Positiv denken/Danke an ALLE 

(Text im Bild :Scheisse ! „Oh, oh ! Du sollst positiv denken ! „Schöne Scheisse ! “ Geht doch !“)

Langsam fällt mir das positive denken wirklich schwer . 

Trotzdem möchte ich mich ganz herzlich bedanken für die ganze positive Unterstützung , fürs Mut machen , für die Überzeugungsarbeit das ich mich an die Medien wenden sollte , fürs virtuelle und echte Däumchen drücken , fürs teilen und verbreiten des Zeitungsbeitrages , fürs mitfiebern , für alles ! 

Ich sage DANKE ! ❤❤❤

Ich habe es gemacht .Ich habe alles versucht …..

Ich habe verschiedene Mediem kontaktiert, darunter auch ein Fernsehsender der Interesse an meinem Fall hatte.

Es wird einen ausführlichen Bericht geben.Den Sender verrate ich noch nicht , den Sendetermin weiss ich noch nicht .

Die Zeitungen wie auch das Fernsehteam haben auch meine Krankenkasse kontaktiert , ebenso wurden mehrere Sozialrechtler befragt und alle kamen zum gleichen Ergebnis .

Nur die Krankenkasse sieht es anders . 

Das Fernsehteam hat sich extremst gut informiert und recherchiert , sie haben wirklich alles gegeben .Das ist einfach Wahnsinn! 

Trotzdem blieb meine Krankenkasse standhaft und änderte ihre Meinung nicht ! 

Jetzt läuft die Klage vorm Sozialgericht ! 

Mir liegen langsam , bei aller Nervenstärke die Nerven blank.

Es ist schwer auszuhalten…

Das schönste …was ich in den letzten Wochen erlebt habe war dieses Gefühl mit einem selbstfahrenden Formel Eins Wagen unterwegs zu sein. 

Zu den Dreharbeiten war nämlich auch Thor mit seiner Trainerin da und ich bin das erste mal mit ihm am Führgeschirr gelaufen. Dieses Gefühl…es war einfach unbeschreiblich …gehen…schnelles gehen…ohne Angst haben zu müssen etwas zu übersehen und umzurennen. Es war wie im Traum ! 

Er führte mich bis nach Hause in den Hauseingang .

Wenn man dann noch bedenkt , das Thor und ich noch nichtmal gemeinsam eingearbeitet wurden ( die Einarbeitung dauert eigentlich ca 3 Wochen , in denen man alles erklärt bekommt und alles erarbeitet wird ) und das er eigentlich noch sehr auf seine Trainerin fixiert ist …kann man es eigentlich nicht glauben , das das mal eben so für die Kamera so gut funktionierte . Aber es war wirklich so und ich hoffe das das auch in diesem Bericht zu sehen sein wird .

Nach diesem Lauf war mein Wunsch nach “ Thor“ noch grösser als er vorher schon war .Eigentlich möchte ich nur Thor und keinen anderen. Bei uns stimmte einfach die Wellenlänge !  ( Das verstehen wahrscheinlich nur Hundehalter ) 

Leider wird das nichts mit Thor!

Danke an Alle für Alles ! 

Ich geh jetzt in die Ecke und heule ne Runde …..

Eure Anja 

P.S. Mehrere rieten mir dazu die Krankenkasse zu wechseln , aber das ist für mich keine Option. Denn , man kann Glück haben und es funktioniert auf Anhieb , aber man kann auch Pech haben und das ganze fängt wieder ganz von vorne , nur mit einem anderen Gegner an, Beantragung …warten….Atteste schicken..warten.Besuch ( und evtl.Schikanen) des des medizinischen Dienstes …warten…Bescheid…evtl Widerspruch ….Das halte ich nicht wieder aus ! 

Der Witz ist noch zusätzlich , das ich heute noch mit einer Führhundhalterin gesprochen habe , die die gleiche Krankenkasse und sogar die gleiche Führhundschule wie ich gewählt hatte und bei ihr machte die Krankenkasse gar nicht solch ein Aufstand .

