wurde .

Nun durfte sich Frau Simulatin heute einen weiteren Hund angucken .

Welcher wird denn nun ihr hoffentlich nächster Führhund? 

Es wird der linke , der weiße Schäferhund , wenn dann die Krankenkasse endlich mal so gnädig ist und ihr o.k. schickt .

Die meinten ja das es reicht das sich meine Frau Simulatin  im Umkreis von 500 Metern gut bewegen kann und in diesem Umkreis gibt es bei uns alles was man zum Leben braucht .

Der Widerspruch wurde vom Rechtsanwalt geschrieben…wir warten auf Antwort …Bitte schnell ! Thor ist bald schon fertig mit der Schule .

Ich werde glaube ich bald mal einen Zughund  beantragen

Meine Simulanten könnten ruhig einen Zahn zulegen.

Mit meinen Beinen ist das ein ständiges auf und ab , mal laufen sie ..mal laufen sie nicht und tun nur weh .

Wir haben einen Termin mit einer weiteren Tierärztin und wollen alles testen lassen was geht . 

Bis bald eure

Donna

P.s.Ist das nicht ein tolles Wetter …das kann von mir aus Bis Dezember so bleiben.

Blindenführhunde 

Hier könnt ihr einen interessanten Beitrag über die Geschichte und die Gegenwart von Blindenführhunden sehen 

http://www.ardmediathek.de/tv/tier-zuliebe/Lotsen-auf-vier-Pfoten/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=10432182&documentId=38878358

Die Sache mit dem Führwagen finde ich schrecklich , leider wird sie in manchen Schulen immer noch angewendet , obwohl man das auch einem Hund anders beibringen kann.

 Bis bald eure Donna 

Toll finde ich Frederike und ihre Hunde 

Der Pfoten Burn Out

Hallo meine lieben Leser

Ersteinmal möchte ich mich dafür entschuldigen das ich mich Blogmässig einfach ohne Ankündigung aus dem Staub gemacht habe und sogar meinen Blog eine ganze Zeit lang in den ‚Privat’Modus gestellt hatte .

Ich wollte niemanden ausschliessen , es gab auch kein Passwort ..es gab einfach keine Beiträge weil ich ein Pfoten Burnout hatte .

Nichts ging mehr ! Mir gings richtig dreckig und ich wollte und konnte auch in dieser Zeit nichts schreiben.

Von den Lahmheiten die mich seit dem Frühjahr plagten habt ihr ja schon mitbekommen.

Dieses wurde immer schlimmer und traten zum Schluss auch von jetzt auf gleich ohne jegliche Belastung ein.

Alle Untersuchungen waren ohne Befund .

Ich glaubte zum Schluss schon fast selbst das ich nun auch eine Simulantin bin.

Von jetzt auf gleich lief ich auf drei Beinen und einen Tag später funktionierten nur noch meine Hinterbeine .

Ich habs noch nichtmal geschafft nach draussen zu gehen um zu pinkeln und zu ka….. Der Herr Simulant hat mich getragen .

Das war gruselig .

Ich war kurz davor eine Pflegestufe bei der Krankenkasse zu beantragen , aber ich hatte keinen Bock auf den Medizinischen Dienst der dann rauskommt . Denn wie die so drauf sind , das hab ich im Dezember mitbekommen .

Da waren nämlich zwei vom Mdk hier und spielten mit der Frau Simulantin ein dreistündiges Frage und Antwort Spiel .

Ich lag unterm Tisch und hab sie belauscht . Ihr könnt euch gar nicht vorstellen was die alles für spezielle Fragen gestellt haben . Aber Frau Simulantin hat alles beantworten können und ich glaub die waren selbst überrascht was die Simulantin so alles wusste . Zum Schluss stellten sie ihr nämlich sogar noch komische Fangfragen , gaben dann , nach richtiger Besntwortung aber selber zu , das das gemein war und das das Fangfragen waren .

Nee , auf sowas hab ich keine Lust !

Bei der Frau Simulantin ging das um die beantragung des Blindenführhundes .

Ach ich erzähl gerade total durcheinander . Ich erzähl euch erstmal von mir zu Ende .

Da bei mir ja schon sämtliche Untersuchungen ohne Befund durchgeführt wurden und mein Doc auch nicht mehr wusste woher denn meine Kahmheiten kommen , wurde mir nochmals Blut abgenommen und es wurde ein Borreliose Test gemacht .

Nach ein paar Tagen kam das Ergebnis .

Negativ ! Keine Borrelien im Blut gefunden .

Aber , Borrelien lassen sich sehr schwer nachweisen. Wenn die Infektion schon länger her ist , kann es sein das man im Blut nicht von den Borrelien Biestern sieht .

Ich wurde dann trotzdem auf Borreliose behandelt . Ich musste 5 Wochen ein Antibiotikum einnehmen. Ich hab das ganz schlecht vertragen . Mir war nur zum kotzen. Nichts blieb drin.

Meine Simulanten dachten schon das ich jetzt auch noch magersüchtig werde .Aber ich schwöre , ich hab mir niemals die Pfote in den Hals gesteckt !

Erst als ich auch noch ein Magenmittel bekam wurde es etwas besser . Trotzdem war ich oft sehr appetitlos und nahm auch einige Kilos ab .

Nach absetzen der Medikamente , bis jetzt …gehts mir richtig blendend . Ich hoffe das bleibt so . In drei Monaten muss ich dann nochmal be Antibiotika Kur machen .

Nun bin ich wieder happy und viel unterwegs .

Hier ein paar Bilder

Das die Frau Simulantin Oma wird hatte ich euch ja auch schon erzählt .

Die werdende Mutter und der werdende Vater haben im Januar geheiratet .

Ich war froh das ich noch was passendes zum anziehen in meiner Hundegaderobe gefunden hatte .

Ich trug mein kleines weisses mit dem Aufdruck ‚ Just married ‚

Fast hätte ich der Braut die Show gestohlen ! Spass !

Hier seht ihr die Simulantenmutter mit ihren Simulantentöchtern .

Tja …und als ob das nicht schon alles genug Aufregung und Veränderung ist , teilte uns das andere Kind auch mit das sie schwanger ist !

Jetzt wird die Frau Simulantin Doppeloma , einmal im April und ein zweites mal im August .

Tja und ich muss mich dann wohl oder übel an die kleinen gewöhnen . Ich hab ja bisher noch gar keine Kindererfahrung und irgendwie sind mir diese kleinen Wesen auch oft unheimlich . Aber was muss , das muss .

Und wie könnte ich mich besser darauf vorbereiten als es den beiden nachzumachen .

Ich musste nur den richtigen Vater finden .

Aber das war leichter als ich dachte .

Es gab einen Collie Notfall , wo Frau Simulantin vorrübergehend helfen wollte .

Ein bildhübscher blonder Typ , gute Figur und im besten Alter .

Er kam zu uns herein und ich konnte nichts dafür , es war Liebe auf den ersten Blick.

Ich bin zwar eigentlich keine Schlampe , aber diese Gelegenheit musste ich nutzen. Ich schmiss mich dem Typen sofort an den Hals .

Er war noch etwas schüchtern und zurückhaltend , er traute sich nicht . Ich steckte ihm meine lange Nase ins Fell , flüsterte ihm ins Ohr : “ Machs mir , jetzt sofort ! Hier auf der Stelle ! Mach mir viele Welpen ! Lass uns heiraten ! “

Der Typ hiess Leon . Leon erinnerte mich an einen Löwen. Er wusste gar nicht wie ihm geschah .

Ich säuselte nochmal mit verführerischer Stimme : “ Leon , komm , ich will ein Kind von dir oder auch zwei oder drei oder vier …und ich streckte ihm mein Hinterteil  unter die Nase .

Der arme Leon fühlte sich wohl sehr überrumpelt , ihm lief zwar schon der Sabber aus dem Maul , aber irgendwie litt er unter Potenzstörungen .