Im Reich der wilden Tiere

Eine kleine Tier Reportage von Prof.Dr.Donna Grzimecollie 😂

Wenn sich an warmen Tagen gerade die Sonne auf der anderen Flussseite über den Rhein erhoben hat , viele Menschen mit ihrem Ar…noch im Bett liegen , hat man oft die Möglichkeit die seltensten wilden Tiere des Rheinlandes zu beobachten.

Manche machen sich darum schon in frühester Morgenstund auf den Weg

Im rheinischem tropischem Regenwald begegnet man mit etwas Glück dem Rheinischen Dschungelwolf . Kennzeichnend für dieses Tier ist seine spitze Schnauze mit der er seine Beute , bevorzugt Wildkatzen oder Säbelzahnigel erlegt.

ER selbst , weiss das er ein schön anzublickendes Tier ist und verhält sich häufig sehr eingebildet und schaut von oben herab

Am Teich , an dem man vor lauter Entengrütze kein Wasser mehr sieht , erscheint der kleine langhaarige Spitzmaulfrosch und hüpft laut quakend über die Steine

bevor er sich zur Morgenmeditation in den Steinkasten setzt und die Steine zählt

Das Highlight des Tages kann man aber an dem schönen Flussufer des wilden Amazonas ähhh Rheines erleben.

Dort versammeln sich die kleinen Schwarzbären und toben durch das Wasser und den schönen Sand während die Bäreneltern im Fluss stehen und nach Lachsen Ausschau halten.

Dieser kleine Bär war vor einigen Monaten dem Tode näher als dem Leben.

Umso mehr Freude macht es , diesem kleinem Bärenkind beim toben zuzuschauen. Es wurde von einer Killerzecke gebissen und hat seitdem immer wieder mit schweren Lahmheiten zu kämpfen. Momentan geht es ihm besser . Es kann nun wieder kleine Bärenwanderungen von 3 bis 4 Kilometer lahmfrei unternehmen und sich des Lebens erfreuen. ( Wir hoffen das bleibt so , oder wird noch besser)

 

Die Strände dieses schönen Flusses sind so beliebt , das sich mittlerweile auch schon Seelöwen eingefunden haben . Sie liegen faul und fett auf den Sandbänken und geniessen einfach diese schöne Zeit .

Zum guten Schluss , wir wollten gerade die Kamera einpacken… da entdecken wir noch ein ganz unerforschtes Tier .

Er kämpft sich durch den sandigen Boden an die Oberfläche des Strandes …

Der rheinische , mit amerikanisch/ berlinerischer Abstammung noch nie entdeckte äusserst scheue Flussmaulwurf.

Wir sind glücklich darüber dieses  scheue ,seltene Tier nun endlich mal vor die Kamera bekommen zu haben!

Bis bald

Prof. Dr, Donna Grzimecollie

 

 

 

Die Zipfelmützengang

Hells Angel und Bandidos waren gestern. Heute gibts die Zipfelmützengang.

Nur Original mit der Zipfelmützenkutte 🙂

Die kleinsten der Gang bekommen nun auch ihre selbstgestrickte Kutte .

Mit dieser Gang ist nicht zu spassen…. die kämpfen sich auch durch schwerstes Gelände …

sogar durch den Dschungel

Die Oberhäupter der Gang haben letztes Wochenende das erste mal ganz allein Oma Opa Kind gespielt

Das hat gut geklappt . So konnten sich die Eltern des jüngsten Gang Mitgliedes mal auf einer Party austoben.

Beide waren aber froh als sie den Zipfelmützengangnachwuchs wieder in ihre Arme schliessen konnten.

Kein Wunder … ein ganzes Wochenende mit dieser Oma…

da muss man ja Angst um den Nachwuchs haben.

Manchmal hält sie sich für Superwoman

Auch wenn sie das ein oder andere mal auf die Fr… fliegt … und ein blutiges Knie hat

 

sie steht immer wieder auf und kämpft weiter …auch wenns nervig ist.

Der Opa entspannt dann gerne beim Sonnenuntergang ,mit einem Gläschen Traubensaft und stinkt so vor sich her 🙂

Während Frau Zipfelmützengang sich Gedanken über die Ungerechtigkeiten dieser Welt macht und sich überlegt was sie denn zu ihrem ein und anderem Presse /Medien Termin den Leuten sagt und hofft sich dabei nicht zu blamieren. Eigentlich ist sie ja immer cool und relaxt …aber in den letzten Tagen kam es schonmal vor , das sie ein ziemlich nervöses Hemd war . So hab ich sie noch nie gesehen. Was heisst gesehen…die meiste Zeit sass sie vor Aufregung auf Toilette . 

Ihr wisst ja …es geht immer noch um den Simulantenführhund

den meine Simulantin ja nach Meinung der Krankenkasse nicht braucht , weil sie sich im 500 meter Umkreis gut bewegen kann und die nötigen Dinge und Geschäfte des Alltags erledigen kann. Ein Witz!

Es tut sich einiges hier …

Das aller aller coolste war aber , das die Blindenführhundschule mit dem Thor , das ist der Hund der eigentlich für meine Simulantin gedacht war auch zu einem dieser Presse Termine kam und sie das allererste und hoffentlich nicht auch das letze mal sich von diesem Hund führen lassen durfte !

Das war so geiiiiiiiil! Es war der Wahnsinn! Dieser Hund ist der Hammer! Frau Simulantin ist ja eigentlich immer (für eine Sehbehinderte ) ziemlich flott unterwegs , aber mit diesem Hund hat sie die Geschwindigkeit eines Formel Eins Wagens .

( Da kann ich ja gar nicht mehr mithalten ) 

Sie schwebt immer noch auf Wolke 7 und träumt von Thor , dem Gott der sie in Lichgeschwindigkeit durchs Leben führt .

Ich bin selbst gespannt was das hier alles für ein Ende nimmt .

Eins ist klar…ich sag euch Bescheid wenn es etwas neues gibt .

Eure Donna 
 

 

Orientierungs Kurzurlaub Schwarzwald-Bodensee-Schweiz

Wir haben am Pfingstwochenende einen Orientierungs Kurzurlaub im Schwarzwald gemacht .

Unser grosses Menschenkind ist dorthin ausgewandert , der Liebe wegen und im Juli heiratet sie  , dann sind wir nochmal da .

Da am Hochzeitswochenende viel Aufregung und Hektik sein wird , dachten sich meine Simulanten spontan das sie ja jetzt schonmal hin fahren könnten um dort eine grobe Orientierung zu bekommen. Sie müssen ja schliesslich wissen wo das Kind dort wohnt , wo sie dort mit mir Gassi gehen können usw.

Dafür war das Pfingstwochenende eine Super Gelegenheit .

Zuerst tranken wir mal zum runterkommen einen Latte , in Villingen

Dann gings weiter nach Bad Dürrheim

Ich muss sagen , das Kind wohnt dort wunderschön. Ich kann ihre Auswanderung absolut verstehen .

Wir waren im Wald auf der suche nach den Schwarzwald Yetis .

Das Yeti Haus hab ich gefunden

Auch das Yeti Waschbecken

Aber vom Yeti keine Spur

Ich glaub in dieser Vila wohnt der Schwarzwaldyeti bestimmt nicht Nein das Menschenkind wohnt hier auch nicht drin!

Oder ob es hier ein Zwergyeti gibt der im Garten in diesem süssem Kinderhaus lebt?

Die Yeti Suche war so anstrengend , das wir uns einen Moment auf einer Bank ausruhen mussten.

Wir sind ja auch nicht mehr die jüngsten 🙂

Ein Schluck Wasser tat uns auch gut!

Dann gings weiter zum Bodensee .

Da wollte ich schon immer mal das Wasser testen.