Erschwerend kam hinzu das die Frau Simulantin mitbekommen hatte das ich von jetzt auf gleich in der Standgitze war , also paarungsbereit , darum trennte sie uns und Leon durfte leider doch nicht so lange bei uns bleiben wir ursprünglich geplant .

Schade , da wars für mich ganz schnell vorbei mit heiraten und Kinder kriegen.

Ich erzählte ja vorhin schon von den Leuten vom medizinischen Dienst , das erzähl ich euch nun mal zu Ende .Nach dem 3 Stündigem Frage und Antwort Spiel , musste die Frau Simulantin mit denen einen Rundgang durch unsere Stadt machen und denen zeigen wo hier der Supermarkt ist . Dabei zählten sie auch ganz genau wieviele Schritte pro Minute die Simulantin macht und empfanden  das als schnell.

Einige Wochen nachdem die hier waren , bekam die Frau Simulantin den Bescheid .

Der Blindenführhund wurde abgelehnt .

Obwohl sie zum halten eines Hundes geeignet ist ( ach wer hätte das gedacht ) sieht die Krankenkasse die Versorgung als nicht notwendig , da es im Sinne des Gesetzes reicht , wenn man sich im engsten Kreis um den Wohnort herum , das wären 500 Meter  frei bewegen kann und sich mit den Notwendigen Dingen des Lebens versorgen kann .

Zitat ; “ Die Versicherte äussert erheblich ausgeweitete Bewegungswünsche über die Befriedigung der Grundbedürfnisse des täglichen Lebens  hinaus.“

Das man mit Bus und Bahn auch an andere Orte  fahren muss um am sozialen Lebe n teilzunehmen , um z.b. die Simulantenkinder , Freunde oder Bekannte zu besuchen …um evtl. noch andere Freizeitaktivitäten zu haben sieht man nicht als erforderlich .

Das ist doch ein Witz !

Wir ärgern uns damit jetzt nicht weiter rum , der Widerspruch läuft und der Rest wird vom Rechtsanwalt geklärt .

Das es so kommt , haben wir uns aber schon gedacht , da Frau Simulantin dich schon fast  30 Jahre mit diesem Thema beschäftigt und es bei 99 Prozent aller Menschen die einen Führhund beantragen , genauso läuft .

Warten wirs mal ab.

Solange bin ich weiterhin behilflich.

Oder …

Es soll ja auch Blindenführponys geben 🙂


Wird nur ein bisschen eng in Bus und Bahn .

Liebe Grüsse und bis bald .

Ich halte euch nun wieder auf dem laufenden .

Eure Donna

Gans(z) blind 

Die geistige Blindheit nimmt immer mehr zu , viele sehen nur noch das , was ihnen direkt ins Auge springt.😂

Hach war das eine Woche ….

Es begann schon am Montag damit , das mich meine Simulanten den ganzen Tag allein gelassen haben. So lange bin ich sonst nie allein , aber sie meinten sie hätten einen wichtigen Termin wo ich nicht mitkommen könnte .

Sie mussten nämlich beide untersucht werden. Es war schon lange überfällig. Sie waren in der Augenklinik .

Was wurde festgestellt ? Tja , das alte …die gehabte Augenerkrankung ist leider nicht verschwunden , im Gegenteil , es hat sich wieder verschlechtert .

Aber der Herr Simulant hat mir Kumpels mitgebracht . Ich hab sie leider noch nicht gesehen , keine Ahnung wo sie sich verstecken . Es sind zwei graue Vögel , Tauben ….ähhh ich meinte Graue Stare .

Das hätte ich ihm niemals zugetraut , das er sich solche Viecher anschafft , der steht eigentlich gar nicht so auf Vögel und ich bin gespannt wann ich sie endlich zu Gesicht bekomme .

Der Herr Simulant muss demnächst nochmal in die Klinik , damit festgestellt wird wieviel von seiner schlechten sicht diese grauen Vögel Schuld sind und wieviel die Augenerkrankung Retinitis Pigmentosa . Dann wird auch geguckt ob man das operieren kann oder sollte . Fest steht : Seine Restsehzeit ist begrenzt . Er befindet sich langsam aber sicher im Endstadium bis er gans(z) blind ist. Entweder erblindet er an Retinitis Pigmentosa oder eben am Grauen Star .