Da gab es sogar einen Zitronenbaum voller Zitronen

Wir bedienten uns aber lieber am Erdbeerstand . Wir nahmen uns ein Schälchen ERdbeeren als Proviant mit und schmissen das Geld dafür in die Dose die auch dort stand . Ich liebe diese Art des Einkaufens. Leider ist das nicht überall möglich . Ich glaub bei uns zu Hause wären die Erdbeeren und auch die Dose mit dem Geld innerhalb einer Stunde Diebe zum Opfer gefallen. Traurig!

Ist diese Plantage nicht wunderschön?

Jetzt waren wir schon so nah an der Schweizer Grenze , das wir beschlossen einen kurzen Abstecher in die Schweiz zu machen

Meine Simulantin wünschte sich schon seit Jahrzehnten endlich mal zu sehen wo das Wasser aus unserem Rhein herkommt , nämlich den Rheinfall.

Ich kann euch sagen…ein Traum…türkises glasklares Wasser .

Hier ein paar Eindrücke

Erstmal in den Collie Pool 🙂

Die verträumte Simulantin….nicht mehr ansprechbar…

Wie kommen wir denn da runter? Treppen oder Rutschbahn?

Alle ausser ich sind gerutscht und hatten mächtig Spass

Das war ja schon alles mega toll. Aber wir wollten dieses traumhafte Wasser noch näher erleben . Also machten wir eine Bootsfahrt . Zunächst ein Stück Rheinabwärts , dann wieder hoch und ganz nah an den Wasserfall ran. Die Gischt des Wasser soll die Haut um 5 Jahre verjüngen , sagte der Kapitän.

Darum muss die Simulantin jetzt wohl überall ihren Perso zeigen  . Hahaha !

 

Fischers Anja füttert fette Fische , fette Fische füttert Fischers Anja im Rhein

 

Die Fische waren fast zahm. Unglaublich!

Das war ein megatolles Wochenende!

Zum Schluss waren wir noch bei Rock in Bad Dürrheim . In privater Atmosphäre spielte Tobi Fox unplugged uns die kleine Nachtmusik!

Na wenn er so schön jeden Abend unser Menschenkind und auch bald das zweite Enkelkind in den Schlaf singt ….dann ist ja alles jut!

So , das war erstmal . Bei uns ist momentan die Hölle los , aber davon später mehr!

Bis bald Eure Donna

 

Sorge dich nicht – Lebe!

Meine Simulantin hört immer wieder :

Du bist ja immer gut gelaunt und lustig .

Du hast ja ein schönes Leben!

Du hast es gut , weil du nicht mehr arbeiten gehen brauchst .

Bei euch ist immer alles perfekt.

Nein!

Das ist so nicht!

Auch wir haben Sorgen und Probleme !

Wir hängen uns nur nicht dran auf! Wir versuchen unsere Probleme wahrzunehmen und das beste draus zu machen . So lässt es sich am leichtesten damit leben!

  • Bei einem sehr nahem Familienmitglied hat der Krebs zugeschlagen. Endstadium
  • Ich , die Donna mit dieser Scheiss Anaplasmose . Es gibt Tage da läuft es einigermassen und es gibt Tage da läuft gar nichts . Normale Spaziergänge sind schon lange nicht mehr drin.
  • Unsere Terrasse , ist nun schon im dritten Frühjahr eine Baustelle , da wir in einem Rechtsstreit mit einem Mitbewohner waren , gings nicht weiter. Nächsten Monat soll sie endlich fertig gemacht werden.
  • Für sie ist es nicht schön gewesen Rentnerin zu sein . Es war eine Strafe , mit der sie mittlerweile aber auch gut leben kann!
  • Die Augen meiner Simulanten , bereiten auch die ein und die andere Sorge
  • Und dann ist da auch noch die Sache mit dem Blindenführhund . Wir haben nun den schriftlichen Ablehnungsbescheid . Meine Simulantin regt sich eigentlich noch mehr über diese menschenunwürdige , diskriminierende Begründung auf , als über die eigentliche Ablehnung! Bei sowas könnte sie aus der Haut fahren!
  • Auf der Arbeitsstelle meines Herrn Simulantens , fragt man sich manchmal auch : Wie mag das weitergehen? Wo führt das die Firma hin?