( Anmerkung der Redaktion) Grauer Star ist ja eigentlich nichts dramatisches . Den kann man operieren . Diese Operationen ist ein kleiner Eingriff , der auch schnell erledigt ist , aaaaber in Verbindung mit der Augenerkrankung Retinitis Pigmentosa , kann es manchmal schon Probleme damit geben . Diese Problem hat nun Frau Simulantin .

So , nun zu der Frau ….ich nenn sie nur noch Schlackerfrau , denn sie hat Schlackerlinsen. Ich erzähl das euch aber von Anfang an , sonst kapiert ihr das nicht .

Die Frau Simulantin , hatte diesen grauen Taubenvögel…ähh Stare schon 2007 , sie hat sie dann aber abgegeben , in einer Augenklinik. Stattdessen hat sie künstliche Linsen bekommen und konnte für ihre Verhältnisse einige Jahre wieder wesentlich besser sehen.

Aufgrund der anderen Augenerkrankung ( Retinitis Pigmentosa) stirbt aber im Auge verschiedenes ab . Unter anderem auch die Zonalfasern , die diese künstlichen Linsen halten. Die Linsen fingen an zu wackeln und verschoben sich , wie man dann sieht , könnt ihr euch ja bestimmt vorstellen. Vor ein paar Jahren musste sie also wieder operiert werden. Am ersten Auge wurde die Linse wieder festgenäht ,

Frau Simulantin hatte lange Zeit extreme Schwierigkeiten mit dem operiertem festgenähten Linsenauge . Sehprobleme und auch Schmerzen. Darum entschloss sie sich die Linse am anderen Auge nicht festnähen zu lassen.

Diese Entscheidung war auch gut. Denn… es schlackern beide Linsen , die festgenähte , wie auch die andere im Auge rum. Manchmal hat sie Linsenverschiebungen , das geht zum Glück immer nur Sekunden oder Minuten , dann kann sie gar nix erkennen.  Bei der Linse die mal festgenäht wurde , lösen sich jetzt auch noch Fäden , die das Auge ständig reizen. Bei ihr steht fest , das die Linsen nicht ewig drinbleiben können. Denn wenn sie sich ganz lösen , kann das sehr gefährlich werden , daran kann man sogar das Auge verlieren , da sie nicht mehr erneut festgenäht werden können , steht fest , das sie früher oder später raus müssen. Tja …und wenn sie dann keine Linsen mehr hat , dann ist es auch ganz vorbei mit dem kleinem Sehrest .

Dann ist es vorbei mit ihrer Kritzelkunst

wp-image-1383454378jpg.jpg

Dann ist es vorbei mit vielen Dingen, die jetzt  alleine und (selbstständig )noch gehen.

wp-1477631358474.jpg

wp-1477631341774.jpg

wp-1477631330114.jpg

wp-1477631314790.jpg

Tja , darum hatten wir diese Woche etwas Depri Stimmung . Weil meinen Simulanten mal wieder sehr deutlich bewusst gemacht wurde , das sie im Endstadium ihres Sehrestes sind und das nur noch eine ziemlich begrenzte Zeit bleibt .

Aber …diese Depristimmung bleibt zum Glück nie lang . Frau Simulantin machte sich schon Gedanken….es nutzt ja alles nix , man kanns nicht ändern , es gibt schlimmeres ….man muss das beste draus machen.Man muss einfach jeden Tag mit kleiner Restsicht geniessen.

Also …die Frau Simulantin meint , das wir noch was reisen und von der Welt sehen sollten , (solange noch etwas Restsicht vorhanden ist) , die olle Zigeunerin , sucht nur wieder einen Grund sich rumzutreiben.

 

Achso, es gibt noch Neuigkeiten zum Blindenführhund

Wie ich ja vor kurzem schon schrieb , haben sich meine Simulanten dazu entschlossen das bei uns ein fertig ausgebildeter Blindenführhund von einer Führhundschule einziehen soll. Sie hatte ja schon den Kostenvoranschlag der Schule ihrer Krankenkasse geschickt . Daraufhin hat sie einen Frage und Antwortspiel geschickt bekommen . Sie musste sehr viele Fragen beantworten und Atteste von Kliniken und Ärzten einschicken.