Meine Frau Simulantin geht wohl schon seid langer Zeit instinktiv richtig mit Problemen und Sorgen um .

Sie geht immer vom schlimmsten aus , versucht damit zu leben , aber gleichzeitig das beste daraus zu machen.

Der Herr Simulant hat sie wegen ihrer komischen Einstellung schon oft ausgelacht .

Aber sie macht das einfach weiter so  und inzwischen kapiert auch der Herrr Simulant das man auf dieser Schiene am besten fährt

Denn sie hatte vor kurzem ein Hörbuch gehört , was genau diese Vorgehensweise empfiehlt .

Sorge dich nicht ! Lebe!

Meine Simulantin wird nicht vom Autor oder dem Verlag des Buches gesponsert , sie empfiehlt das , weil sie es einfach gut fand!

Meine Simulantin hat auch nie Langeweile , obwohl sie nicht mehr berufstätig ist . Sie macht immer irgend etwas . . Denn je mehr man macht , desto weniger Zeit hat man sich den Kopf zu zerbrechen.

Je mehr man sich an schönem erfreut , desto weniger belastend sind die unschönen Dinge .

Bei uns können das ganz einfache Dinge sein die sie erfreuen:

Zum Beispiel einen schönen Morgenspaziergang mit mir und dem Herrn Pony. Man kann sich einfach an diesem schönen Tag erfreuen. Freuen das es schön grün und warm ist .

Mich erfreuts wenn ich mir ausmale Herrscherin des Erdbeerfeldes zu sein

Oder wenn ich Strandwachhund bin und aufpasse das kein anderer Hund gegen den Rucksack der Frau Simulantin pinkelt

Es gibt so viele Dinge in jedem Leben worüber man sich einfach freuen kann. Freut Euch! Auch bei euch gibts freudige Dinge ! Ganz sicher!

Frau Simulantin freut sich auch sehr darüber Oma zu sein. Oma sein ist cool, sagt sie! Das Enkelkind fängt schon an zu lachen! Darüber freut sich die Simulantin auch!

Und versucht zu entspannen. Einfach mal nichts tun , oder nur Dinge die euch gut tun.

Bei meiner Simulantin ist das ihre Kritzelei

Oder häkeln oder stricken. ( Der nächste Winter kommt bestimmt)

Oder einfach draussen in der Natur zu sein. Am liebsten in Bereichen wo wenig bis gar keine andere Menschen sind . Ja , meine Simulantin findet das schön . Sie braucht keinen Rummel und Remmidemmi!

Oder einfach lesen , oder Hörbücher hören. Es gibt soviele Bücher die sie interessieren …die bekommt sie niemals in ihrem Leben alle gelesen oder gehört .

Und ganz wichtig …Musik. Musik macht das Leben auch schöner! Meine Simulantin musiziert zwar nicht selbst , aber Musik ist für sie ein Lebenselixier . Sie hört sehr vieles , viele verschiedene Richtungen , je nach Stimmung

So das war jetzt erst mal.

Jetzt könnt ihr denken was ihr wollt.

Ihr dürft auch denken das wir einen an der Klatsche haben! Das ist egal ! Das stimmt und uns gehts gut dabei! Trotz einiger Sorgen und Probleme !

Ich wünsche euch einen schönen Tag !

Geniesst und freut euch an irgend etwas schönem!

Liebe Grüsse

Eure Donna

 

Reiter Ralleye

Am Samstag , am frühen morgen trafen sich drei olle Weiber , völlig lustlos und unmotiviert am Stall.

Es soll zur Reiter Ralleye gehen.

Schlimm war das ! Eine war unmotivierter als die andere .

Ziemlich lustlos , holten sie die Ponys aus dem Paddock , putzen und sattelten sie und ritten los .

Ein paar Kilometer durch den Wald , dann waren sie auch schon am Startpunkt angelangt.

Die Reiter starteten in Teams von 2 bis 4 Reitern.

Das Team der Frau Simulantin hatte 3 Reiter und hatte die Startnummer 2. Den Pferden wurde noch eine grosse 2 auf den Hintern gemalt und dann gings auch schon los.

Insgesamt sind sie ca.20 km geritten. Der Ritt musste in einer bestimmten Zeitspanne absolviert werden. Für zu schnelles , wie auch für zu langsames reiten gab es Strafpunkte .

Auf der Strecke waren mehrere Stationen an denen man verschiedene Aufgaben bewältigen musste .

Praktische Aufgaben waren unter anderem:

– mit dem Pferd über eine Plane reiten

– ein Reiter musste einen Ball werfen , der andere Reiter musste ihn mit einem Käscher auffangen

– es mussten Gegenstände die sich auf einem Stehtisch befanden in eine ca 20 meter entfernte Mülltonne gebracht werden , der Deckel geöffnet und die Dinge reingeschmissen werden und dann auch wieder der Mülltonnendeckel verschlossen werden

– es mussten in einem gewissem Streckenabschnitt Buchstaben gesucht werden , die an den Bäumen hingen .Insgesamt 9 Stück( durcheinander ) und aus denen musste ein Wort gebildet werden . ( Meine Simulantin hat keinen einzigen gefunden , dafür wusste sie aber schon beim 4.Buchstaben welches Wort gesucht wird .APPALOOSA

– dann mussten noch Länderflaggen erraten werden ( das waren Flaggen die hat noch kein Mensch gesehen )

– Ausserdem mussten noch theoretische Fragen rund ums Pferd beantwortet werden , wie z.b.: Wieviele Halswirbel hat ein Pferd ?

Wie lang ist der Dünndarm eines Pferdes ? usw.

Ach ja eine Pyramide aus Styroporkugeln musste auch noch nachgebaut werden .

Nach all duesen Aufgaben ging es wieder an den Start / Ziel Punkt , wo die letzte Aufgabe wartete .

Diese fand auf einem Reitplatz statt .An drei Seiten war ein Eimer befestigt aus dem Gegenstände ausgewchselt wurden un in den nächsten Eimer gebracht werden mussten und das möglichst schnell .

Dann hatten sie es geschafft.

Es wurde gegessen , entspannt und anderen Reitern bei der letzten Aufgabe zugesehen.


Nette Hunde waren auch vertreten. Wobei man sich mit Haltern bestimmter Rassen irgendwie immer länger unterhält


Nach einiger Zeit der Entspannung war dann endlich soweit .

Die Siegerehrung .

Das Team von meiner Simulantin hoffte einfach irgendwo im Mittelfeld zu sein , nur nicht gerade der letzte Platz .

Dann kam die Überraschung …da hatten die anfangs völlig lustlosen unmotivierten Weiber , es doch tatsächlich auf den zweiten Platz geschafft.

Unglaublich !

Nein , sie wussten natürlich keine einzige Aufgabe vorher. Die gute Platzierung lag einzig und allein an den supertollen Ponys ! Diebestenponysderwelt!!! ❤  ( Danke im Namen meiner Simulantin zur Verfügung Stellung von Göre , liebe H., denn das Pony was sie eigentlich reitet wurde heute von der Besitzerin geritten!

 

 


Ich bin stolz auf meine Simulantin und die anderen beiden Weiber !

Eine super organisierte Ralleye , die allen mächtig Spass gemacht hat!

Danke auch an die Organisatoren H. und M und an alle fleissigen Helfer .

Mein Herr Simulant hat natürlich auch geholfen. Er arbeitete am Getränke und Fritten stand . Er hat jetzt gelernt wie man die perfekten Fritten zubereitet!  🙂

Ich verbrachte diesen Tag mit unserem Menschenkind , die mit mir andere tolle Sachen machte . Danke dafür Celina ❤

Bis bald

Eure Donna

And the Winner is……IKK Classic

Ich weiss Bescheid…obwohl ich den neuesten Bescheid noch nicht in schriftlicher Form habe.