Das hat sie auch brav getan. Sie schickte der Krankenkasse zusätzlich zu ihren Antworten ein 15 Seitiges Gutachten in dem alle Augenerkrankungen, alle Untersuchungsergebnisse zu sehen sind .

Daraufhin bekam sie eine Antwort : ‚ Das wäre nicht genug. Sie bräuchten noch mehr ‚

Frau Simulantin wollte sich schon gerade die Augen aus dem Kopf puhlen und sie der Krankenkasse einschicken(davon konnte ich sie gerade noch abhalten) , denn mehr Ergebnisse kann man nicht vorlegen. Alles was möglich ist , wurde untersucht und liegt vor.

Sie sprach selber mit der Dame von der Krankenkasse, ihre Augenärztin sprach mit der Dame der Krankenkasse….und nun warten wir ab.

Gut das meine Simulantin einen guten Rechtsanwalt kennt , der im Behindertenrecht spezialisiert ist , der hat ihr schonmal sehr geholfen. Denn es ist in Deutschland gesaetzlich geregelt , ab wann einem welches Hilfsmittel zusteht . Es müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein und die sind bei der Frau Simulantin schon seid 10 Jahren erfüllt . Soll die Krankenkasse doch froh sein , das sie es bisher noch nie in Anspruch genommen hat .

Nun gut, wir warten eine bestimmte Bearbeitungsfrist ab und wenn dann nichts geschieht , übergeben wir das ganze dem Rechtsanwalt . Der wirds schon richten , da bin ich mir absolut sicher !

So , das wars für heute

Geniesst den Tag , geniesst das Wochenende , geniesst alles was ihr geniessen könnt

KNÖTTERNNUTZTNIX ( Meckern nutzt nichts )

Bis bald

Eure Donna

 

Von Tatsachen und Träumen

 

Hallo ihr lieben

Der Herr Simulant wird noch zum richtigem Cowboy . Er bekommt immer mehr Spass am reiten . Nun durfte er wieder das V8 Pony reiten.

Natürlich hat es einen anderen Namen , aber er nennt das Pony immer so , weil es läft als würde es von einem V8 Motor getrieben. 🙂

Weil ihm das reiten soviel Spass macht , wird er ab nächster Woche Reitunterricht bekommen.

Wer hätte das je gedacht?

Wenn man bedenkt das er mal total gegen reiten war und das viel zu gefährlich fand .

 

Bei dieser kleinen Feldrunde war ich mit dabei .

Aber als Frau Simulantin später noch ein anderes Pferd geritten ist durfte ich nur von der VIP Lounge Tribüne aus zusehen. Damit ich meine Beine schone . Ich würd ja am liebsten auch auf dem Platz Runde um Runde mitrennen.

Boah war das doof! Da sollte ich die ganze Zeit stinklangweilig auf diesem Ding liegen bleiben.

Wisst ihr was ich dann gemacht habe?

Ich hab geträumt , geträumt von schöneren Zeiten , geträumt von Norwegen , diesen Traum erzähle ich euch jetzt.

(Eine Geschichte aus dem Hause der Gebrüder Collie )

20160817_191913-01.jpeg

Ich war im Wald , plötzlich rege ich mich total auf , belle wie eine verrückte , wie soll ich meine Blindfische auch sonst drauf aufmerksam machen? Die kriegen ja nichts mit . Da stand doch voll der gefährliche Troll im Wald!

20160817_192014-01.jpeg

Diese Trolle machten mich verrückt . Du gehst irgendwo spazieren , geniesst die schöne Natur und plötzlich erschrickt dich irgendein dämlicher Troll. Überall stehen die doof rum.

Langsam gingen die mir tierisch auf den Keks . Ich dachte es wär gut den ein oder anderen Troll zu vernichten , also rannte ich zu ihm hin und wollte ihn töten.

Damit hab ich aber nicht gerechnet . Dieser Idiot hielt mich fest und flüsterte mir ins Ohr ich solle mit ihm gehen , er würde mir die schönsten Plätze zeigen .

Ich überlegte kurz , denn eigentlich darf ich nicht mit fremden mitgehen , aber auch ein Streber wie ich , muss ja mal etwas Abenteuer haben und darf auch mal ungehorsam sein , also ging ich mit dem Troll.

Zuerst zeigte er mir den geheimen Troll Grillplatz.

20160817_193316-01.jpeg

Hier halten die TRolle ihre Versammlungen ab . Dort besprechen sie wo sie sich in den Wäldern verstecken und welche Menschen und Hunde sie als nächstes erschrecken.

Dabei grillen sie oft . Zwei Grills gabs dort .

Die Trollkinder können dort auch toll spielen. Da hängen Schaukeln in den Bäumen wo man richtig toll und hoch drauf schaukeln kann.

( Das hat ein Simulantentroll auch schon ausprobiert) 🙂

20160817_195058-01.jpeg

20160817_200056-01.jpeg

Das war ein richtig idylisches Plätzchen . Ich wollte da gar nicht mehr weg.

Gleich hinter dem Grillplatz waren Felsen und ein traumhafter Fjord .

Ich kletterte auf den Felsen rum und genoss die Aussicht.

20160817_195516-02.jpeg

20160817_200049-01.jpeg

20160817_193924-01.jpeg

20160817_194315-01.jpeg

Eigentlich träumte ich schon davon für immer hier zu bleiben . Hier gefiel es mir so gut .

Aber der Troll wurde schon unruhig und meinte ich soll mit ihm kommen , er wollte mir noch mehr zeigen.

Also ging ich mit ihm.

Wir stiegen in ein Boot und fuhren los .

20160814_141547-01.jpeg

Ich find Boot fahren ziemlich doff , wie man an meinem bedeppertem Gesicht leicht erkennen kann . Ich werde zwar nicht seekrank , aber mir ist trotzdem zum kotzen!

20160814_141628-01.jpeg

Ich war froh als wir endlich einen Hafen zum anlegen gefunden hatten

20160816_124516-01.jpeg

Endlich wieder festen Boden unter den Pfoten.

Hui , hier wars aber auch sehr schön!

20160816_124200-01.jpeg

Ich stellte mich an die Hafenmauer und sah mich mal um

20160816_125732-01.jpeg

Ich fand diesen tollen Steg mit der Bank. Dort legte ich mich erstmal in die Sonna und machte einen Mitagsschlaf

20160816_123427-01.jpeg

Der TRoll hatte nicht lange Geduld auf mich zu warten . Anddauernd kam er , weckte mich und meinte das wir weiter müssten.

Also ging es weiter .

20160814_122403-01.jpeg

Wir liefen ziemlich weit durch die Wildnis

Ich hatte mittlerweile schon total die Orientierung verloren.

Wir kamen an Fjorden und Seen vorbei

Wir mussten über Felsen klettern

Wir genossen hunderte schöne Aussichten

Wir waren Gipfelstürmer

Wir erkletterten einen Berg nach dem anderen und überall standen oben tolle Grillhütten.

Mir gefiel alles so gut .

 

Ich konnte mich gar nicht an dieser schönen Umgebung satt sehen.

Der Troll meinte , er müsste mich nun zu einer einsamen Waldhütte bringen.

Dort würden meine Simulanten mich abholen, denn sie vermissten mich sehr und haben mich schon überall gesucht.

Das ist die Waldhütte . Es sah genauso aus als wir dort ankamen. Kerzen auf dem Tisch, Schaffelle auf den Sitzen, einfach toll eingerichtet und das tolle , in Norwegen gibt es keine Idioten die solch schöne Plätze zerstören.

Ich sags euch , dieses Land ist einfach ein Traum von dem ich immer wieder gerne träume .

Am liebsten würde ich die Koffer packen und wieder hin in dieses traumhafte Land.

Bis bald

Eure Donna