Ich habe nun auch die zweite Runde verloren.

Die zweite Runde im Kampf um das Hilfsmittel Blindenführhund.

Wie ich schon hier berichtete befinde ich mich seit einigen Monaten im Kampf mit meiner Krankenkasse .

Der erste Antrag wurde abgelehnt, dagegen wurde Widerspruch erhoben , dieser wurde auch abgelehnt , mit der Bitte den Widerspruch zurückzuziehen, meine Anwältin und ich waren aber der Meinung diesen aufrecht zu erhalten , so das mein Antrag beim Widerspruchsausschuss der Ikk Classic lag und dieser am Montag in einer Sitzung entschieden hat .

ABGELEHNT

Neugierig wie ich bin, ref ich am Dienstag bei der Krankenkasse an. Dort wurde mir gesagt , das die Sache zwar entschieden wäre , aber nicht vorläge , das der Bescheid aber heute noch rausging .

Meine Neugierde war leider noch nicht gestllt . ich bin ungeduldig und kann nicht gut warten. Ich möchte Klarheit .

Am nächsten Tag rief eine andere Sachbearbeiterin an , diese meinte , das sie sich mit mir gar nicht unterhalten dürfe , sondern nur mit meiner Rechtsanwältin, denn diese sei Widerspruchsführerin , weil ich sie beauftragt hätte.Ich glaub die kennen mich schon, brauch gar kein Aktenzeichen mehr anzugeben 

So , heute nun , fragte ich ersteinmal in der Kanzlei der Rechtsanwältin nach . Dort ist noch nichts angekommen, also versuchte ich mein Glück bei der Krankenkasse nochmal. Ich sag jetzt nicht wer es gesagt hat …aber ich hatte eine sehr sehr nette Dame am Telefon , die einsehen konnte das der Antrag wieder abgelehnt wurde .

Sie konnte wohl nicht alles einsehen, aber sie sagte mir , das es für sie so aussieht als sähe die Krankenkasse sich nicht als Kostenträger zuständig.

Ihr tat das auch wirklich sehr leid , das glaube ich ihr auch und sie meinte ich könne vor dem Sozialgericht klagen .

Ja , das weiss ich , das hatte ich schon beim letztem Gespräch mit meiner Anwätin so besprochen.

Ich gebe nicht auf liebe IKK .

Da dachte ich , ihr schenkt mit zum 50 Jährigen Jubiläum ein JA ….da hab ich aber falsch gedacht!

Ja , so lange , nämlich von Geburt an bin ich dort krankenversichert. Zuerst , als Familienversicherter , ab meinem 16. Lebensjahr selbst versichert.

Ich hatte nie Probleme mit euch , liebe Ikk Classic.

Ich brauchte oder besser gesagt ich beantragte bis jetzt auch nichts besonderes .

Solange ist man gut bei euch versichert!

DANKE dafür!

Ich wechsel jetzt aber nicht die Krankenkasse , damits ein anderer bezahlt !

Denn , ich glaube nicht , das ein anderer Kostenträger als die Krankenkasse dafür zuständig ist.

In diesem Sinne …auf in Runde 3……vor das Sozialgericht!

Bis dahin

die Blinde Simulantin,

die in ihrem Wohnumfeld im Bereich von 500 Metern alles hat um sich mit den notwendigen Dingen des alltäglichen Lebens versorgen kann und das auch tut!

Die aber auch im ausgeweitetem Bereich ,und in anderen Städten mobil sein möchte , auch wenn man das nicht braucht!

Ich bin Mutter , ich bin Oma ….ich möchte auch meine Kinder und Enkelkinder (eine davon lebt nun in Süddeutschland) unproblematisch besuchen können und dafür möchte ich auch mobil sein, abgesehen davon , darf man auch als Blinder Hobbys haben und am sozialem Leben teilnehmen, das sich nicht nur im 500 Metern Umkreis abspielt! Das ist mit einem Blindenführhund wesentlich leichter als nur mit einem Stock! Darum ist der Hund ja auch als Hilfsmittel gelistet!